Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Ausharren bis zum Ende

Übersetzung des Kommentares von Jack Kinsella – vom 12. 07. 2010

“Und zuerst dies wisst, dass in den letzten Tagen Spötter mit Spötterei kommen werden, die nach ihren eigenen Begierden wandeln und sagen: Wo ist die Verheißung seiner Ankunft ? Denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so von Anfang der Schöpfung an“ (2. Petrus 3:3-4).

Für den größten Teil der vergangenen zweitausend Jahre hatten die Spötter ein gutes Argu- ment. Bezüglich der Bibelprophetie und der Rückkehr von Christus blieben die Dinge, vom Ende der apostolischen Ära bis ungefähr zum Beginn des 20. Jahrhundert, ziemlich unverän- dert.

Als Jesus von Seinen Jüngern gefragt wurde, „“Sage uns, wann wird das sein, und was ist das Zeichen deiner Ankunft und der Vollendung des Zeitalters ? begann Er mit einer War- nung vor Verführung.“

„Seht zu, dass euch niemand verführe ! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus ! Und sie werden viele verführen“. (Matthäus 24:4-5)

Das war das erste Zeichen und, für sechzehnhundert Jahre, war dies das einzige Zeichen, das Prophetie-Beobachter hatten, um damit zu arbeiten – eine ganze Reihe von Päpsten machte geltend, sie seien die physischen Vertreter von Christus auf Erden.

Und alles ‚lief weiter wie bisher‘ durch die Jahrhunderte. Bis wir zum 20ten kamen.

„Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören. Seht zu, erschreckt nicht ! Denn es muss geschehen, aber es ist noch nicht das Ende„ (M. 24:6).

Bis er durch seinen Nachfolger in den Schatten gestellt wurde, wurde der große Krieg (1914 -1918) als „Krieg, der alle Kriege beendet“ bezeichnet. Es war der erste Weltkrieg, den die westlichen Alliierten gegen die Österreich-Ungarn und die ottomanischen Reiche ausspielten.

Jesus sagte „Denn es muss geschehen, aber es ist noch nicht das Ende“. Was heißt das ?

Im Jahr 1917 billigte die britische Regierung die Balfour Erklärung, die teilweise sagte:

“Die Regierung Ihrer Majestät befürwortet die Errichtung einer nationalen Heimat für das jüdische Volk in Palästina, und wird ihre besten Anstrengungen unternehmen, dieses Ziel zu erreichen, wobei klar zu verstehen ist, dass nichts unternommen wird, was die zivilen und religiösen Rechte der bestehenden nicht-jüdischen Gemeinschaften in Palästina oder die Rechte und den politischen Status, den die Juden in irgendeinem anderen Land genießen gefährden könnte.“

Einen Monat später nahm Lord Allenby die Stadt von den verteidigenden Türken ein, dem ein intensiver Kampf folgte, den bei Allenby’s Armee 18.000 Verletzte brachte, während die Türken mehr als 25.000 Männer verloren.

Aber es brauchte die Geschehnisse eines weiteren Weltkrieges und seine Folgen, bevor die prophezeite Wiederherstellung von Israel, als jüdisches Heimatland, dann im Mau 1948 wirklich geschah.

„Aber es ist noch nicht das Ende“.

„Denn es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es werden Hungersnöte und Erdbeben da und dort sein. Alles dies aber ist der Anfang der Wehen„ (M. 24:7-8)

Einen Monat nach Israels Souveränitätserklärung, belegte die Sowjetunion West-Berlin mit einer Blockade. Die westlichen Alliierten beantworteten die Blockade mit der Berliner Luft- brücke, um Versorgung über die Blockade direkt nach West-Berlin bringen zu können.

Der erste Flug fand am 24. 6. 1948 statt, ein historischer Moment, der den Beginn des Kalten Krieges markierte. Dieser Konflikt dauerte ein halbes Jahrhundert an, ohne das eine der Seiten einen direkten Schuss auf die andere abgab – die höchste Form eines Kriegs- gerüchtes.

Der Kalte Krieg wurde ,ringsum die Welt, in kleinen ethnischen Gruppenkonflikten ausge- fochten, wie die in Afrika, den zwei Koreas und (früher) zwei Vietnams. („Nation gegen Nation“ = Ethnie gegen Ethnie“). Der Kalte Krieg wurde mit dem Kollaps der Sowjetunion beendet und der erste Golfkrieg folgte.

Der erste Golfkrieg war eine Koalition von Königreichen, der sich, aus der Sicht von Al Qiaida, in einen Krieg zwischen Zivilisationen, entwickelte.

„Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehasst werden um meines Namens willen„ (M. 24:9).

Das 21. Jahrhundert war bisher Zeuge eines nie dagewesenen Angriffs auf alle christlichen oder jüdischen Belange – auf die Christen, weil sie Christus folgen und auf die Juden, weil sie Ihn ablehnen. Zur selben Zeit kommt aber keiner auf die Idee, den Islam anzugreifen.

„Und dann werden viele verleitet werden und werden einander überliefern und einander hassen;“ (M. 24:10).

Erinnern Sie sich an den Rückzug von ‚Comedy Central‘ vor einigen Monaten. Es gab einen riesigen Protest von beiden, den christlichen und der jüdischen Gemeinden, über die vorge- schlagene Cartoon-Serie „JC“, die beide Gott und Jesus verspottete. Je lauter aber die Pro- teste waren, um so mehr wurde es von ‚Comedy Central‘ geliebt.

Zu ungefähr derselben Zeit verlegte ‚Comedy Central’s‘ „South Park“ einen Cartoon, der Mohammed zeigte. Das Netzwerk wurde schwer zensiert und verlegte sogar seine Büros, als Antwort auf Todesdrohungen.

„und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen; und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten; wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.“ (M. 24:11-13).

Der Angriff auf das Evangelium muss nicht kommentiert werden. Wichtig zu erwähnen ist aber, dass das lukrativste Geschäft im Internet das Porno-Geschäft ist. Und: Jeden zweiten Tag, scheint es, gibt es Berichte über Familienmorde-Selbstmorde.

„Ausharren bis zum Ende“ ist – im Zusammenhang gesehen – ein Hinweis darauf, dem Evangelium treu zu bleiben – eine ständig schwieriger werdende Position im tüchtigen neuen 21. Jahrhundert.

„Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen“ (M. 24:14).

Siehst Du das Fortschreiten ? Es ist ein Geschichtsentwurf, der mit der Balfour-Erklärung beginnt und mit dem Evangelium des Königreiches endet, das in aller Welt gepredigt wird, als Zeugnis gegenüber allen Nationen – das war vor dem Internetzeitalter unmöglich, seitdem ist es aber nicht zu verhindern.

Wo immer es Internet gibt, ist das Evangelium da. Und es gibt wenige Orte auf der Welt, die nicht an das WWW angeschlossen sind. Aber wenn das Evangelium weltweit gepredigt wor- den ist, dann kommt „das Ende“.

Gemäß dem Herrn, ist „das Ende“ nicht dasselbe Ereignis, wie sein Zweites Kommen.

Bemerkten Sie, was nach dem geschah, was der Herr als „das Ende“ bezeichnete ? Seine Aufmerksamkeit wendet sich dem Gräuel der Verwüstung zu, das während der Bedrängnis geschieht und Sein Fokus nähert sich denen an die in der Region von Jerusalem leben, die Er warnt zu fliehen.

Merken Sie sich die Chronologie sorgfältig ! Erst kommt „das Ende“. Nach „dem Ende“ kommt der Gräuel der Verwüstung durch den Antichristen, und danach wird den Juden gesagt, sie sollten aus Jerusalem fliehen.

„Aber gleich nach der Bedrängnis jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Men- schen am Himmel erscheinen; und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Macht und Herrlichkeit. Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von dem einen Ende der Himmel bis zu ihrem anderen Ende„ (M. 24:29-31)

Dieses Treffen ist NICHT die Entrückung. Das kommt nach der Bedrängnis. Es ist weder ge- heim noch ohne Zeichen – alle Stämme der Erde werden wehklagen, wenn sie Ihn in den Wolken kommen sehen, mit Macht und Herrlichkeit.

Das kann nicht dasselbe sein, wie das von Paulus in 1. Thessalonicher 4:16-18 beschrie- bene.

„Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen; danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.“

Bei der Bedrängnis sendet Jesus nicht seine Engel, um die Gemeinde zusammen zu bringen, Er kommt persönlich für sie. Die Gemeinde wird nicht aus den 4 Ecken der Welt, oder von einem Ende bis zum anderen, gesammelt.

Sie wird hoch genommen, zuerst aus den Gräbern, und dann von der Oberfläche der Erde, in die Luft. Im Geschehen von Matthäus 24:31 werden Seine Auserwählten aus dem Himmel genommen, in dem sie schon sind.

“Es hat aber auch Henoch, der Siebente von Adam an, von ihnen geweissagt und gesagt: "Siehe, der Herr ist gekommen mit seinen heiligen Myriaden“ (Judas 14).

Wo sind wir also jetzt ? Wir sind irgendwo zwischen dem Evangelium des Reiches, das in aller Welt gepredigt wird, in der Entrückung der Gemeinde. Das ist ein sehr enger Korridor. Der Herr kommt.

„So ermuntert9 nun einander mit diesen Worten !“ (1. Thessalonicher 4:18)


>> weitere Texte dazu
+ Jesus spricht persönlich >> + Gebet dazu
Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Biblische Unternehmensführung

10.05.2019 - ERFOLG durch Befolgung des 'Handbuches des Lebens' [weiter]

Was wissen Sie wirklich über Ihre Kunden ?

20.03.2019 - Eine Frage für jeden Unternehmer ... [weiter]

Wichtige Fragen/Antworten für erfolgreiches Marketing

18.01.2019 - ... überarbeitete Darstellung [weiter]

Der Mittelstand und die "Welt"

07.12.2018 - Wir müssen uns alle ständig nach Neuem umsehen [weiter]

GANZ NEBENBEI

2-Wer braucht - warum - Marketing ?

Klar, das jeder Kunden braucht, denn davon leben wir, und das Marketing muß dafür sorgen< ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn