Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Entrückung

Übersetzung des Artikels von Grant Phillips vom 28. 03. 2012

Ich glaube seit meiner Kindheit an die Entrückung der Gemeinde, und ich tue es noch immer. Mir ist klar, dass einige Christen meinen, dass das nicht wirklich passiert, und das ist OK. Wir bleiben Brüder und Schwestern in Jesus Christus.

Kann sein, dass ein wichtiger Grund dafür, dass andere nicht an die Entrückung glauben, ist, dass sie ein so unübliches, einmaliges Ereignis ist. Alleine der Gedanke, dass Millionen von Menschen aus den Gräbern aufstehen und das die, die leben, in dünner Luft verschwinden, alles in einem Augenblick, ist zu überwältigend, um wahr zu sein. Nichts in dieser Größenordnung ist je, oder könnte jemals, sagen einige, geschehen. Ist das wirklich wahr ? Ich denke nicht, dass es so ist.. Betrachten Sie einmal das Folgende:

  • Lange bevor wir auftauchten, hat Gott Engelswesen geschaffen. Von dem wenigen, was wir wissen, war das wirklich eine Leistung.
  • Als Gott die Welt, auf der wir leben, schuf, gab es so etwas noch nicht, wenigstens soweit wir wissen. Als er die Menschen, tierisches Leben, pflanzliches Leben, Sonne, Mond, Sterne, und die Galaxien, schuf, musste dass eine ungeheure Sache sein. Die Engel müssen mit Erstaunen drumherum gestanden haben.
  • Als Gott die ganze Erde mit Wasser bedeckte und alle Lebewesen ertränkte, außer de- nen, die in der Arche geschützt waren, war das ebenso eine einmalige Angelegenheit. Seitdem ist es nie geschehen und es wird auch nie wieder geschehen, weil Gott ver- sprochen hat, die Erde nie wieder mit Wasser zu bedecken. Die Menschen aus Noah’s Tagen glaubten nicht an die Flut. Es hatte zu dieser Zeit noch nie geregnet. Aber, auch wenn es unmöglich erschien, dass dies je geschehen würde, kam die Flut genau so, wie Gott es Noah gesagt hatte. Jedes lebende Wesen auf der Erde ertrank, außer jenen, die Gott in der Arche schützte.
  • Als der Schöpfergott aus dem Himmel heraustrat und Mensch wurde, durch die Geburt als menschliches Baby, von einer jungfräulichen Frau mit Namen Maria, war auch das nie zuvor geschehen, und es wird auch nie mehr geschehen. Um dem ganzen die Krone auf- zusetzen, vollbrachte Er dieses Kunststück ohne die natürliche Mann/Frau Fortpflanzungs- methode, die er selbst geschaffen hatte.

Das sind nur vier offensichtliche Ereignisse, die in der Vergangenheit stattfanden und sie ge- hen alle über die Vorstellung eines Geschehens wie der Entrückung hinaus, oder sind ihm gleich.

In der Zukunft, vielleicht der sehr nahen Zukunft, wird Jesus Christus Seine Braut rufen, um Ihn in der Luft zu treffen. Nur Er kennt die Zahl, aber sie werden aus den Gräbern kommen und von den Lebenden. Alle werden, in einem Augenblick, neue himmlische Körper erhalten. Hier sind sie in der einen Sekunde, dort in der nächsten. Unter besonderer Berücksichtigung der oben genannten Geschehnisse: Scheint das nun wirklich eine so schwierige Sache für Ihn zu sein ? Ich glaube das nicht. Für uns klingt das unmöglich, aber für Gott ist das, sozu- sagen, ein ‚Kinderspiel‘.

Ein anderer Grund, der dafür ins Feld geführt wird, dass es keine Entrückung geben wird, ist, das wir, die wir an eine Entrückung glauben, ‚Aussteiger‘ sind. Wir denken, dass wir zu gut für die Bedrängnis sind und uns nicht der Realität stellen. Ich sehe es einfach nicht so. Beachten Sie einmal das Folgende:

  • Warum macht Jesus uns über Paulus, in 1. Thessalonicher 4:135:11, so klar, dass Seine Leute erst entrückt werden, bevor er die verbleibenden Jahre (sieben), die Israel zugesagt sind, beendet und die Erde richtet ?
  • Warum sagt uns Jesus, in 1. Thessalonicher 5:9, „Denn Gott hat uns (die Gemeinde) nicht zum Zorn (Bedrängnis) bestimmt, sondern zum Erlangen des Heils (Entrückung) durch unseren Herrn Jesus Christus“ ?
  • Warum sagt Jesus uns, in Offenbarung 3:10, „Weil du das Wort vom Harren auf mich bewahrt hast, werde auch ich dich (die Gemeinde) bewahren vor der Stunde der Versuchung (Trübsal), die über den ganzen Erdkreis kommen wird, um die (die, ohne Christus) zu versuchen, die auf der Erde wohnen“ ?
  • Als Gott die Welt durch eine weltweite Flut richtete, hat Er zuerst Seine eigenen davor bewahrt betroffen zu sein. Warum sind Noah und seine Familie eine genaue Parallele zur Gemeinde, die zunächst beseitigt wird, bevor Gott die Welt zum zweiten mal richtet ?
  • Jesus offenbart Sich selbst in Offenbarung Kapitel eins. In den Kapiteln zwei und drei spricht er nur zur Gemeinde. In Kapitel 4:1, zeigt Jesus eine offene Tür im Himmel, und danach richtet Er sich nicht mehr an die Gemeinde, sondern an die Welt, die er bald richten wird.
  • Im letzten Kapitel der Offenbarung, besonders Vers 17, wird die Gemeinde erneut als die Braut bezeichnet. Der Geist und die Braut laden die von der Trübsal ein, zur Erret- tung zu Jesus Christus‘ zu kommen. Deshalb ist die Braut mit dem Herrn schon im Himmel.
  • Ist es nicht abwegig, dass das von Gott erwählte Volk Israel die Zeichen der Schriften von Jesus‘ Kommen als Lamm, bevor Er als Löwe kommen wird, nicht gesehen hat ? Als Nation haben sie Seine vorhergesagte Ankunft als Gottes Opfer für die Erlösung der Menschheit (Lamm) verpasst, weil sie darauf gewartet haben, dass Er zurückkehrt und Sein Königreich auf Erden errichtet (als der Löwe). Ist es möglich, dass viele von Gottes erwählten Leuten aus der Gemeinde den Unterschied zwischen der Entrückung und dem zweiten Kommen von Jesus (Seiner Rückkehr als Löwe) missverstehen ? Selbst dann, Er wird dennoch, wie vorhergesagt, kommen (die Entrückung zuerst, dann das zweite Kommen), so, wie Er es vor zweitausend Jahren getan hat.

Ich finde auch Johannes 14:1-3 ein wenig schwerer zu verstehen. Bezieht Er sich auf die Entrückung oder auf Sein zweites Kommen ? Ich glaube der Schlüssel liegt in den Worten „Euer Herz werde nicht bestürzt!“. Das ist bloß meine Meinung, aber könnte Er damit Seine eigenen Leute (die Gemeinde, repräsentiert durch die Apostel) trösten, indem Er sie wissen ließ, dass Er für sie kommt, bevor Er Gericht auf die Erde bringt ?

  • Ein anderer Gedanke ist, dass, wenn Jesu‘ Zorn über die Erde kommt, jeder auf der Erde es spüren wird. Ich kann nicht erkennen, dass Jesus, als unser Bräutigam, im Zorn ge- gen Seine eigene Braut, gegen die Gemeinde auf der Erde auskeilt. Kein Bräutigam würde das tun. Jeder Bräutigam würde erst seine Braut aus dem Weg bringen, bevor er das Gericht über seine Feinde bringt. In Epheser 5:25-27 sagt Jesus „Ihr Männer, liebt eure Frauen!, wie auch der Christus die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingege- ben hat, um sie zu heiligen, sie reinigend durch das Wasserbad im Wort, damit er die Gemeinde sich selbst verherrlicht darstellte, die nicht Flecken oder Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern dass sie heilig und tadellos sei.“

#  Vielleicht wendet jemand ein, dass die Gemeinde heute verfolgt wird, und das seit dem ersten Tag. Warum sollte also die Gemeinde entfernt werden um während der Trübsal Ver- folgung zu vermeiden ? Wo ist der Unterschied ? Der Unterschied ist der, dass die Verfol- gung der Gemeinde nicht durch Jesus geschieht. Sie kommt von den Feinden. Satan, um genau zu sein. Satan verwaltet die Verfolgung heute und wird das weiterhin tun, auch wäh- rend der Trübsal. Jesus verwaltet Gerechtigkeit während der Trübsal, wird aber die Seinen entfernen, bevor er das tut.

#  Andere mögen fragen, warum Israel durch die sieben Jahre der Trübsal gehen wird, nicht aber die Gemeinde, denn sie sind doch auch Gottes Volk ? Das ist eine legitime Frage. Die wirkliche Gemeinde Christi hat ihn nie abgelehnt. Israel aber doch, und tut es noch immer. Der Gemeinde wurde nie eine bestimmte Zahl von Jahren als Disziplinierung Gottes ver- sprochen. Israel doch, und es fehlen 7 Jahre daran.

#  Daneben arbeitet Gott mit der Menschheit mit Zeitaltern. Wenn die letzte Person, durch Errettung durch Jesus Christus, in die Gemeinde gebracht wurde, wird das Gemeindezeit- alter enden. Jesus wird dann Seine Gemeinde entfernen und das Zeitalter für Israel wird da weitergehen, wo es aufgehört hatte, mit dem verbleibenden 7 Jahren, um die von Gott zu- gesagten 490 Jahre für Israel zu vollenden. Israel hat 483 Jahre von den 490 erfüllt, aber sie brauchen noch diese 7 Jahre bis zur vollen Zahl von 490 Jahren.

Dies sind einige der wesentlichen Gründe, aufgrund derer ich glaube, dass Jesus seine Ge- meinde vor der Trübsalsperiode entfernen wird. Wenn Du nicht, wie ich, an diese wunder- vollen Prophetie glaubst, habe ich sicherlich keinen Krach mit Dir. Wie ich schon vorher sag- te, als Christen sind wir Brüder und Schwestern in Jesus Christus, und werden am Schluss bei unserem Herrn und Retter sein, und Ihn gemeinsam für alle Ewigkeit anbeten.

Ich sehe auch einige verblüffende Ähnlichkeiten zwischen unserem physischen Leben und der Entrückung. Wenn wir uns vor Augen halten, dass es keine Zeichen für die Entrückung geben wird, aber alle Endzeitzeichen auf die Trübsal und darüberhinaus weisen.

  • Während wir altern, geht unser Körper dem Zeitpunkt unseres künftigen Todes entgegen
  • In unseren frühen Jahren sehen wir nicht viele Zeichen, wenn überhaupt welche, die auf unseren Tod im hohen Alter hinweisen, aber je näher wir dem Zeitpunkt des Todes unsres Körpers kommen, desto mehr Zeichen gibt es. Lies das 12. Kapitel des Predigers. Unsere Visionen verblassen. Unser Gehör wird weniger. Unsre Gelenke beginnen zu schmerzen. Andere Körperteile versagen. Dies werden Zeichen sein, dass das Ende des Lebens unserer Körper nahe ist.
  • Seit Jesu‘ Himmelfahrt tickt die Uhr für das Ende der Welt. Ab diesem Zeitpunkt und für viele folgende Jahre waren die Zeichen entweder nicht vorhanden oder erschienen langsam. Aber in den letzten 62 Jahren sind die Zeichen quasi explodiert, in rascher Folge, und sind in ihrer Heftigkeit angestiegen. Die Zeichen des physischen menschlichen Todes sind dieselben. Zu Anfang existieren sie nicht oder erscheinen nur langsam, aber zum Ende hin kommen sie öfter und heftiger, bis der Tod unseren Körper ereilt. 
  • Diese Welt, so wie wir sie kennen, stirbt genauso wie unsere Körper altern und sterben. Jesus hat uns Zeichen gegeben, damit wir wissen, wann die Zeit des Todes gekommen ist, sowohl für die Welt, als auch für unseren Körper. Wie unsere Körper, in einem letzten Kampf zu leben, sterben, wird die Welt mit dem Beginn der Trübsal und all dem, was folgt, sterben. Wir sehen diese Zeichen jetzt. Daniel ist nicht länger ein geschlossenes Buch, sondern es ist für uns geöffnet, zum Verstehen. Wir kommen dem letzten Vorhang des Todes schnell näher. Alle Zeichen dafür sind vorhanden.
  • Die gute Nachricht (für Christen) ist, dass dem Tod Leben folgt. Und nicht nur Leben, son- dern ewiges, immerwährendes, Leben. Jesus erklärt uns das in 1. Korinther 15 durch Seinen Apostel Paulus. Im Tod werden unsere Körper in das Grab gelegt, aber in Christus werden unsere Körper zu ewigem Leben erweckt. Nachdem unser Körper stirbt, werden wir (in unserem Geist) bewusst mit Jesus Christus leben. Bei der Entrückung werden unsere Körper verwandet, aus den irdischen Körpern (die einmal sterben) in himmlische Körper (die nie sterben). 
Wie schon vorher gesagt, gibt es keine Zeichen für die bevorstehende Entrückung. Die Zeichen gibt es für die Trübsal, die der Entrückung der Gemeinde folgt, aber wir sehen klar die beginnenden Zeichen für die Trübsal, wir müssen also dem Kommen unseres Herrn, für uns, nahe sein.

Komm, Herr Jesus (Offenbarung 22:20)

>> weitere Texte dazu + Jesus spricht persönlich (.pdf) >> + Gebet dazu

 

Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Tips für Verantwortliche in Marketing und Vertrieb

16.10.2019 - zu denen ich stehe und sie ebenso zur Umsetzung anbiete, weil sie meiner Meinung entsprechen: [weiter]

MARKETINGERFOLG

13.09.2019 - Professor Kotler, 'MARKETINGGURU' aus USA sagt: [weiter]

Neue Anschrift

30.08.2019 - Aktualisiertes Impressum [weiter]

Biblische Unternehmensführung

10.05.2019 - ERFOLG durch Befolgung des 'Handbuches des Lebens' [weiter]

GANZ NEBENBEI

Kotler über Marketing - Teil 2.

Fortsetzung von > -------------------------
PS: Wie kann ich Sie unterstützen !? - Fragen ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn