Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Die Hölle gibt’s wirklich, mein Freund

Übersetzung der Predigt vom 20. 7. 2013 von Pastor Mike Taylor

  • “Nun aber, da ihr von der Sünde frei und Gottes Knechte geworden seid, habt ihr darin eure Frucht, dass ihr heilig werdet; das Ende aber ist das ewige Leben.
  • Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn“ (Römer 6:22-23).
Ich hatte eine Diskussion mit einem Freund, der hinsichtlich der Lehre über Sünder und ihren Bestimmungsort - eine immer brennende Hölle - etwas verwirrt war. Als ich mit dieser Person sprach, wurde klar, dass er nicht an einen liebenden Gott glauben konnte, der jemals irgendjemand in eine ewige Pein schicken würde, die uns als Hölle bekannt ist, oder ‚Gehin- nom‘. Liegt er richtig ? Ist ein liebender Gott nicht bereit irgendjemand an einem fürchter- lichen Ort zu schicken, der in der Bibel in 53 unterschiedlichen Zusammenhängen als Hölle, oder als Ort, der mit Feuer und Schwefel brennt, bezeichnet wird ? Ist die Vorstellung einer ewigen Hölle, ein Hirngespinst von einigen Predigern, oder ein Bestimmungsort, der genannt wird, um Leute aus Furcht davor, dorthin zu kommen, zum Altar bringt ?

Lasst mich zuerst einen Prediger zitieren, der nicht an eine ewige Hölle glaubt, und dass Gott ein Gott der Liebe ist:

„Über Jahrhunderte haben viele Prediger „Höllenfeuer und Schwefel“-Predigten gehalten und eine Religion der Furcht gefördert, die lehrte, dass Nicht-Errettete eine Ewigkeit in Qualen erleiden würden. Die normale Lehre ist, dass unverbesserlich boshafte Menschen für immer gepeinigt werden, auf eine grausige und feurige Art und Weise, an einem fürchterlichen Ort, der die Hölle genannt wird. Dieses fürchterliche Schicksal beschwört in Menschen normaler- weise Visionen von einem immer brennenden Höllenfeuer herauf, in dem Sünder aufge- spießt und ständig geröstet werden, und ein Teufel, mit Hörnern und einem Schwanz, läuft herum, und sticht seine Gefangenen mit einer Mistgabel.“

Es ist schwer, einige Leute davon zu überzeugen, dass Gott nicht nur ein Gott der Liebe ist, sondern auch ein Gott des Gerichts. Er ist ein Gott der Gerechtigkeit, ein Gott des verzeh- renden Feuers, und ein Gott, der in Seiner Gegenwart, keine Sünde erlaubt. Reden wir von demselben Gott ? Meinst Du denselben Gott, der den Israeliten sagte, dass sie, als sie nach Kanaan kamen, weder Männer, noch Frauen oder Kinder mit dem Schwert verschonen, son- dern sie alle töten sollten ? Meinst Du diesen Gott ? Wenn das derselbe Gott der Bibel ist, was sagte Er darüber ?

Als Jesus das Gleichnisse vom reichen Mann und Lazarus erzählte, die von einer riesigen Kluft getrennt waren, und der reiche Mann in Qualen war, erzählte Er da nur eine Geschichte ? Legte Er die Wahrheit, nur großzügig aus, um etwas klar zu machen ? Lassen Sie uns auf diese Passage schauen, als Jesus in Lukas 16 sprach:
  • „Es war aber ein reicher Mann, und er kleidete sich in Purpur und feine Leinwand und lebte alle Tage fröhlich und in Prunk.
  • Ein Armer aber, mit Namen Lazarus, lag an dessen Tor, voller Geschwüre,
  • und er begehrte, sich mit den Abfällen vom Tisch des Reichen zu sättigen; aber auch die Hunde kamen und leckten seine Geschwüre.
  • Es geschah aber, dass der Arme starb und von den Engeln in Abrahams Schoß getragen wurde. Es starb aber auch der Reiche und wurde begraben.
  • Und als er im Hades seine Augen aufschlug und in Qualen war, sieht er Abraham von weitem und Lazarus in seinem Schoß.
  • Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, dass er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle ! Denn ich leide Pein in dieser Flamme“ (Lukas 16:19-24).
Weil unser Herr ohne Sünde war und nur sagte, was wahr ist, würde es Sinn machen, dass Er nichts Falsches erzählt, nur um etwas klar zu machen. Jesus sprach von geistlichen Din- gen, die sich in der natürlichen Welt abspielten. Glauben wir, dass Er nur einen Witz machte und nicht meinte, was Er sagte, und wie wir es auch annehmen ??

Einige Denominationen und gutmeinende Christen glauben, dass die Hölle ein Synonym für das Grab ist. Sie machen einen weiten Umweg, um nachzuweisen, dass der Hades, das Grab und die Hölle ein- und dasselbe sind. Warum sprechen dann so viele Schreiber des Alten und Neuen Testamentes, unter der Führung des Heiligen Geistes, vom ‚Lohn der Sünde‘ und der ewigen Zerstörung der Seele in der Hölle ? Lasst uns eine Reise machen und auf einige Schriftstellen schauen, die auf den Trugschluss hindeuten, nicht zu glauben, dass die Strafe dafür, nicht die Bedeckung Deiner Sünden durch das von Jesus Christus vergos- sene Blut zu haben, eine ewige Heimat im unauslöschlichen Feuer der Hölle bedeutet.

König David sprach davon in Psalm 9:17-18:
  • „Der HERR hat sich zu erkennen gegeben, er hat Gericht ausgeübt: der Gottlose hat sich verstrickt im Werk seiner Hände. Mögen zum Scheol sich wenden die Gottlosen, alle Nationen, die Gott vergessen.“

  • „Entziehe dem Knaben die Züchtigung nicht ! Wenn du ihn mit der Rute schlägst, wird er nicht sterben. Du schlägst ihn mit der Rute, aber rettest sein Leben vom Scheol“ (Sprüche 23:13-14).
Wenn Du Dein Kind bestrafst, errettest Du es nicht vom Grab. Wir werden alle sterben, aber wovon hier gesprochen wird, ist, Dich selbst von etwas über das Grab hinaus zu retten. Wir nennen das Hölle.
  • „Darum sperrt der Scheol seinen Schlund weit auf und reißt seinen Rachen auf ohne Maß. Und hinab fährt seine Pracht und sein Getümmel und sein Lärm und wer darin jauchzt. Da wird der Mensch gebeugt und der Mann erniedrigt, und die Augen der Hochmütigen werden erniedrigt“ (Jesaja 5:14-15)
Jesaja sprach von einem Ort, zu dem Menschen herunter geholt und erniedrigt werden. Wir alle sterben, also meint er nicht nur das Grab, sondern etwas darüber hinaus.

Als Jesaja von dem endgültigen Bestimmungsort von Satan sprach, wegen seiner Sünde gegen Gott, schrieb er diese Worte:
  • „Wie bist du vom Himmel gefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte ! Wie bist du zu Boden geschmettert, Überwältiger der Nationen !
  • Und du, du sagtest in deinem Herzen: "Zum Himmel will ich hinaufsteigen, hoch über den Sternen Gottes meinen Thron aufrichten und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden.
  • Ich will hinaufsteigen auf Wolkenhöhen, dem Höchsten mich gleichmachen."
  • Doch in den Scheol wirst du hinabgestürzt, in die tiefste Grube.
  • Die dich sehen, betrachten dich, sehen dich genau an: "Ist das der Mann, der die Erde erbeben ließ, Königreiche erschütterte?"
  • Er machte den Erdkreis der Wüste gleich und riss ihre Städte nieder. Seine Gefangenen entließ er nicht nach Hause“ (Jesaja 14:12-17).
Versteh‘ bitte, dass die Hölle und der Feuersee für Luzifer und seine dämonischen Engel ent- wickelt wurden. die aufgrund ihrer Rebellion fielen. Sie warenie für Menschen bestimmt, die im Bilde Gottes geschaffen worden waren. Satan hatte versucht Gottes Gericht über sich selbst zu verhindern. Wenn er die Menschen dazu brachte auch zu fallen, dann könnte er vielleicht Gottes perfekte Schöpfung hintertreiben und damit eventuell auch das Gericht Gottes über Luzifer selbst. Aber Gott wusste, dass, um das, was Satan gestohlen hatte, wieder zu erlösen, ein perfektes Opfer geschlachtet werden müsste, und Jesus war, vom Anfang der Schöpfung her, geschlachtet. Also sandte Gott Seinen einzigen Sohn in die Welt, um die Menschheit zu erlösen, als den ‚Löser‘ für seine Verwandten. Aber es würde Ihn Sein Leben kosten, weil der sündige Mensch zum Tode verurteilt war. So zahlte Jesus die Strafe für alle, die an Ihn glauben und Seinem Beispiel folgen.

Satan will, dass Du nicht an einen Platz, genannt die Hölle, glaubst. Satan will Dich täuschen und Dich für diese biblische Wahrheit blind machen. Satan weiß, dass dies sein Bestim- mungsort ist, und er wird nicht dorthin gehen, ohne jeden, den er kann, mit sich zu nehmen. Er versucht seit vielen tausend Jahren das Gericht Gottes auszubremsen, und Ihn, irgend- wie, zum Lügner zu stempeln, und seine Bestrafung in die Hölle zu annullieren.

Jesus sprach in Matthäus 5:22 wieder davon:
  • „Ich aber sage euch, dass jeder, der seinem Bruder zürnt, dem Gericht verfallen sein wird; wer aber zu seinem Bruder sagt: Raka !, dem Hohen Rat verfallen sein wird; wer aber sagt: Du Narr !, der Hölle des Feuers verfallen sein wird“.
Wenn Du in Deiner Konkordanz nach dem Wort Hölle suchst, vermitteln Dir Verse, die vor dem obengenannten genannt werden, den EiIndruck, dass die Hölle, in manchen Schrift- stellen, nicht allen, das Grab und einen Punkt jenseits des Grabes beschreiben, aber hier identifiziert der Herr aller Schöpfung genau, was Hölle heißt. Es gibt kein Feuer im Grab, aber an einem Ort hinter dem Grab, wo die Bösartigen und Sünder enden können. Deshalb sprach es sehr eindeutig davon, bei Lazarus und dem reichen Mann. Durch die Evangelien hindurch, und ich will der Kürze wegen nicht alle aufführen, stellte Jesus, eine Analogie mit der Entfernung des sündigen und verletzenden Lebens in Dir her, damit Du nicht in die Hölle geworfen wirst. Wenn es das Grab wäre, dann würden alle Teile des Entschlafenen im Grab bleiben. Jesus spricht von mehr.

Dann gibt es die Zeit, in der Jesus, in Seinem gerechten Ärger, gegen die jüdischen Autori- täten schimpfte, wegen der Ungerechtigkeit, mit der sie Menschen behandelten.

Erneut in Matthäus 23:31-33:
  • „So gebt ihr euch selbst Zeugnis, dass ihr Söhne derer seid, welche die Propheten ermordet haben.
  • Und ihr, macht nur das Maß eurer Väter voll !
  • Schlangen ! Otternbrut ! Wie solltet ihr dem Gericht der Hölle entfliehen?“
Wie viel klarer kann Jesus den noch sein ? Gab Er nicht ausreichend Hinweise auf den endgültigen Bestimmungsort für alle die, die nicht durch das von Ihm vergossene Blut erlöst waren ?

Den Clou, für mich, kann man in Offenbarung Kapitel 14 finden, das davon spricht, wie die Belohnung derer aussieht, die das Zeichen des Tieres annehmen:
  • „Und ein anderer, dritter Engel folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und ein Malzeichen annimmt an seine Stirn oder an seine Hand,
  • so wird auch er trinken vom Wein des Grimmes Gottes, der unvermischt im Kelch seines Zornes bereitet ist; und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm.
  • Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten, und wenn jemand das Malzeichen seines Namens annimmt.“
Nun, lieber Leser, sag’ mir, wenn dieses Höllenfeuer ein Gleichnis ist, und die Hölle tatsäch- lich nur das Grab darstellt, und es keine ewigen Qualen für den Sünder und den Bösen gibt, warum steigt dann der Rauch der Qual vor dem Lamm und Seinen Heiligen Engeln auf, immer, und ewig … hört sich für mich als Ewigkeit an, und als Beweis, dass es ein feuriges Gericht für die sündige Menschheit gibt !

Als ich diese einfachen Fakten, die in Deiner Bibel zu finden sind, vor meinem Freund dar- legte, hatte er keine Erklärung. Keinen schnellen Neuanfang und keine Antwort auf die Worte des Herrn, geschrieben vom Apostel Johannes. Ich bange um Leute, die den ein- fachen Worten der Bibel keinen Glauben schenken. Eine Denomination glaubt tat- sächlich, dass „alle nach dem Gericht vor dem Großen Weißen Thron gerettet werden“. Dieses Szenario glaubt, dass alle vor dem ‚Alten an Tagen‘ stehen werden, und gerichtet werden, aber die Bestrafung nicht durchgeführt werden wird, bis sie eine ‚umfassende Mög- lichkeit‘ hatten, an den Namen Jesus Christus‘ zu glauben und Vergebung zu finden. Nun, ich kann nicht für Gott sprechen, denn Gott ist unumschränkt, machtvoll und gnädig. Gott kann mit allen, die keine Chance hatten zu hören, nach seinem Willen verfahren, aber alle, die das Evangelium gehört haben und denken, dass sie eine „zweite Chance“ zur Erlösung haben werden, spielen das ‚Russische Roulette der Dummköpfe‘.

Paulus merkt in Hebräer 9 etwas an, das wir für die Ewigkeit ernst nehmen sollten !
  • „sonst hätte er oftmals leiden müssen von Grundlegung der Welt an -; jetzt aber ist er einmal in der Vollendung der Zeitalter offenbar geworden, um durch sein Opfer die Sünde aufzuheben.
  • Und wie es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht,
  • so wird auch der Christus, nachdem er einmal geopfert worden ist, um vieler Sünden zu tragen, zum zweiten Male ohne Beziehung zur Sünde denen zum Heil erscheinen, die ihn erwarten.“
Du, der Du das liest, ich habe nicht die Absicht Dich zu erschrecken, damit Du zum Altar kommst, weil Du Angst hast vor dem ewigen Feuer, das die Hölle genannt wird !! Aber ich möchte die harte Realität deutlich unterstreichen, dass alle, deren Namen nicht im Buch des Lebens gefunden werden, ihre Belohnung beim Gericht am Großen Weißen Thron erhalten werden, und das für ihren eigenen Willen, nicht den Gottes ! Ich empfehle, das die Überzeugung durch den Heiligen Geist auf Dich kommt, und Du um die Veränderung Deines Lebens bittest und Buße für Dein bis- heriges Leben tust - und dann mit Gott für den Rest Deines Lebens lebst. Komme nicht mit einer falschen Begründung vor den Herrn. Furcht ist der Anfang der Weisheit, aber ein wahrlich bußfertiges und demütiges Herz ist das, was der Herr möchte.

Offenbarung 20:11-15:
  • „Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß, vor dessen Angesicht die Erde entfloh und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden.
  • Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden geöffnet; und ein anderes Buch wurde geöffnet, welches das des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken.
  • Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten, die in ihnen waren, und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.
  • Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee.
  • Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.“
Jesus steht im Riss. Er hat den ultimativen Preis für Deine Sünden gezahlt, Sein Leben und all Sein Blut vergossen, um Dich total rein zu waschen und für den Vater im Himmel annehmbar zu machen.

In den abschließenden Versen des letzten Buches der Bibel (Offenbarung) macht Jesus ein letztes Plädoyer:
  • „Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern.
  • Und der Geist und die Braut sagen: Komm ! Und wer es hört, spreche: Komm ! Und wen dürstet, der komme ! Wer da will, nehme das Wasser des Lebens umsonst !“
Jesus macht eine offene Einladung an alle, die kommen, zu Seinen Füßen sitzen wollen, und an den Einzigen Eingeborenen Sohn des Vaters glauben wollen, Jesus Christus, (Messias). Er möchte, dass alle mit Ihm verbunden sind und ewig leben, aber Er wird nicht Deinen eigenen Willen verdrängen. Er wird Dich nicht zwingen. Er sagte,
  • „Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen und mit ihm essen und er mit mir“ (Offenbarung 3:20)
Er möchte, dass alle zur Buße kommen und Sein freies Angebot der Gnade annehmen. Alles was Du tun musst, ist, an den Einen, den Gott sandte, zu glauben. Dann werde eine neue Schöpfung in Jesus Christus und folge dem Herrn mit der Taufe, als erstem Zeichen des Ge- horsams. Dann lebe im Gehorsam nach den Dingen, die Er in Seinem Wort schrieb.

2 Petrus 3:9-11:
  • „Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten, sondern er ist langmütig euch gegenüber, da er nicht will, dass irgendwelche verloren gehen, sondern dass alle zur Buße kommen.
  • Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb; an ihm werden die Himmel mit gewaltigem Geräusch vergehen, die Elemente aber werden im Brand aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr im Gericht erfunden werden.
  • Da dies alles so aufgelöst wird, was für Leute müsst ihr dann sein in heiligem Wandel und Gottseligkeit“
Der Herr kommt bald, wie ein Dieb in der Nacht … d. h. plötzlich und ohne Vorwarnung. Er möchte Dich bei Sich haben, damit Du nicht erleiden musst, was kommt. Es bestehen gute Chancen, dass Du dann den Sündern zugerechnet wirst, denn es wird schwer werden die Erlösung zu erlangen, und es wird leicht sein sie zu verlieren, wegen der Trübsal und der dämonischen Mächte, die wirken, und die Überstunden schieben, damit Deine Seele zerstört wird. Gib‘ Satan keine Chance Dich mit ihm zu nehmen. Mache die Entscheidung für Jesus jetzt sofort, solange es noch Zeit dafür gibt. Aber die Zeit läuft aus. Denn, mein Freund, ‚die Hölle gibt’s wirklich ! ‘

Ich bin Pastor Mike Taylor, wünsche Dir alles Gute und Gottes Liebe in Deinem Leben.

>> weitere Texte dazu
+ Jesus spricht persönlich (.pdf) >> + Gebet zur Rettung !
Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Was wissen Sie wirklich über Ihre Kunden ?

20.03.2019 - Eine Frage für jeden Unternehmer ... [weiter]

Wichtige Fragen/Antworten für erfolgreiches Marketing

18.01.2019 - ... überarbeitete Darstellung [weiter]

Der Mittelstand und die "Welt"

07.12.2018 - Wir müssen uns alle ständig nach Neuem umsehen [weiter]

ISRAEL versteht/ durchschaut IRAN – der Westen nicht

11.05.2018 - Schon 2015 wurde davor gewarnt, ... [weiter]

GANZ NEBENBEI

Coaching - hier: beschränkt auf Marketing

Auch wenn der Eine oder Andere meint schon alles zu wissen/zu können, Coaching (insbesondere da ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn