Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Aktuelles: Strategisches Marketing + Internet
Marketing ist eigentlich ...   +   Ländererfahrungen   +   Fachartikel + Auch: Wich- tige Fragen für erfolgreiches Marketing - => Ihren XING-Kontakten zeigen           

>> Startseite

Marketing

Zukunftsmarkt China

Mit mehr als 1,7 Milliarden Menschen ist China 'der' Markt schlechthin

Nach Rudyard Kipling (engl. Asienkenner):
'Nur seine Gesundheit leidet,
wenn ein Christ sich entscheidet,
den Asiaten zu drängen, zu treiben.
Während der Christ hechelt,
der Asiat nur lächelt.
Und am Ende ein Grabstein in weiß wird errichtet,
der vom Kampfe des Christen wie folgt berichtet:
'Hier ruht ein Narr, der Zeit seines Lebens
den Osten antrieb - freilich vergebens.'

* CHINA - DER Markt der Zukunft

  • 1. Einige Daten zu China
mehr gibt es (hier >> )

China stellt mit (2007) ca. 1,3 Milliarden Einwohnern, d. h.

- fast 5 mal USA oder fast 3 mal EU-Markt [Stand 2007]
den größten Markt der Welt dar, der jetzt auch der WTO - World Trade Organization - ange- hört.

China ist der schnellstwachsende Markt der Welt - nicht nur im Hinblick auf die Bevölkerung, sondern auch hinsichtlich der wirtschaftlichen Wachstumsraten.

China wird - bzw. ist es schon für viele der weltweiten Wettbewerber - in Zukunft 'der' Ab- satzmarkt schlechthin sein, da dort sowohl die in den industrialisierten Ländern nicht mehr verkäuflichen - aber ausgereiften, gut funktionierenden und nur noch als 'cash- cow' dienenden - Produkte ebenso absetzbar sind (da preisgünstig und wenig risikobe- haftet), wie hochmoderne Produkte (siehe Transrapid aus Deutschland), da diese Produkte z. B. zur Bewältigung der Volksmassen erforderlich sind.

Daneben ist China auch der größte Markt im asiatischen Bereich, der wiederum als solcher mehr als 50 % der Weltbevölkerung umfaßt.

Die Wahrscheinlichkeit, daß sich gerade die in dieser Region - wie aber auch an anderen Punkten der Welt - angesiedelten ärmeren Völker 'dort bedienen/sich von dort beliefern lassen', ist aufgrund der niedrigen Preise (wiederum aufgrund des dortigen Lohnniveaus) und in der Zeit des Internet sehr hoch.

  • 2. Was soll ein KMU in China anfangen ?
Die heute noch als KMU auftretenden Firmen können nur wachsen, wenn sie die ihnen eige– nen Vorteile gegenüber den etablierten Großfirmen - geringere Fixkosten, größere Flexibi- lität in punkto Technik/Kundenservice und Lieferung, sowie geringere Steuerbelastungen, und vieles mehr - 'aktiv' zu ihren Gunsten umsetzen.

Zu exportieren - wohin auch immer - gehört aufgrund der Größenbeschränkungen des deutschen/europäischen Marktes einfach dazu, insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, daß Deutschland/Europa auch immer mehr zum Zielland für ausländische Liefe- ranten wird, da diese sich davon einen höheren Ertrag/die Erzielung höherer Preise ver- sprechen. Andererseits werden aber durch diese Lieferanten auch die Preise gedrückt, da sie vielfach bereits aus Osteuropa kommen bzw. die Produkte dort gefertigt werden.

Der chinesische Markt bietet besondere Chancen, da

- der dort vorhandene Maschinenpark im wesentlichen ziemlich veraltet ist
- der Bedarf/die Ansprüche der riesigen Bevölkerung ständig wächst/wachsen (was teilweise
   durch den gut laufenden Verkauf von Luxusgütern schon unter Beweis gestellt wurde) und

  • 3. Wie soll/kann man vorgehen ?
Diese Fragen beinhalten unter anderem:

- Wenn Sie - ohne 'riesige' Investitionen Ihre Produkte auf dem weltgrößten Markt prä-
   sentieren wollen - wie und wo ??

- Wenn Sie Vertretungen suchen, aber selbst nicht direkt investieren wollen - was ist zu
   tun ?


- Wenn Sie ganz China erreichen, aber nichts mit logistischen Fragen usw. zu schaffen
   haben wollen - wie ist das zu erreichen?

- Wenn Sie auch noch über China hinaus den restlichen asiatischen Markt erreichen wollen -
   was tun Sie dann ?

Chinesische Geschäftsleute sind an allen möglichen Formen der Zusammenarbeit interessiert - von der einfachen Lieferung bis zur vollständigen Kooperation/ge- meinsamen Firma und/oder der Produktion der Produkte vor Ort im Rahmen eines Lizenzvertrages o. ä. ... aber ...

... es gibt keine Patentmittel, d. h. einen feststehenden Plan, oder immer wieder ähnlich vorzunehmende/ablaufende Schritte, wie sie in vielen westlichen Ländern möglich sind.

Einige Unternehmen - wie z. B. eine sehr große deutsche Automobilmarke - brauchen Jahre, um zu einer einigermaßen vernünftigen Lösung zu kommen.

Davon sollte man sich aber nicth abschrecken lassen !

Vonnöten ist allerdings

- eine exzellente Vorausplanung

- ein ausgezeichnetes Marktstudium vorher und

- Geduld, Stehvermögen und einige Mentalitätskenntnis
(siehe Rudyard Kipling oben !)


Wenn es dann noch gelingt, sich mit Partnern zusammenzuschliessen, um das zweifellos vorhandenede Risiko auf eine breitere Basis zu stellen, liegt ein riesiger Markt vor Ihnen.

-------------------------

PS: Wie kann ich Sie unterstützen !? - Fragen kostet nichts !! ... >> mail - Tel. 07582-933371 - * Seite an einen Freund weitergeben

-------------------------

geschrieben von Michael Richter am 05.03.2011 um 18:54.


[zur Übersicht]

[Druckansicht]
Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

GANZ NEBENBEI

Globalisierung und Marketing

Was ist Globalisierung? - siehe auch >>Einige Definitionen:

- In einer Welt der zunehme ... [mehr]


bereiste Länder Michael Richter, Seekirch
Bereiste Länder 

Broschüre

[= KfW-Fördermittel für Sie]







Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn