Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Bevorstehende prophetische Ereignisse

Übersetzung des Beitrages vom 9.7.2012 von Barry W. Madosky

Das zerstörte Damaskus

Das wichtigste prophetische Ereignis im Kalender muss die Entrückung sein. Jesu‘ Kommen in den Wolken, um die Gemeinde wegzunehmen steht bevor. Als Christen wollten wir für das Kommen unseres Herrn wachen und beten.

Nun können wir uns auch den anderen prophetischen Ereignissen zuwenden, die, wie die Zerstörung von Damaskus, noch vor uns liegen. Die Propheten Jesaja und Jeremia be- schreiben beide etwas, dass scheinbar eine Atombombe oder eine ähnlich übernatürliche Kraft ist, die Damaskus und einen großen Bereich ringsum unbewohnbar werden lassen. Jeremia geht sogar so weit, dass er sagt, dass Gott selbst Damaskus zerstören wird, nicht Israel, wie viele meinen mögen (vielleicht wird Israel getadelt). Wir wissen, dass dieses Er- eignis noch nicht geschehen ist, weil Damaskus die älteste bewohnte Stadt im Mittleren Osten ist. Wenn wir aber auf das sehen, was derzeit in Syrien passiert, sehen wir, dass es vielleicht das letzte Königreich von Syrien ist. König Bashar al-Assad befindet sich zur Zeit in einem Bürgerkrieg, mit Rebellen, die eine islamische, demokratische, Regierung errichten wollen. Der Ausgang dieses Krieges ist wichtig, weil Jesaja‘ Prophetie klar aussagt, dass Syrien ein ‚Königreich‘ sein muss. Jesaja’s Prophetie gibt auch an, dassm bevor Damaskus zerstört werden kann, die Syrer Israel angreifen werden, besonders im Bereich des Erbes Ephraim’s, mit einer Art Waffen, die Hautprobleme und Appetitlosigkeit verursachen. Diese Waffen könnten eine chemische Bombe sein, die mit einem chemischen Mittel wie VX-Gas, usw., ausgerüstet ist. Syrien hat eines der größten ‚chemische Waffen‘-Programme weltweit. Der Zeitplan für dieses Ereignis, gemäß Jesaja, entspricht der Weizenernte, die normalerweise im frühen Sommer abläuft.

Jesaja 17:1-5
„Ausspruch über Damaskus. Siehe, Damaskus hört auf, eine Stadt [Damaskus hat nie auf- gehört eine Stadt zu sein – deshalb ein zukünftiges Geschehen] zu sein, und wird ein Trüm- merhaufen [nuklear oder übernatürlich]. Verlassen sind die Städte von Aroër [20 Städte rund um Damaskus, im Bereich des radioaktiven Niederschlags], sie werden den Herden preisgegeben [keine Gebäude mehr vorhanden, nur Gras für die Schafe]; die lagern dort und niemand schreckt sie auf [weil kein Raubtier dort leben kann]. Und verschwinden wird die feste Stadt aus Ephraim [das könnte eine militärische Stellung/en sein, die die chemi- schen Attacken aushält und/oder es gibt in diesem Gebiet endlich Frieden – Zäune kommen herunter für die zukünftigen Ereignisse von Hesekiel 38 und 39] und das Königtum [König Bashar al-Assad oder ein zukünftiges Königtum] aus Damaskus [Assad‘s Palast und Kriegs- bunker in Damaskus]. Und dem Rest von Aram ergeht es wie der Herrlichkeit der Söhne Israel, spricht der HERR der Heerscharen. Und es wird geschehen an jenem Tag, da wird die Herrlichkeit Jakobs [Israel] armselig sein und das Fett seines Fleisches mager [Attacke durch chemisches Gas] werden. Es wird sein, wie wenn einer bei der Ernte Getreidehalme [Getreide wird im frühen Sommer geerntet – Zeitplan des Ereignisses] zusammenfasst und sein Arm Ähren abmäht. Es wird sein, wie wenn einer Ähren sammelt in der Talebene Re- faïm [Gott wird Damaskus richten und Menschen werden wie Getreide fallen im Tal vom Re- faim – wo Krieg war und In Israel’s Geschichte Soldaten starben]“

Jeremia 49:23-27
“[Prophetie] Über Damaskus: Zuschanden geworden sind Hamat und Arpad [Städte in Sy- rien, außerhalb des nuklearen Niederschlags]; denn sie haben eine böse Nachricht [haben von der nuklearen Attacke auf Damaskus gehört] vernommen. Sie verzagen. Am Meer ist Besorgnis, man kann sich nicht beruhigen [beunruhigt wegen ihrer eigenen Sicherheit]. Da- maskus ist schlaff geworden. Es hat sich umgewandt, um zu fliehen, und Schrecken hat es ergriffen. Angst und Wehen haben es erfasst wie eine Gebärende. Wie ist sie verlassen, die Stadt des Ruhms [die Menschen und Armeen Syriens wurden vor der nuklearen/überna- türlichen Attacke gewarnt], die Stadt meiner Freude ! Darum werden an jenem Tag ihre jungen Männer auf ihren Plätzen fallen und alle Kriegsmänner umkommen [das Militär be- achtet die Warnungen nicht], spricht der HERR der Heerscharen. Und ich werde [der Herr wird Damaskus zerstören, nicht Israel] ein Feuer anzünden in den Mauern [die Bombe wird nach Damaskus gebracht, nicht durch die Luft] von Damaskus [nukleare/übernatürliche Bombe], und es wird die Paläste Ben-Hadads [üblicher Name für die Könige von Syrien; Adad ist auch ein Götze, der von den Syrern verehrte wird; König Assad wird wahrscheinlich vernichtet] verzehren [Resultat einer nuklearen Bombe]“

Exil der Iraner
1993 unterzeichneten der russische Minister für Atomenergie und Iran eine Vereinbarung über die Konstruktion von zwei russischen Reaktoren in Bushehr, aber der Vertrag wurde nie durchgeführt, weil der Iran größere finanzielle Probleme hatte. Im Januar 1995 unterzeich- nete Iran erneut mit dem russischen Minister für Atomenergie einen Vertrag, der die Reak- toren in Bushehr fertigstellen sollte, was im September 2011 geschah.

Es ist interessant, dass ein Land, dass Milliarden Barrel Ölreserven hat, entschied, eine preiswerte Energiequelle zugunsten eines teuren Nuklearprogramm aufzugeben. Iran be- hauptet, sein Nuklearprogramm wäre friedlich, aber andererseits sagen sie, sie wollten Israel von der Landkarte auslöschen. Es ist verblüffend, in dieser Prophetie von Jeremia, wie exakt Gottes Wort ist, wenn wir sehen, wie die Beziehung zwischen Iran und Russland, in diesem Gericht über Elam/Iran, zusammenkommen, Festzustellen ist, dass es Gott ist, der Iran’s Nukleararsenal zerstört, nicht seine Feinde in den USA und Israel. Irgendwie schafft es der Herr, Iran’s nukleare Waffen gegen es selbst zu richten und eine Atomexplo- sion zu schaffen, die hier beschrieben wird als „die vier Winde aus den vier Ecken des Him- mels zu bringen“. Wenn dieses Ereignis passiert, wird es die Menschen des Iran, die noch leben, veranlassen, ihr Land zu verlassen und in Übersee zu leben. Nie vorher, in der Ge- schichte Persiens, von Elam oder Iran, wurden die Menschen komplett aus ihrem Heimat- land evakuiert. Iran’s Regierung, die Führer und das Militär werden zerstört werden. Es wird niemand mehr im Land übrigbleiben und das ist dann, wenn der Her sagt, Er will Seinen Thron in Elam/Iran für eine gewisse Zeit aufrichten. Diese Zeit mag mit der Zeit relativen Friedens übereinstimmen (Hesekiel 38:11), den Israel vor dem Krieg aus Hesekiel Ka- pitel 38 und 39 hat. In Vers 39 von Jeremia 49, sehen wir, dass den Iranern gestattet wird, zurück in ihr Land zu immigrieren, was ihnen die Möglichkeit der Teilnahme an He- sekiel‘s Krieg gibt. Nach der Rückkehr in ihr Land sind die Iraner immer noch in der Gefan- genschaft des Islam und sie erneuern ihre Verbindung zu Russland, wie wir in Hesekiel 38:2-5 sehen können.

Jeremiah 49:35-39
“So spricht der HERR der Heerscharen: Siehe, ich [Gott] zerbreche den Bogen [das hebrä- ische Wort ist ‚gesheth‘, das heißt eine Waffe, die für den Krieg oder die Machtdemonstration benutzt wird. Könnten Atomrakete-Abschussrampen sein] Elams, seine wesentliche Stärke [das hebräische Wort ‚reshyth‘ ist die weibliche Form von rosh und kann den Führer und, spezifischer, einen Nachfolge von Rosh oder Russland meinen – vielleicht den BVogen/die Waffe von Mütterchen Russland] . Und ich [Gott] werde die vier Winde von den vier Enden des Himmels her [Atomexplosion] über Elam bringen und es in alle diese Winde zerstreuen. Und es soll keine Nation geben, wohin nicht Vertriebene Elams kommen werden [Massen- evakuierung der iranischen Menschen in andere Nationen, was bisher nie in de Geschichte geschah] . Und ich werde Elam verzagt machen vor seinen Feinden [USA/Israel] und vor denen, die nach seinem Leben trachten, und werde [Gott vollbringt Seinen Willen] Unheil über sie bringen, die Glut meines Zorns, spricht der HERR. Und ich [Gott] werde das Schwert hinter ihnen [Iran] herschicken, bis ich sie vernichtet habe [großer militärischer Verlust Irans]. Und ich werde meinen Thron in Elam aufstellen und werde König [Khomeini ?] und Oberste [Ahmadineschad ?] daraus verloren geben, spricht der HERR [Zukunft]. Aber es wird geschehen am Ende der Tage die Zeit von Hesekiel 38 und 39], da werde ich das Geschick [Islam] Elams [Iran] wenden [Iraner werden zurückkehren in ihr Land, das vom Islam gefangen ist], spricht der HERR.”

Der Krieg aus Psalm 83
Es gab drei größere Kriege zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn, seit Israel 1948 zurückkam in sein Land, und einige mögen denken, dass irgendeiner der drei arabi- schen Kriege, die Prophetie, wie sie durch Asaf in Psalm 83 ausgedrückt wurde, erfüllt hat.

Es gibt zwei Gründe, warum diese Kriege den Psalm 83 nicht erfüllen: Erstens wurden die Nachbarn nicht ausgelöscht. Tatsächlich sind die Nachbarn Israels, aus Psalm 83, noch im- mer da, nach Tausenden von Jahren; Zweitens, Ägypten und Syrien nahmen an diesen Krie- gen teil. Im Krieg aus Psalm 83 sind Syrien und Ägypten irgendwie nicht dabei. Wie vorher festgestellt, mag Syrien in Erfüllung von Jesaja 17:1-5 aufhören zu existieren, aber Ägyp- ten ist schwerer zu erklären. Vielleicht wären die Ergebnisse der kürzlichen Wahl eine Erklä- rung, wobei die Muslimbrüder, eine Sekte des Islam, die Israel hasst, an die Macht gewählt wurden und sie werden in einen Bürgerkrieg mit den Militärs verwickelt, die Jahrzehnte an der Macht waren.

Es gibt viele Arten von Szenarien, die geschehen könnten, aber für jetzt bleibt es ein Rätsel, warum sie nicht am Krieg nach Psalm 83 teilnehmen. Israel’s Nachbarn Libanon, Jordanien, Gaza, und Teile von Arabien sind alle Abkömmlinge von Edom, Ismael, Moab, Hagarener/ Hageriter, Gebal, Ammon, Amalek, Philistern Tyre und Assur, oder sie sind Araber, die in den Ländern leben, die durch diese Vorgänger okkupiert wurden. Israel’s arabische Nach- barn werden zu einer Zeit zusammenkommen, um Israel als Nation abzuschneiden. Das ist ihr primärer Grund für die Attacke auf Israel - neben ihrem Hass auf Israel. Irgendwie ge- lingt es ihnen Russland zu überzeugen mit ihnen in den Krieg zu gehen und, vielleicht, sie den Krieg anführen zu lassen. Vielleicht bekommen diese Nationen auch eine UN-Resolution, die ihnen erlaubt Israel zu attackieren. Egal, wir wissen, dass diese Nationen sich gegen- seitig zugesichert haben, gegen Israel vorzugehen. Die arabischen Nationen wollen sich or- ganisieren und aus den Ebenen des heutigen Jordanien heraus, dass relativ flach ist und direkt östlich von Israel liegt, Israel attackieren. Es gibt viele Prophetien von Jesaja, Jere- miah, Asaf, Zefanja, Obadja, und Hesekiel, die offenbaren, dass der Gott Israels den arabi- schen Armeen keinen Zutritt über die israelischen Grenzen erlaubt. Es scheint, als ob der Herr diese arabischen Armeen zuerst mit Seinem eigenen „Schwert“ übernatürlich zerstört, und dann Israel’s nukleares Arsenal benutzt, um das Land dieser arabischen Nachbarn un- bewohnbar zu machen. Das Gericht des Herrn für diese arabischen Nationen ist klar erklärt, für ihren kontinuierlichen Hass ihrer Verwandten in Israel, und einen spezifischen Vorfall, bei dem die arabischen Vorväter in Israel groß getan haben, als Israel ins Exil nach Babylon musste. Der Herr sagt, sie hätten mindestens versuchen müssen, Israel zu befreien. Die Zerstörung dieser arabischen Nationen und ihrer Länder wird eine Pufferzone für Israel entstehen lassen, um in relativem Frieden vor denen zu leben, die sie hassen. Vielleicht er- laubt dieser Krieg Israel ‚in Ruhe‘ und ‚unbefestigten Städten‘ zu leben, wie es in Hesekiel 38:11 ausgesagt ist.

Psalm 83 (Asaf’s Gebet)
„Gott, schweige nicht ! Verstumme nicht und sei nicht stille, Gott ! Denn siehe, deine Feinde [arabische Nachbarn] toben [machen Lärm], und die dich hassen, erheben das Haupt [Russland – das hebräische Wort Rosch, das dasselbe Wort ist, wie in Hesekiel 38:2]. Ge- gen dein Volk [Israel] planen sie listige Anschläge [vielleicht Vereinte Nationen], und sie beraten sich gegen die, die bei dir geborgen [vielleicht christliche Zionisten – siehe Psalm 91:1; Kolosser 3:3] sind. Sie sprechen: Kommt und lasst uns [arabische Nationen] sie als Nation vertilgen [planen, Israel zu beseitigen. Israel war nur dreimal eine Nation – Zuerst als eine von Babyloniern abgespaltene Nation, und ein zweites Mal als eine von den Römern abgespaltene Nation; zum dritten Mal war Israel nur bedroht von anderen Nationen – man könnte über die in Psalm 83 genannten heutigen Nationen sprechen], dass nicht mehr ge- dacht werde des Namens Israel [satanisches Motiv] ! Denn sie haben sich beraten mit ein- mütigem Herzen [evtl. eine UN-Resolution oder eine Vereinbarung], sie haben einen Bund [das hebräische Wort ‚Beriyth‘, das ein heiliges Versprechen bedeuten kann] gegen dich ge- schlossen: Die Zelte Edoms und die Ismaeliter, Moab und die Hageriter, Gebal und Ammon und Amalek [diese 6 Völker sind die heutigen Palästinenser – bestehend aus arabischen Menschen], Philistäa samt den Bewohnern von Tyrus [die paar Abkömmlinge dieses Vokes beherrschen den Libanon]. Auch Assur [Libanesen] hat sich ihnen angeschlossen. Sie sind zu einem Arm geworden den Söhnen Lots [Alle Nationen, die heute Israel umgeben, mit Ausnahme Ägyptens]. Tu ihnen wie Midian, wie Sisera, wie Jabin am Bach Kischon ! Sie wurden vertilgt zu En-Dor, sie wurden dem Erdboden zum Dünger ! Mache sie, ihre Edlen, wie Oreb und wie Seeb, und wie Sebach und wie Zalmunia [alle deren Soldaten wurden in der Vergangenheit von Israel getötet] alle ihre Fürsten ! Die gesagt haben: Lasst uns in Be- sitz nehmen die Weideplätze Gottes [Übernahme des Erbes von Israel] ! Mein Gott, mache sie gleich der Raddistel [aufgewirbelter Staub], wie Spreu [abgeschnitten] vor dem Wind ! Wie Feuer den Wald verbrennt und wie eine Flamme die Berge [nuklear – zukünftiges Ge- schehen] entzündet, so verfolge sie mit deinem Wetter [Wirbelwind] , und mit deinem Sturmwind [Atomwaffen machen ihre eigenen Konditionen, Wind, Wolken und Sturm] schrecke sie ! Bedecke ihr Gesicht mit Schande, damit sie deinen Namen, HERR, suchen ! Lass sie beschämt und erschreckt sein für immer, mit Scham bedeckt sein und umkommen, damit sie erkennen, dass du allein - HERR ist ja dein Name ! - der Höchste bist über die ganze Erde !“

Jesaja 17:12-14
„Wehe, ein Getöse [Tumult] vieler Völker [Israel’s Nachbarn]; wie das Tosen der Meere to- sen sie; und ein Rauschen von Völkerschaften [das hebräische Wort ‚Leum‘, das ‚von einem arabischen Stamm']; wie das Rauschen gewaltiger Wasser rauschen sie. Völkerschaften [Leum – s. o.] rauschen [kommen schnell zusammen] wie das Rauschen vieler Wasser [das hebräische Wort ‚Shaah‘ – kann Aufprall bedeuten]. Doch er bedroht [Gott wird sich um die arabischen Armeen kümmern] sie, und sie fliehen in die Ferne. Und sie werden gejagt wie Spreu auf den Bergen vor dem Wind und wie die Raddistel vor dem Sturm [scheint nuklear zu sein]. Zur Abendzeit, siehe da, jähes Erschrecken. Ehe es Morgen wird, gibt es sie [ara- bische Armeen werden vernichtet, bevor die Sonne aufgeht] nicht mehr. Das ist das Ge- schick derer, die uns plündern, und das Los derer, die uns berauben.“

Jesaja 34:1-17
„Tretet heran, ihr Nationen [hebräisches Wort ‚gowy‘, das generell Abkömmlinge von Abra- ham bedeutet, aber keine hebräischen Leute – aller Wahrscheinlichkeit nach Araber], um zu hören! Und ihr Völkerschaften, hört aufmerksam zu ! Es höre die Erde [Warnung der Erde] und was sie erfüllt, der Erdkreis und alles, was ihm entsprosst ! Denn der HERR hat einen Zorn auf alle Nationen [Gowy – Abkömmlinge von Abraham, aber nicht jüdisch], und sein Grimm richtet sich auf ihr ganzes Heer [wahrscheinlich arabische Armeen]. Er hat an ihnen den Bann vollstreckt, sie zur Schlachtung dahingegeben. Und ihre Erschlagenen werden hingeworfen, und der Gestank ihrer Leichen steigt auf, und die Berge zerfließen von ihrem Blut [ein Atomschlag entwickelt genügend Hitze zum ‚zerfließen‘]. Und alles Heer des Himmels [falsche Götter] zergeht [die falschen Götter dieser Nationen werden aufgelöst – vielleicht buchstäblich oder figurativ]. Und der Himmel wird zusammengerollt wie eine Buchrolle [beschreibt eine Atomexplosion, die in den zweiten Himmel – Atmosphäre – geht]. Und sein gesamtes Heer verwelkt [die Armeen fallen hin, wie ein Blatt oder eine Feige], wie das Laub am Weinstock verwelkt und wie Welkes am Feigenbaum. Denn trunken ist im Himmel [die benutzten Waffen werden in den zweiten Himmel hinaufreichen, die Atmos- phäre, wie bei Atombomben] mein Schwert [Gott tut das irgendwie selbst]. Siehe, auf Edom [Edomiter oder die palästinensischen Leute, die Abkömmlinge der Edomiter/Araber sind] fährt es herab und auf das Volk meines Bannes [diejenigen, die Israel segnen, werden ge- segnet, die die Israel fluchen, werden verflucht – 1. Mose 12:1-3] zum Gericht. Ein Schwert hat der HERR, voll von Blut, es trieft von Fett, vom Blut der Lämmer und Böcke, vom Nierenfett der Widder. Denn ein Schlachtopfer hält der HERR in Bozra und ein großes Schlachten im Land Edom. Da stürzen Büffel [vielleicht Beschreibung eines Panzers] mit ihnen hin und Stiere samt den starken Stieren. Und ihr Land wird trunken von Blut, und ihr Boden trieft von Fett. Denn einen Tag der Rache hat der HERR, ein Jahr der Vergeltungen [Zeit zu ernten, was sie gesät haben] für die Rechtssache Zions [der falsche Anspruch des Islam auf Jerusalem und das Land von Israel]. Und Edoms Bäche verwandeln sich in Pech und sein Boden in Schwefel; und sein Land wird zu brennendem Pech. Tag und Nacht er- lischt es nicht, ewig steigt sein Rauch empor. Von Generation zu Generation liegt es in Trüm- mern, für immer und ewig [so etwas ist bisher nie geschehen, liebt also in der Zukunft] zieht niemand hindurch. Wüstenkauz und Igel nehmen es in Besitz, Eule und Rabe wohnen darin [nur kleine Tiere werden in der Lage sein, in einem nach-nuklearen Gebiet zu über- leben]. Und er spannt darüber die Messschnur der Öde und das Senkblei der Leere. Seine Edlen - keine sind da, die das Königtum ausrufen; und alle seine Obersten nehmen ein Ende [keine Menschen wrden eine Atomexplosion überleben - im alten Idumea/Edom]. Und in seinen Palästen gehen Dornen auf, Nesseln und Disteln in seinen befestigten Städten. Und es wird zur Wohnstätte der Schakale, zur Siedlung für Strauße. Da treffen Wüstentiere mit wilden Hunden zusammen, und Bocksdämonen begegnen einander. Ja, dort rastet die Lilit und findet einen Ruheplatz für sich. Dort nistet die Pfeilschlange und legt ihre Eier und brütet und spaltet sie. Ja, dort versammeln sich die Geier, einer zum andern [nur die Geier werden in diesem Gebiet leben wollen]. Forscht im Buch des HERRN nach und lest! Es fehlt nicht eins von diesen, keins vermisst das andere. Denn der Mund des HERRN, er hat es befohlen; und sein Geist, er hat sie zusammengebracht. Und er selbst hat ihnen das Los geworfen, und seine Hand hat es ihnen mit der Messschnur zugeteilt. Ewig werden sie es besitzen, von Generation zu Generation darin wohnen.“

Zefanja 2:8-11
„Ich habe die Schmähung Moabs und die Hohnreden der Söhne Ammon gehört, mit denen sie mein Volk geschmäht und gegen sein Gebiet großgetan haben. Darum, so wahr ich lebe, spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: Ja, Moab soll wie Sodom werden und die Söhne Ammon wie Gomorra [nicht mehr existieren], ein von Unkraut überwucherter Bo- den und eine Salzgrube und ein Ödland [zukünftiges Atomereignis – Ammon, Jordanien, existiert heute noch] für ewig. Der Rest meines Volkes wird sie ausplündern und der Rest meiner Nation sie als Erbteil besitzen [das Land steht Israel zur Verfügung, was nie vorher geschah]. Dies geschieht ihnen für ihren Hochmut, weil sie das Volk des HERRN der Heer- scharen [Gottes Motiv für das Gericht] geschmäht und gegen es großgetan haben. Furchtbar wird der HERR gegen sie sein, denn er wird alle Götter der Erde hinschwinden lassen; und alle Inseln der Nationen [Gowy – von Abraham abstammende, nicht-jüdische, Nationen] werden sich vor ihm niederwerfen, jeder von seinem Ort aus.“

Obadja 1:1-18

“Obadjas Vision: So spricht der Herr, HERR, über Edom: - Eine Kunde haben wir vom HERRN gehört, und ein Bote ist unter die Nationen [Gowy – s. o.] gesandt worden: "Macht euch auf, lasst uns gegen Edom aufstehen zum Krieg!" - Siehe, ich habe dich klein gemacht unter den Nationen, sehr verachtet bist du. Der Übermut deines Herzens hat dich betrogen, dich, der in den Schlupfwinkeln der Felsen wohnt, in der Höhe seinen Sitz hat und in seinem Herzen spricht: Wer wird mich zur Erde hinabstürzen? Wenn du dein Nest auch hoch bautest wie der Adler und wenn es zwischen die Sterne gesetzt wäre: Ich werde dich von dort hinabstürzen, spricht der HERR. Wenn Diebe über dich kämen, wenn bei Nacht Räuber kämen - wie bist du vernichtet [das hebräische Wort ‚damah‘ kann zerstört oder untergehen bedeuten] ! -, wür- den sie nicht bloß ihren Bedarf stehlen ? Wenn Weinleser über dich kämen, würden sie nicht eine Nachlese übrig lassen ? Wie sind die von Esau durchsucht, wie durchstöbert sind ihre Verstecke ! Bis an die Grenze [wahrscheinlich die Vereinbarung zur Zerstörung Israel’s, durch alle seine islamischen Nachbarn, die sie zusammenbringt um gemeinsam den Krieg nach Psalm 83 zu führen – ausgenommen Ägypten] haben dich getrieben alle deine Bundes- genossen [hebräisches Wort ‚Beriyth‘ – s. o.] ; betrogen, überwältigt haben dich deine Freunde; die dein Brot aßen, sie legten eine Fußangel unter dir aus: "Es ist keine Einsicht in ihm." Werde ich nicht an jenem Tag, spricht der HERR, die Weisen aus Edom vertilgen und die Einsicht vom Gebirge Esaus ? Und deine Helden, Teman, werden verzagen, damit jedermann vom Gebirge Esaus ausgerottet werde [das hebräische Wort ‚karath‘ kann die ewige physische Zerstörung bedeuten] durch Mord. Wegen der Gewalttat an deinem Bruder Jakob bedeckt dich Schande [Gott sagt, dass es diese Menschen wegen ihrer Gewalt gegen Israel geschlachtet werden – alle Nachbarn Israel’s sind heute gewalttägig gegen sie] , und du wirst ausgerottet [‚karath‘ – siehe oben] werden für ewig. An dem Tag, als du abseits standest, an dem Tag, als Fremde sein Heer gefangen wegführten und Ausländer in seine Tore kamen und über Jerusalem das Los warfen, da warst auch du wie einer von ihnen [der Herr erinnert die Abkömmlinge von Esau, dass sie Israel nicht zu Hilfe kamen, als die Baby- lonier sie plünderten und Israel gefangen wegführten. Tatsächlich sagt der Herr, dass Esau sich mit den Babyloniern verbündete]. Und nun sieh nicht schadenfroh auf den Tag deines Bruders, auf den Tag seines Missgeschicks! Und freue dich nicht über die Söhne Juda am Tag ihrer Vernichtung und reiß nicht dein Maul auf am Tag der Not ! Und komm nicht in das Tor meines Volkes am Tag ihres Verderbens, und gerade du sieh nicht schadenfroh auf sein Unheil am Tag seines Verderbens und strecke deine Hand nicht nach seiner Habe aus am Tag seines Verderbens ! Und steh nicht am Engpass, um seine Flüchtlinge auszurotten [‚ka- rath‘ – s. o.], und liefere seine Entronnenen nicht aus am Tag der Not [Grund für zukünftiges Gericht] ! Denn nahe ist der Tag des HERRN über alle Nationen [‚Gowy‘ – s. o.]. Wie du ge- tan hast, wird dir getan werden [Prinzip von ‚Saat und Ernte‘]. Dein Tun wird auf deinen Kopf zurückkehren. Denn wie ihr getrunken habt auf meinem heiligen Berg, so werden alle Nationen [‚Gowy‘ – s. o.] immerfort trinken; ja, sie werden trinken und schlürfen. Und sie werden sein, als wären sie nie gewesen [die Abkömmlinge Esau‘s werden vernichtet]. Aber auf dem Berg Zion wird Rettung sein, und er wird heilig sein. Und die vom Haus Jakob werden ihre Besitztümer wieder in Besitz nehmen. Und das Haus Jakob wird ein Feuer sein [das hebräische Wort ‚esh‘ kann Gottes Ärger bedeuten] und das Haus Josef eine Flamme [Flamme = ‚lehabah‘ auf Hebräisch und kann die Spitze einer Waffe bedeuten. Könnte heißen, dass Israel benutzt wird, um Gericht über Esau, und seine Abkömmlinge, Paläs- tinenser/Araber, zu bringen] . Das Haus Esau aber wird zu Stroh [künftiges nukleares Er- eignis]. Und sie werden sie in Brand setzen und sie verzehren. Und das Haus Esau wird keinen Entronnenen [Vernichtung der ‚palästinensischen/arabischen Menschen‘. Nur eine Atombombe kann ‚keine Überlebenden‘ belassen] haben. Denn der HERR hat geredet.”

Jeremia 49:7-22
“Über Edom: So spricht der HERR der Heerscharen: Ist keine Weisheit mehr in Teman ? Ist den Verständigen der Rat verloren gegangen, ist ihre Weisheit verdorben ? Flieht, wendet euch zur Flucht, verkriecht euch tief, Bewohner von Dedan [Das heutige Gebiet ist die arabi- sche Wüste] ! Denn Esau‘s Verderben habe ich über ihn gebracht [es scheint, als würden die Araber der arabischen Wüste sich vereinen und mit den Abkömmlingen Esau’s sterben], die Zeit, da ich ihn heimsuche. Wenn Winzer über dich kommen, werden sie keine Nachlese üb- rig lassen - wenn Diebe in der Nacht, so vernichten sie euch, bis sie genug haben. Denn ich, ich habe Esau entblößt, ich habe seine Verstecke aufgedeckt. Und will er sich verbergen, kann er es nicht. Vernichtet ist seine Nachkommenschaft und seine Brüder und seine Nach- barn, sie sind nicht mehr. Verlass deine Waisen, ich nur werde sie am Leben erhalten - und deine Witwen sollen auf mich vertrauen ! Denn so spricht der HERR: Siehe, die nicht verur- teilt waren, den Becher zu trinken, die müssen ihn trinken. Und du solltest der sein, der un- gestraft bleibt? Du wirst nicht ungestraft bleiben, sondern du sollst ihn ganz trinken. Denn ich habe bei mir geschworen, spricht der HERR, dass Bozra zum Entsetzen, zur Schmach, zur Verwüstung und zum Fluch werden soll und alle seine Städte zu ewigen Trümmerstätten [Der Herr, d. h. Bozra, dass heute noch eine Stadt ist, wird gemeinsam mit allen Abkömm- lingen Esau’s zerstört]. Eine Kunde habe ich vom HERRN vernommen, und ein Bote ist unter die Nationen gesandt: Sammelt euch und kommt gegen es und macht euch auf zum Krieg ! Denn siehe, ich habe dich klein gemacht unter den Nationen [‚Gowy – s. o.], verachtet unter den Menschen. Deine Furchtbarkeit, der Übermut deines Herzens haben dich getäuscht, dich, der in den Schlupfwinkeln der Felsen wohnt, den Gipfel des Hügels besetzt hält. Wenn du dein Nest hoch baust wie der Adler, ich werde dich von dort hinabstürzen, spricht der HERR. Und Edom soll zum Entsetzen werden. Jeder, der an ihm vorüberzieht, wird sich entsetzen und zischen über all seine Wunden. Wie nach der Umkehrung von Sodom und Gomorra und ihrer Nachbarstädte [Bozra und Edom werden zerstört und unbewohnbar], spricht der HERR, wird niemand dort wohnen und kein Menschenkind sich darin aufhalten. Siehe, wie ein Löwe steigt er von der Pracht des Jordan [der Bereitstellungsbereich für die Armeen der Abkömmlinge von Esau – den Armeen des Psalms 83] herauf zum Weideplatz am immerfließenden Bach. Ja, ich werde es plötzlich daraus vertreiben und den, der auser- koren ist, über es bestellen. Denn wer ist mir gleich, und wer will mich vorladen ? Und wer ist der Hirte, der vor mir bestehen könnte ? Darum hört den Ratschluss des HERRN, den er über Edom beschlossen hat, und seine Gedanken, die er über die Bewohner von Teman denkt: Wahrlich, man wird sie fortschleppen, auch die Geringen der Herde; wahrlich, ihr Weideplatz wird sich über sie entsetzen ! Von dem Getöse ihres Falles erbebt [Atombomben verursachen Erdbeben] die Erde; Geschrei - noch am Schilfmeer wird sein Schall vernom- men. Siehe, wie der Adler zieht er herauf und fliegt und breitet seine Flügel aus über Bozra. Und das Herz der Helden Edoms wird an jenem Tag sein wie das Herz einer Frau in Kindes- nöten.“

Hesekiel 25:1-14
“Und das Wort des HERRN geschah zu mir so: Menschensohn, richte dein Gesicht gegen die Söhne Ammon [das heutige Jordanien], und weissage über sie und sage zu den Söhnen Ammon: Hört das Wort des Herrn, HERRN! So spricht der Herr, HERR: Da du "Haha !" sagst über mein Heiligtum, weil es entweiht ist, und über das Land Israel, weil es verwüstet ist, und über das Haus Juda, weil sie in die Gefangenschaft [babylonische Gefangenschaft] ge-  gangen sind; darum, siehe, werde ich dich den Söhnen des Ostens zum Besitz geben, und sie werden ihre Zeltlager in dir aufschlagen und ihre Wohnungen in dir errichten; sie werden deine Früchte essen, und sie werden deine Milch trinken. Und ich werde Rabba zum Weide- platz der Kamele machen und die Söhne Ammon zur Lagerstätte der Schafe. Und ihr werdet erkennen, dass ich der HERR bin. Denn so spricht der Herr, HERR: Weil du in die Hände ge- klatscht und mit dem Fuß gestampft hast und dich von Herzen mit all deiner Verachtung über das Land Israel gefreut hast [Gottes Grund das Gericht]; siehe, darum strecke ich meine Hand gegen dich aus und gebe dich den Nationen [‚Gowy‘ – s. o.] zur Beute, und ich rotte [‚karath‘ – s. o.] dich aus den Völkern aus und tilge dich aus den Ländern aus. Ich werde dich [der Herr wird persönlich das Land Jordanien vernichten] vernichten [das hebrä- ische Wort ‚shamad‘ kann bedeuten: ausrotten oder vernichten] , und du wirst erkennen, dass ich der HERR bin. So spricht der Herr, HERR: Weil Moab und Seïr sagen: "Siehe, das Haus Juda ist wie alle Nationen [‚Gowy‘ – s. o.]"; darum, siehe, werde ich die Berghänge Moabs entblößen von den Städten, von seinen Städten ohne Ausnahme, der Zierde des Lan- des, Bet-Jeschimot, Baal-Meon und bis nach Kirjatajim [Moab wird gerichtet, weil sie Israel nicht verteidigt haben, als sie in babylonische Gefangenschaft kamen] hin, und ich gebe es den Söhnen des Ostens zum Besitz zu den Söhnen Ammon hinzu, damit an die Söhne Ammon nicht mehr gedacht wird unter den Nationen [‚Gowy‘ – s.o.]. So werde ich an Moab Strafgerichte üben; und sie werden erkennen, dass ich der HERR bin. So spricht der Herr, HERR: Weil Edom mit Rachsucht gegen das Haus Juda gehandelt und sie sich sehr schuldig gemacht haben, als sie sich an ihnen rächten [Edom wird gerichtet, weil sie Israel nicht ver- teidigten, als sie in babylonische Gefangenschaft kamen]; darum, so spricht der Herr, HERR, werde ich meine Hand gegen Edom ausstrecken und Menschen und Vieh aus ihm ausrotten [‚karath‘ – s. o.]; und ich werde es von Teman an zur Trümmerstätte machen, und bis nach Dedan hin werden sie durchs Schwert fallen. Und ich werde meine Rache an Edom in die Hand meines Volkes Israel [es scheint, dass die Nachfolger von Edom, die palästinensischen Araber, von Israel zerstört werden] legen, und sie werden an Edom handeln nach meinem Zorn und nach meinem Grimm. Und sie werden meine Rache erkennen, spricht der Herr, HERR. “

Hesekiel 35:1-15
Und das Wort des HERRN geschah zu mir so: Menschensohn, richte dein Gesicht gegen das Gebirge Seïr [Edomiter und ihre Abkömmlinge], und weissage über es und sage zu ihm: So spricht der Herr, HERR: Siehe, ich will an dich, Gebirge Seïr; und ich strecke meine Hand gegen dich aus und mache dich zum Entsetzen und Grausen; deine Städte mache ich zur Trümmerstätte, und du selbst wirst Ödland sein. Und du wirst erkennen, dass ich der HERR bin. Weil du eine beständige Feindschaft hegtest und die Söhne Israel der Gewalt des Schwertes preisgabst zur Zeit ihres Unglücks [Grund für das Gericht – Palästinenser und Araber hassen Israel noch immer], zur Zeit der endgültigen Strafe; darum, so wahr ich lebe, spricht der Herr, HERR, ja, ich mache dich zu Blut, und Blut wird dich verfolgen; weil du Blut nicht gehasst hast, soll Blut dich verfolgen. Und ich mache das Gebirge Seïr zum Entsetzen und Grausen und rotte [‚karath‘ – s. o.] den, der hinzieht und zurückkehrt aus ihm, aus. Und seine Berge fülle ich mit seinen Erschlagenen an. Auf deinen Hügeln und in deinen Tälern und in allen deinen Bachrinnen sollen vom Schwert Erschlagene fallen. Zu ewigen Einöden mache ich dich [Atombomben können Land auf immer verwüsten], und deine Städte sollen nicht mehr bewohnt werden [Atombomben können Städte unbewohnbar machen]. Und ihr werdet erkennen, dass ich der HERR bin. Weil du sagst: Die beiden Natio- nen und die beiden Länder gehören mir, und ich nehme sie in Besitz [offensichtlich glaubten Edom und seine Abkömmlinge, sie könnten das Land Israel’s für sich haben. Das ist ein wei- terer Grund für das Gericht], wo doch der HERR dort war; darum, so wahr ich lebe, spricht der Herr, HERR, werde ich an dir handeln nach deinem Zorn und nach deiner Eifersucht, mit denen du aus Hass gegen sie gehandelt hast; und ich werde mich ihnen zu erkennen geben, wenn ich dich gerichtet habe [Prinzip von Saat und Ernte]. Und du wirst erkennen, dass ich, der HERR, alle deine Lästerungen gehört habe, die du gegen die Berge Israels ausgespro- chen hast, indem du sagtest: Sie liegen verwüstet da, uns sind sie zum Fraß gegeben [Noch einmal ‚Saat und Ernte‘]. Und ihr habt mit eurem Mund gegen mich großgetan und eure Worte gegen mich überreichlich gemacht; ich habe es gehört. So spricht der Herr, HERR: Wie du dich gefreut hast, dass das ganze Land eine Einöde war, so will ich dir tun. Wie du deine Freude hattest an dem Erbteil des Hauses Israel, weil es verwüstet war [ein anderer Grund für das Gericht], ebenso werde ich dir tun: eine Einöde sollst du werden, Gebirge Seïr und ganz Edom insgesamt! Und sie werden erkennen, dass ich der HERR bin.“

Israel entdeckt Öl ?

Heute kommen 90 % des in Israel verbrauchten Öls aus Russland oder Partnern von Russ- land. Wenn ein Krieg Israel’s gegen seine Nachbarn [der Krieg aus Psalm 83] beginnt, dann ist anzunehmen, dass Russland Israel’s Ölversorgung stoppen wird. Die USA haben vor kur- zem garantiert, Israel im Falle eines Krieges zu liefern, aber Israel kann sich auf die USA nicht verlassen, weil sie der Führung von Amerika nicht vertrauen können. Der Herr hat be- reits ein riesiges Gasfeld (mit etwas Öl) im Mittelmeer, vor der Küste Israel’s, geöffnet. Die- ser Gasfund kam zu der Zeit, als Ägypten sich von seinen Verträgen Israel mit Gas über seine Pipeline zu versorgen, zurückzog. Es gibt Prophetien, die Israel zusagen, Öl im Land zu finden, besonders gegenüber den Nachfolgern Joseph’s. Eine riesige Ölentdeckung in Israel könnte ein Grund für Russland sein, sich den Nationen rund um Israel, im Krieg nach Psalm 83, anzuschließen. Denken Sie daran, ‚eine große Beute‘ (Hesekiel 38:12-13) ist es, die Russland im Krieg nach Hesekiel 38/39 motiviert. Zur Zeit des Psalm 83-Krieges hat Russland keine wirklichen Beziehungen zu den Palästinensern, Jordaniern, Libanesen und anderen arabischen Staaten, um sie in einen Krieg hineinzuziehen, und es ist wahrschein- lich, dass Syrien und Iran zu dieser Zeit nicht mehr sind. Hesekiel 38:4 sagt, dass Russ- land Haken in seinen Kinnbacken haben muss, um Israel zu attackieren. Ein Haken wird be- nutzt, um jemanden dorthin zu bringen, wo er nicht hin will. Vielleicht will Russland nicht nach Israel zurückgehen, für den Krieg nach Hesekiel 38/39, weil es schon Niederlagen in Israel im Krieg nach Psalm 83 erlebt hat ? Wie auch immer, Gott scheint eine Ölentdeckung im Land Joseph’s versprochen zu haben, aber der Zeitpunkt der Entdeckung ist nicht ganz klar.

1. Mose 49:22-26
“Ein junger Fruchtbaum ist Josef, ein junger Fruchtbaum an der Quelle; seine Zweige ranken über die Mauer. Und es reizen ihn die Bogenschützen [vielleicht die arabischen Nachbarn oder Länder aus Psalm 83] und schießen und feinden [vielleicht sind das die arabischen Nachbarstaaten, die ständig sehen, wie sie Joseph – Israel vernichten können] ihn an; aber sein Bogen bleibt fest, und gelenkig sind die Arme seiner Hände, durch die Hände des Mäch- tigen Jakobs, von dort, dem Hirten, dem Stein Israels, von dem Gott deines Vaters - der helfe dir - und von Gott, dem Allmächtigen - der segne dich mit Segnungen des Himmels droben, mit Segnungen der Tiefe, die unten liegt [Öl], mit Segnungen der Brüste und des Mutterleibes. Die Segnungen deines Vaters überragen die Segnungen der uralten Berge, das begehrenswerte Gut der ewigen Hügel. Sie [die Segnungen des Öls] seien auf dem Haupt Josefs und auf dem Scheitel des Abgesonderten unter seinen Brüdern [Karte auf der die Segnungen gefunden werden – Land über Ephraim].”

5. Mose33,15-16
“und vom Besten der uralten Berge und vom Köstlichsten der ewigen Hügel und vom Köst- lichsten der Erde und ihrer Fülle und das Wohlgefallen dessen, der im Dornbusch wohnt, all das komme auf das Haupt Josefs und auf den Scheitel des Abgesonderten unter seinen Brüdern !„

5. Mose 33:24
“Und für Asser sprach er: Mehr als die andern Söhne sei Asser gesegnet! Er sei der Liebling seiner Brüder, er tauche in Öl seinen Fuß [Asher’s Land ist nahe bei Joseph’s Sohn Manasse – Öl wird als der Segen aus der Tiefe erwähnt] !“

<< Weitere Texte dazu         Jesus Christus spricht         Gebet zur Errettung
Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Biblische Unternehmensführung

10.05.2019 - ERFOLG durch Befolgung des 'Handbuches des Lebens' [weiter]

Was wissen Sie wirklich über Ihre Kunden ?

20.03.2019 - Eine Frage für jeden Unternehmer ... [weiter]

Wichtige Fragen/Antworten für erfolgreiches Marketing

18.01.2019 - ... überarbeitete Darstellung [weiter]

Der Mittelstand und die "Welt"

07.12.2018 - Wir müssen uns alle ständig nach Neuem umsehen [weiter]

GANZ NEBENBEI

Zukunftsplanung

angelehnt an 'Monday Manna vom 23.1.2006:
'Füllt uns die Zukunft mit Furcht oder Erwartun ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn