Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

10 Schritte wie Muslime „radikalisiert“ werden - Tatsächlich folgen sie nur Mohammeds Lehren

Übersetzung des Beitrags vom 9 8. 2016 von Right Side News

Jesus sagte,
  • “Hütet euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen ! Inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“ Matthäus 7:15-16)
Die ‘Fortress of Faith’-Radiostation, von Tom Wallace und Shahram Hussein, und die ent- scheidende Bedeutung zu verstehen, wie wir durch den Bericht und die Begriffe wie „Radi- kalisierung“ getäuscht werden. Der Gebrauch des Wortes „radikalisieren“, um die Dschiha- disten zu beschreiben, ist falsch. Sie werden „fundamentalisiert“, nicht „radikalisiert“. Sie werden schriftgemäß und militant, weil sie versuchen ihre Taten so zu gestalten, wie es der Prophet tat.

Dschihadisten werden nicht radikalisiert, sondern fundamentalisiert

Weil wir so viele islamische Attacken rundum sehen, müssen wir verstehen lernen, was ge- schieht. Wie werden diese Menschen „radikalisiert“ ? Eine weitere Frage, die wir stellen müssen, ist: Stimmen die Dinge, die sie tun, mit dem Islam überein, oder sind sie, wie die Medien und unsere Politiker gerne sagen, „radikalisiert“ ? Der Gebrauch des Begriffes „radi- kal“, um auszudrücken, dass das die radikale Version des Islam ist, und es eine friedfertige Version des Islam gibt, ist falsch. Sie wollen uns glauben machen, dass, wenn wir nur die Terroristen dazu bringen könnten, der friedfertigen Version zu folgen, wir keine Probleme mit Terrorismus und Terroristen hätten. Wir müssen verstehen, dass wir diese Probleme durch die ganze 1400-jährige Geschichte des Islam hindurch hatten.

Was wir tun wollen, ist, auf Muslime zu schauen, sei es als Nachbar, ein Kollege bei der Arbeit, eine Familienmitglied, oder jemand aus der Gemeinschaft, und erkennen, ob sie zu fundamentalisierten Muslimen werden.

Jeder, unsere Strafverfolgung, unsere politischen Führer, jeder, muss diese Botschaft hö- ren. Wir müssen die Schritte kennen, durch die jemand geht, um ein Terrorist zu werden.

Es gibt viele Missverständnisse bezüglich der Motivation dieser Terroristen. Jedesmal, wenn wir derartige Attacken haben, ist die erste Frage, ‚Was ist das Motiv ?‘ Wir fragen, was sie dahin führte, das zu tun ? Wie kamen der junge Ali, oder der junge Mohammed, zu dem Punkt, an dem sie so etwas tun wollen ? Wir gehen jetzt 10 Punkte durch, die einen Indivi- dualisten zum schriftgemäß basierten Muslim machen, und das werden, was wir „radikali- siert“ nennen.

Ursprünglich schrieb ich diese 10 Schritte nach der Attacke in San Bernardino. Ich glaube, dass sie uns helfen zu verstehen, warum dieser Terrorismus weitergeht. Nach der Attacke in San Bernardino sagten die Leute, ‚Wir wussten nicht, dass dieser Typ radikalisiert war. Wir dachten er sei ein moderater Muslim‘. Dasselbe sagte man über den Schützen in Orlando. Demnach gäbe es ein öffentliches und ein privates Gesicht für Muslime.

Wir mögen das Wort “radikalisiert” nicht wirklich, wir benutzen es heute nur, weil das der politisch korrekte Begriff für das ist, was vor sich geht. Wir benutzen ihn nur, damit wir die Frage beantworten können, ‚Wie wurde diese Person „radikalisiert“ ?

Radikal bedeutet etwas außerhalb der Norm. Es sollte für jemanden nicht normal sein, hin- zugehen und jemand anderen zu töten, aber, dieses ist die wahre Lehre von deren Religion, und folgt jemand dieser Religion, sie sind demnach nicht ‚radikal‘, sie sind nur treu. Sie fol- gen den Grundlagen dieser Religion.

Ab jetzt benutzen wir das Wort „fundamentalisiert“, statt „radikalisiert“.

Lassen Sie mich ihnen ein Beispiel aus der Christenheit geben. Ich glaube, dass die Bibel über Heirat lehrt. Ich glaube, dass die Bibel von einem Mann, und einer Frau, für’s Leben, spricht. Gott schuf einen Mann und eine Frau, und Er schuf auch die Heirat. Heute stehe ich, als Christ, für die biblische Heirat, und biblische Sexualität. Ich glaube nicht, dass Gott mit den Geschlechtern durcheinander kam. Viele sagen ich sei ein fundamentaler Christ, weil ich an diese Dinge glaube. Sie sagen es meist in einem abschätzigen Sinn. Die Wahrheit ist, ich bin Fundamentalist, weil ich an die fundamentalen Lehren der Bibel glaube.

Ich hoffe, dass Ihnen das hilft das zu verstehen, was wir heute besprechen wollen, dass die- ses der fundamentalistische Glaube für einen hingegebenen Muslim ist. Um ein hingegebe- ner Muslim zu sein, musst Du diesen Lehren folgen. Wenn Du den 10 Schritten, die wir heute auslegen, nicht folgst, dann bist Du außerhalb der Norm des historischen Islam, weil wir, von Anfang an das Beispiel des Propheten des Islam haben, wir haben das Beispiel derer, die ihm folgten.

Wenn Du ein hingegebener Nachfolger im Glauben bist, wirst Du zum Fundamentalisten. Dieser Begriff wurde negativ interpretiert.

Wir kämpfen darum auch auf politischer Bühne. Viele auf den Seiten der Republikaner nut- zen den Begriff „radikaler Islam“, und „radikaler islamischer Terror“. Hillary Clinton kam schließlich, vor einigen Wochen, auch dahin. Obama würde das immer noch nicht sagen. Sie sagen, dass es egal sei, wie wir es nennen. Sie fürchten, dass diese Begriffe Muslims auf- hetzen.

Ich denke, es wäre besser von einem „militanten Islam“, statt von einem „radikalen Islam“ zu sprechen. Jedermann hält Ausschau nach einem Kennzeichen, um den Druck von der Mehrheit der Muslime zu nehmen. In einem TV-Programm ging ein Paar der Moderatoren von der Bühne, als Bill O’Reillly sagte, dass es Muslime waren, die uns am 9. 11. angriffen. Sie wollten das Kennzeichen „radikal“ haben, weil sie uns glauben machen wollen, das sei nicht der wahre Islam.

Für unsere heutigen Zwecke ist es nicht der radikale Islam, es ist der Islam, und es sind nicht radikale Muslime, wenn sie treue Muslime sind. Das sind wirklich die Begriffe, die wir benutzen sollten. Ich weiß, dass sie nicht politisch korrekt sind, aber Sie bekommen keine politische Korrektheit vom ‚Fortress of faith‘, Sie bekommen die nicht mit Zuckerguss über- zogene Wahrheit !

Lassen Sie uns jetzt sehen, wie ein Muslim “fundamentalisiert” wird. Ganz zu Beginn des Islam hat man die 5 Säulen des Islam. Die erste Säule ist die Schahada. Das ist das Glau- bensbekenntnis des Islam. Es ist das Credo des Islam und geht wie folgt:
  • Schritt Eins: Mohammed ist der letzte Prophet Allah’s
Das bringt uns zum 1. Schritt, der bedeutet, dass in seinem Kopf festgelegt wird, dass Mohammed Allah’s letzter Prophet ist. Der Unterschied zwischen dem Islam und anderen Religionen ist, dass Mohammed glaubt, dass er von Allah berufen wurde, die endgültige Botschaft zu bringen. Die Schahada macht einen Nicht—Muslimen zum Muslimen. Wenn je- mand anerkennt, dass Mohammed der letzte Prophet ist, muss er Mohammed’s Botschaft als die letzte Botschaft akzeptieren. Das bedeutet, dass damit jede andere Religion verur- teilt wird, einschließlich der Christenheit und des Judentum.
  • Schritt Zwei. Der Koran und die Sunna sind Mohammed’s Lehren und Taten
Das bringt uns zum 2. Schritt der Fundamentalisierung eines Muslims, der den Koran und die Sunna zum Wort Gottes macht. Sunna heißt auf Arabisch die Praxis, und enthält Mohammed’s Lehren und Taten. Wenn Mohammed wirklich der letzte Prophet, und die Bot- schaft von Allah, ist, bedeutet das, dass, was er sagt, kommt. Er spricht für Allah.

Um den Koran zu verstehen, wird ein Muslim sich der Sunna bedienen, um zu sehen, wie der Prophet die Botschaft des Koran lebte. Die Sunna ist auf zwei Quellen aufgebaut. Die erste ist die Hadith. Es gibt viele Sammler der Hadith und die, die den größten Anklang findet, ist die Buchari-Sammlung. Sie besteht aus 9 Bänden. Zusätzlich zur Hadith gibt es die Sira, die eine Biographie Mohammed’s ist. Wir dürfen nicht vergessen, dass Muslime nicht nur auf den Koran achten, die Worte ihres Gottes, sondern sie gucken auch in die Worte des Propheten.

Es gibt eine Trennung zwischen den Muslimen in Amerika. Die reformierten, oder modera- ten, Muslime sind eine Sekte, oder Kult, des Islam. Sie lehnen große Teile der Sunna ab, und sagen, sie folgten dem Koran. Die Wahrheit ist, dass sie einer nicht widerrufenen Inter- pretation des Koran folgen, und nicht der widerrufenen.

Wenn wir zurückgehen zum ersten Punkt, und wenn Mohammed der letzte Prophet von Allah ist, bedeutet das, wie auch immer Mohammed lebte, das, was er tat, und wie er agierte, Beispiele für einen guten Muslimen sind, denen er folgen sollte. Wenn es irgendeine Frage bezüglich der Interpretation des Koran gibt, nehmen sie die Sunna, um zu verstehen, wie Mohammed die Botschaft, die er von Allah erhielt, interpretierte. Der Koran sagt, dass Mohammed der perfekte Mensch ist, deshalb müssen sie seinem Beispiel folgen.

Die Sache ist die, dass jene, die behaupten friedfertig und tolerant zu sein, sehr viele gut etablierte Passagen der Hadith und Sira ablehnen. Das stellt sie außerhalb der Norm des Islam. Sie sind diejenigen, die sich nicht schriftgemäß verhalten
  • Schritt Drei. Allah ist der einzige Gott, und sein Gesetz, die Scharia, ist perfekt
Der dritte Schritt bei der Radikalisierung oder Fundamentalisierung eines Muslims ist, fest- zulegen, dass Allah der einzige Gott des Universums ist, und sein Gesetz, die Scharia, per- fekt und gut ist, für die ganze Menschheit. Das ist wichtig, weil es viele Muslime in Amerika gibt, die öffentlich proklamieren, dass sie die Scharia nicht wollen, und sie in einer pluralis- tischen Gesellschaft leben können. Wir wissen, dass das nicht mit den Lehren des Islam übereinstimmt, und auch nicht mit den Schritten Eins und Zwei.

Gruppen wie die muslimische Bruderschaft behaupten, dass sie das Scharia-Gesetz für Amerika nicht wollen, aber sie fördern es. Kürzlich führte ich einige Straßeninterviews mit Muslimen und fragte sie, ob sie die Scharia vom Islam getrennt sehen können. Die meisten, mit denen ich sprach, waren „moderate“ Muslime, aber alle sagten, man könne die zwei nicht trennen. Vor nicht langer Zeit gab es eine Umfrage, die zeigte, dass 50 % der ameri- kanischen Muslime sagten, sie wollten das Scharia-Gesetz hier.

CAIR sagt, sie wollten das Scharia-Gesetz nicht, aber jedesmal, wenn wir ein Gesetz verab- schieden wollen, das die Scharia aus unserem Rechtssystem entfernt, kämpfen sie dagegen an. Dies zeigt, was sie wirklich wollen. Vergessen Sie nicht, im Islam ist es erlaubt, zu lügen und zu täuschen, wenn es um die Förderung des Islam geht.

Es gibt viel Konzentration darauf, den Dschihad anzuprangern. Selbst reformierte Muslime sagen, sie prangern den gewalttätigen Dschihad an, wenn Sie sie fragen, ob die Scharia implementiert werden sollte, muss die Antwort, ob sie hingegebene Muslime sind also JA sein.

Die Scharia kann vom Islam nicht getrennt gesehen werden. Deshalb weisen wir auf ‚The Reference of the Traeller‘ bei Fortress of Faith hin. Es ist Rechtsprechung des islamischen Rechts oder der Scharia. Dies ist eine Zusammenstellung von mehr als 1.000 Jahren der Rechtsprechung, der Entscheidungen unter der Scharia. Es ist die rechtliche Interpretation des islamischen Rechts, durch muslimische Führer. Wir wollen zugeben, dass es nuancierte Unterschiede zwischen Muslimen und der Scharia gibt, aber diese Unterschiede sind nur oberflächlich.

Selbst ihr islamischer Staat (ISIS) behauptet islamisch zu sein. Das fand sich in ihrer 10sei- tigen Rechtfertigung für ihr islamisches Recht. In den wichtigsten Punkten, die wir betrach- ten, legt die Scharia eindeutig fest, dass Mohammed der letzte Prophet ist, der Islam die letzte Botschaft, und der Koran das letzte Testament. Es ist die Scharia, die bestimmt, dass der Koran das letzte Testament ist.

Unter der Scharia gibt es keine Trennung zwischen dem Bürgerlichen und dem Religiösen. Unter unserem Recht gibt es eine Trennung, und das, was religiös ist, kann Menschen nicht auferlegt werden. Darum geht es bei der Religionsfreiheit. Es bedeutet nicht, dass Gemein- den nicht in die Politik eingeschlossen werden können, aber es heißt, dass eine Religion niemandem aufgezwungen werden kann. Wir können das Christentum nicht legalisieren, und sagen wenn Sie sich nicht bekehren, werden wir Sie töten. Der Islam lehrt, dass Sie sich entweder zum Islam bekehren, oder sterben müssen. In den Umfragen, die ich oben erwähnte, sagten 25 % der interviewten Muslime, dass die Scharia auch implementiert werden sollte, wenn dafür Gewalt erforderlich sei.
  • Schritt Vier: Der Weg zur Zufriedenheit. Unterwirf Dich vollständig Allah’s Gesetz und Willen
Schritt Vier ist die Festsetzung, dass der einzige Weg zur Zufriedenheit ist, Allah’s Gesetz und Willen völlig untergeben zu sein. Sie müssen glauben, dass der einzige Weg, das es Zufriedenheit in ihrem Leben, dem Leben ihrer Familien, und der Gesellschaft als ganzem, und der um sie herum, nur bei dem geben kann, der ist, sich völlig, nicht teilweise, Allah und seinem Gesetz unterwirft. Islam bedeutet sich zu unterwerfen, und Muslim der Hinge- gebene. Es gibt viele, die uns glauben machen wollen, dass Islam Friede bedeute. Sie versuchen nur, uns zu täuschen.

Sie glauben, dass Zufriedenheit nur dann kommt, wenn eine Nation sich aus einem “Haus des Krieges” zu einem “Haus des Islam” bewegt. Deshalb arbeiten sie so hart daran, die Scharia zu implementieren. Die Lehre ist, dass man nur Frieden haben kann, wenn eine Person, eine Gemeinschaft, oder Nation, unter die Autorität des Gesetzes und Willens Allah’s kommt.

Als Shahram aufwuchs, war er ein lauwarmer moderater Muslim Er hatte keine Zufrieden- heit in seinem Leben. Er weiß jetzt, dass das deshalb so war, weil er keine Verbindung zum richtigen Gott hatte. Es ist sehr leicht, jemanden wie ihn zu nehmen, und ihn zu lehren, das, wenn er wirklich Zufriedenheit erreichen wolle, er sich näher mit Allah’s Gesetz und Willen auseinandersetzen müsse. Deshalb erleben wir entrechtete junge Männer, die in „Radikalis- mus“ gezogen werden. Das ist auch der Grund, warum wir so viele Konvertiten und „radika- lisierte“ in unserem Strafvollzugssystem erleben.
  • Schritt Fünf: Kein Friede bis der Schmutz (Ungläubige), der Kufr, ausgelöscht ist
Der fünfte Schritt dreht sich um die Erläuterung, dass es keinen islamischen Frieden in der Welt geben kann, bis die Muslime die Welt vom Schmutz der Ungläubigen, dem Kufr, befreit haben. Kufr bedeutet nicht Ungläubige, es bedeutet Kot oder Dreck. Es muss auch eindeutig werden, dass es keinen Frieden ohne die Scharia, in jeder Nation, geben kann.

Muslime glauben, dass der Grund für eine böse Welt, und warum es keinen Frieden gibt, in den Kafir, den Ungläubigen liegt, Sie müssen deshalb andere konvertieren, oder als Dhimmitude unterwerfen - oder eben töten.

Wenn das in ihre Herzen und Gedanken eingepflanzt ist, genau wie andere Dinge, über die wir sprachen, sind sie auf einem guten Weg sich zu fundamentalisieren. Das macht sie be- reit, gegen Ungläubige mit Waffen vorzugehen.

Wir sehen, dass es keine Koexistenz von Muslimen und Nicht-Muslimen geben kann. Das ist eine ziemlich schwerwiegende Sache. Sure 9 (z. B. 85) des Korans sagt Muslimen, dass sie gegen Ungläubige kämpfen müssen, bis entweder die Muslime gewinnen, oder die Ungläu- bigen. Hier sehen wir den Anfang der Entwicklung des Dschihad, der der Krieg gegen Nicht-Muslime ist. Der Sinn des Dschihad ist es, einen islamischen Frieden durch die Eliminierung aller Ungläubiger und die Etablierung der Scharia zu erreichen.

Nicht wir haben Krieg gegen die Muslime erklärt, sie taten das gegen uns. Wenn Du an der Wahrhaftigkeit dieser Ansicht zweifelst, schau, was die Hadith zu sagen hat:
  • Allah’s Apostel sagte: “Die Stunde wird nicht bestimmt, bis der Sohn von Miriam herab- kommt, als ein gerechter Regierender, er wird das Kreuz brechen, die Schweine töten, und die Dschidzya-Steuer (= Steuer für Nicht- Muslime !) abschaffen – Sahih al-Bukhari 3:43:65 (= Hadith).
  • Der Prophet sagte ...Die letzte Stunde wird nicht bestimmt, es sei denn die Muslime kämpfen gegen die Juden, und die Muslime töten sie, es sei denn die Juden verstecken sich selbst hinter einem Stein, oder einem Baum, und ein Stein oder ein Baum würde sagen: Muslim, oder der Diener Allah’s, da ist ein Jude hinter mir, komme und töte ihn ... – Sahih Muslim Book 041, Nummer 6985 [Aus dem englischen Text übersetzt, da keine Übersetzung im Internet gefunden wurde !!]
Das Buch, aus dem das stammt, wurde von der al-AZHAR Universität übersetzt, der höchs- ten aller Universitäten der islamischen Welt. In ihrem Bestätigungsvermerk der Übersetzung wird gesagt, dass das der Maßstab des Islam ist.

Obwohl es Unterschiede im Islam gibt, sind die 10 Punkte die wir heute abdecken, ‚nicht verhandelbare Punkte‘ des Islam.

Es sind diese Dinge, die die Sunniten und Schiiten gleichermaßen bestätigen. Sie sind „Fun- damente des Glaubens“ im Islam.

  • Schritt Sechs: Allah belohnt nur seine Glaubensdiener
Der sechste Schritt legt fest, dass Allah nur seine ergebenen Diener belohnt, er bestraft die ungehorsamen. Das ist wichtig, weil Muslime keine Erlösungsgarantie haben, ohne gehorsam gegenüber allem zu sein, dass Allah zu tun sagt. Allah bestraft sehr ernsthaft die, die ungehorsam sind, sogar mit der Hölle. Das bedeutet, wenn sie ins Paradies kommen wollen, sie besser alles tun, einschließlich des Dschihad.

Der ewige Bestimmungsort von Muslimen hängt von ihrem Verdienst der Gunst Allah’s ab. Das ist ein sehr schwieriges Thema, weil Allah der Unberechenbare ist. Einer von Mohammed’s engsten Freunden sagte, dass er, sogar wenn er einen Fuß im Paradies haben würde, nicht wirklich sicher sein würde, dorthin zu kommen.

Der Islam ist stark strukturiert, wenn wir also jemanden sehen, der fundamentalisiert wurde, wird deren Leben strukturierter werden. Sie folgen den täglichen Gebeten sehr strikt. Sie folgen sehr strikt den Bekleidungsvorschriften. Sie folgen den Diät-Restriktionen des Islam. Sie folgen dem Fasten im Ramadan sehr strikt.

Diese Dinge geschehen, weil sie versuchen treue Muslime zu sein. Es hört mit den 5 Säulen des Islam nicht auf, es geht bis zur inoffiziellen 6- Säule, dem Dschihad.

Das bringt uns zu Schritt Sieben, der die einzige Erlösungsgarantie ist – durch einen Akt des Dschihad. Mohammed sagte, dass eine Stunde auf dem Kriegsschauplatz des Dschihad 60 Jahre Gebet wert sei. Mit anderen Worten, Du bekommst so viele ‚Punkte‘ bei Allah, wenn Du 60 Minuten auf dem Kriegsschauplatz bist, als wenn Du 60 Jahre lang treu im Ge- bet gewesen wärst. Du kannst mir nicht erzählen, dass das nicht wichtig für die islamische Religion ist.

Der Dschihad ist eine gemeinschaftliche Verpflichtung. Jedem Muslim ist aufgetragen, den Dschihad auszuführen, selbst wenn es kein physischer Dschihad ist. Es gibt einen kulturellen Dschihad, den Dschihad des Schreibens, wie auch den Dschihad des Schwertes. Dschihad ist auch eine persönliche Verpflichtung. Muslime müssen sich persönlich im Dschihad engagie- ren.

Der Dschihadist führt ihn nicht nur für sich selbst aus, er führt ihn auch als einen Gemein- schaftsdienst aus, wenn Du so willst. Das ist wichtig, weil jemand, der keinen physischen Dschihad ausführen kann, die anderen tun kann. Sogar zu lügen, zum Wohl des Islam, ist Teil des Dschihad.

Die einzige Erlösungsgarantie für einen Muslimen kommt durch den Dschihad. Das ist die wirkliche Motivation für den Dschihadisten.
  • Schritt Acht: Die 7 Segnungen der Shahid
Der achte Schritt legt fest, das die größte Belohnung für den Shahid kommt. Ein Shahid ist ein Märtyrer für Allah. Das ist eine Person, die im Dschihad für Allah stirbt. Es gibt keine andere Garantie für einen Muslim einen Platz im Paradies zu bekommen. Es gibt 7 Segnun- gen, die dem Shahid versprochen werden. Wir hören oft vom 6. Segen. Er verspricht, dass sie 72 Junfrauen heiraten. Sie werden diese 72 Jungfrauen durch die Ewigkeit hindurch ha- ben, sie werden den Appetit von 100 Männern haben - auf Sex und auf Nahrung.

Die ersten 5 Segnungen schließen die Vergebung von Sünden ein, ab dem Moment, an dem sein Blut vergossen wird, den Zutritt zum Paradies, usw.

Die 7. Segnung, über die wir nicht viel hören, ist, dass sie für 70 ihrer Familienmitglieder Fürbitte tun, im Hinblick auf den Zutritt zu Paradies. Das erklärt, warum so viele musli- mische Mütter so bereit sind, ihre Kinder als Selbstmord-Bomber hinaus zu senden, und für den Islam zu sterben.
  • Schritt Neun: Die Scharia ist die oberste, und eine ‚MUSS‘-Regelung über alle
Der neunte Schritt legt fest, dass die Menschen des Buches, Juden und Christen, den Westen mit ihren jüdisch-christlichen Werten, Freiheit und Demokratie, verdorben haben. Sie glauben, dass eine demokratische Regierung aus den Tiefen der Hölle kommt.

Sie glauben, dass die Scharia das einzig wahre Gesetz ist. Sie beschuldigen Christen dafür, die Botschaft von Allah und die Welt, mit ihrer Idee der Demokratie, verdorben zu haben. Sie glauben, dass die einzig gültige Form einer Regierung mit einer religiösen Leiterschaft zusammenhängt, nicht unähnlich dem, was wir heute im Iran haben.
  • Schritt Zehn: Israel ist eine Abscheulichkeit und muss eliminiert werden
Der zehnte Schritt geht darum, dass Israel das Land gestohlen hat, das Allah Ismael versprochen hat, und das Mohammed den Tod jedes einzelnen Juden befohlen hat. Um herauszufinden, ob jemand ein Dschihadist ist, kann man ein Gespräch über Israel anfangen.

Vergessen Sie nicht, der Koran sagt, dass der Von Abraham dargebrachte Sohn Ismael war, nicht Isaak. Sie glauben, dass das Erbe von Abraham durch Ismael kommt, nicht durch Isaak. Sie glauben, dass die Juden das Alte Testament neu schrieben, und logen, als sie das Erbe Isaak gaben.

Jeder Muslim, der fundamentalisiert wurde, wird in seinem Herzen glauben, dass Israel in das Meer geworfen werden muss, dass jeder Jude geschlachtet werden muss, und das sie die Feinde Gottes sind. Sie hassen die Juden mit Leidenschaft.

Muslime, die erlöst werden, beginnen Israel zu lieben.

Muslime glauben, dass der islamische Jesus, Isa, als Handlanger von Mahdi zurückkommt, und er wird das Kreuz (jeden Christen) zerstören, er wird alle Schweine (Juden) töten, und er wird die Dschidzya-Steuer, die Steuer, die von Nicht-Muslimen zu zahlen ist, abschaffen. Das letzte wird er tun, weil sie nicht länger benötigt wird, weil alle Juden und Christen zerstört worden sind.

Wenn wir einen Muslim, mit solchem Hass auf Juden, sehen, sagen wir, er wurde radikalisiert. Wurde er nicht. Er stimmt nur mit dem überein, was Mohammed lehrte und der Koran lehrt.

Diese zehn Schritte werden von allen Spielarten des Islam akzeptiert. Wenn wir sehen, dass sie sich in jemandem verwirklichen, sollten wir annehmen, dass er radikalisiert wurde.

Wenn wir uns um ihn Sorgen machen, sollten wir etwas tun. Wenn wir persönlich ihm nicht helfen können, sollten wir die Behörden informieren, dass etwas sich zum Nachteil verändert hat.

Hier >> gibt’s ständig aktuelle Prophetien

>> Gottes Brief an Dich


Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

MARKETINGERFOLG

13.09.2019 - Professor Kotler, 'MARKETINGGURU' aus USA sagt: [weiter]

Neue Anschrift

30.08.2019 - Aktualisiertes Impressum [weiter]

Biblische Unternehmensführung

10.05.2019 - ERFOLG durch Befolgung des 'Handbuches des Lebens' [weiter]

Was wissen Sie wirklich über Ihre Kunden ?

20.03.2019 - Eine Frage für jeden Unternehmer ... [weiter]

GANZ NEBENBEI

Kundenfreundliches Unternehmen

Ein kundenfreundliches Unternehmen zu haben ist oft eine der besten Möglichkeiten sich vom Wett ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn