Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Israel: Schlüssel für das Ende derZeiten

Übersetzung des Beitrages vom 28. 4. 2013 von Pastor Mike Taylor

  • „Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. So sollt auch ihr, wenn ihr dies alles seht, erkennen, dass es nahe an der Tür ist“ (Matthäus 24:32-33).

Sieh Dir die Welt um uns herum an. Sind nicht die Zeichen der baldigen Rückkehr unseres Herrn und Retters gemäß Gottes Heiligem Wort im Zustand dieser Welt sichtbar ? Was sind das für Zeichen ? Lass uns nur einige anschauen:

  • 1 der moralische Verfall dieser Welt. Die USA sind die letzte Nation, die göttliche Prinzi- pien erklärt, leider verblasst ihr Stern als die letzte große Hoffnung dieser Welt. Soe wurde früher einer leuchtenden Stadt auf einem Hügel gleichgesetzt, aber der moralische Verfall bringt sie in die Grube.
  • 2 der Tod von 50 Millionen Individuen, auf dem Altar der Bequemlichkeit durch Abtrei- bung, oder einer ganzen Generation, internationales nicht eingerechnet. Das ist gleichzu- setzen damit, dass die Kinder, im Land Kanaan und im alten Israel, durch das Feuer des Moloch getrieben wurden. Eine Praxis, von der Gott sagt, dass Er sie ungern sieht.
  • 3 der Verfall der Grundlage der Nation, der Familie. Homosexualität. doe Heirat unter Gleichgeschlechtlichen, und Adoption von Kindern in diese Familien hinein, (sic) und ganze Gerenartionen, die leer sind bezüglich der Lehre des Wortes Gottes, wie es in der Bibel zu finden ist.
  • 4 Der kürzliche Vorstoß in Richtung einer ‚Eine-Welt-Regierung‘ soll auf klimatischen Ver- änderung basieren ? Wer glaubt einen solchen Unfug ? Der Katholizismus will alle Religio- nen vereinigen (Eine-Welt-Religion) ?
  • 5 die Entfernung der Rechtsvorschriften Gottes aus allen Aspekten rechtlicher und öffent- licher Vorgehensweisen, aus den Schulen, aus den Gerichten und unserem ganzen Leben
  • 6 die Entfernung unser Grundfreiheiten in den USA, um den solzialistischen Vorgehens- weisen in Europa, und dem Rest der Welt, gleich zu werden.

Das sind nur ein paar und wir könnten noch viel mehr der Symptome einer Welt nennen, die reif ist für das Gericht und die Rückkehr unseres Herrn und Retters Jesus Christus.

Die Rückkehr von Christus steht bevor

Als Christen sollten wir Früchte der Buße kultivieren, während wir auf das mögliche Ende der Tage hingehen. Wir sollten uns unserer Umgebung bewusst sein, weil Christus uns aufgetragen hat ‚die Augen offen zu halten‘. Wir müssen für das, was auf der Erde bald kommen könnte, vorbereitet sein. Wir sollten so leben, als käme Er heute, und vielleicht könnte das auch sein.

Denk‘ mal über die Welt nach, in der wir dann leben würden. Sogar noch schlimmer, als das, was wir jetzt sehen und man kann sich das nur schwer vorstellen. Die Symptome des Endes der Zeiten häufen sich schnell, aber wie ein altes Sprichwort sagt „sowas hast du noch nicht gesehen“.

Jesus warnt in Mathäus 24:24

  • „Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.“

Wir sehen, wie das heute passiert, in den Nachrichten, im Fernsehen und Publikationen. Offensichtlich könnte man getäuscht wenn angeblich Wunder geschehen und jemand von der Wahrheit weggeführt wird, es sei denn, man ist im Wort Gottes fest gegründet. Wenn ein echter Christ das Wort Gottes in seinem Herzen und seinen Gedanken erfasst hat, kann keine Lüge, die Gottes Wort klein machen will, dieses gerettete Kind Gottes irritieren. Aber, wir müssen eng bei Gott und Seinem Heiligen Geist, und gegründet in Seinem Wort, bleiben. Das ist eine Warnung unseres Gottes und Retters (Matthäus 24:24).

Aber was sollen wir Christen tun, in diesen letzten Tagen des zu Ende gehenden Zeitalters ?
Titus 2: 11-14

  • “Denn die Gnade Gottes ist erschienen, heilbringend allen Menschen,
  • und unterweist uns, damit wir die Gottlosigkeit und die weltlichen Begierden verleugnen und besonnen und gerecht und gottesfürchtig leben in dem jetzigen Zeitlauf,
  • indem wir die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters Jesus Christus erwarten.
  • Der hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns loskaufte von aller Gesetzlosigkeit und sich selbst ein Eigentumsvolk reinigte, das eifrig sei in guten Werken.“

Und zur gleichen Zeit gab uns Jesus Christus eine Anweisung, die in Lukas 21:36 zu finden ist,

  • „Wacht nun und betet zu aller Zeit, dass ihr imstande seid, diesem allem, was geschehen soll, zu entfliehen und vor dem Sohn des Menschen zu stehen !“

Jesus weist uns an zu wachen, aufmerksam zu sein und zu studieren ‚sich selbst bewährt darzustellen‘ (2. Timotheus 2:15) - und nicht nachlässig zu sein, unseren Kopf in den Sand zu stecken oder uns mit dieser Welt zu mischen. Für jeden von uns sollte diese eine Zeit freudiger Erwartung der baldigen Rückkehr unseres Königs, unseres Erretters und unseres Heilandes sein. Nicht eine Zeit furchtsam zu sein, sondern das Evangelium von Jesus Christus mit einer sterbenden Welt zu teilen.

Israel’s Wiedergeburt, ein Endzeit-Ereignis

Jesus gab uns Hinweise im Wort Gottes auf die Zeit hin, mit den Zeichen Seiner Rückkehr. Lasst uns in Mathäus 24:32-33 schauen

  • Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. So sollt auch ihr, wenn ihr dies alles seht, erkennen, dass es nahe an der Tür ist.!

Ich habe oft darüber nachgedacht was Jesus über den Feigenbaum sagte. Was denkst Du ? Lass uns in andere Bibelbeispiele hineinschauen, wie in denen der Feigenbaum benutzt wurde, um diesen Puntkt zu bestätigen.

Matthäus 2118-20:

  • „Des Morgens früh aber, als er in die Stadt zurückkehrte, hungerte ihn. Und als er einen Feigenbaum an dem Weg sah, ging er auf ihn zu und fand nichts an ihm als nur Blätter. Und er spricht zu ihm: Nie mehr komme Frucht von dir in Ewigkeit ! Und sogleich ver- dorrte der Feigenbaum. Und als die Jünger es sahen, verwunderten sie sich und spra- chen: Wie ist der Feigenbaum sogleich verdorrt ?“

Auf den ersten Blick scheint es, als ware Jesus unmutig und enttäusch gewesen, weil Er hungrig war und keine Feigen zu finden waren – aber ist das die ganze Erkärung dafür ? Jesus wusste, als Er zum Feigenbaum ging, dass Er keine Feigen finden würde, es war keine Saison dafür. Jesus tat oder sagte nie etwas, ohne tiefere Bedeutung. Feigen sind Symbole für die israelische Nation und ihren Glauben, oder dessen Fehlen. Israel war wie der Feigen- baum, mit starken Blättern. Es sah gerecht aus, und so, als würde es Jehovah folgen, brachte aber keine Früchte der Gerechtigkeit, des Glaubens oder Gehorsams hervor.

In anderen Teilen der BIbel wird Israel eintweder mit einem Feigenbaum oder einem Olivenbaum verglichen. Lasst uns zu Jeremia 24 gehen:

  • „Siehe, der HERR zeigte mir zwei Feigenkörbe, aufgestellt vor dem Tempel des HERRN, nachdem Nebukadnezar, der König von Babel, den Jechonja, den Sohn Jojakims, den König von Juda, weggeführt hatte samt den Großen Judas und den Zimmerleuten und Schmieden und sie von Jerusalem nach Babel gebracht hatte.
  • In dem einen Korbe waren sehr gute Feigen, wie die ersten reifen Feigen sind; im andern Korbe waren sehr schlechte Feigen, dass man sie nicht essen konnte, so schlecht waren sie.
  • Und der HERR sprach zu mir: Jeremia, was siehst du ? Ich sprach: Feigen; die guten Fei- gen sind sehr gut und die schlechten sind sehr schlecht, dass man sie nicht essen kann, so schlecht sind sie.
  • Da geschah des HERRN Wort zu mir:
  • So spricht der HERR, der Gott Israels: Wie auf diese guten Feigen, so will ich blicken auf die Weggeführten aus Juda, die ich von dieser Stätte habe fortziehen lassen in der Chaldäer Land“.

Das Volk von Israel wird in den obigen Versen mit Feigen verglichen, sowohl guten als auch schlechten.

Als Jesus den Feigenbaum verfluchte, sprach er symbolisch und prophetisch einen Fluch über Israelaus – wegen ihres Unglaubens. Der Grund für den Fluch ist geradeheraus. Der Feigenbaum (Israel) brachte keine Frucht (Glaube), obwohl seine Blätter anzeigen, dass es die Saison dafür war (die Zeit, die für die Ankunft d des Messias bestimmt war). Aufgrund fehlender Früchte verwitterte der Feigenbaum. Genau so war es, mit Israel, deren fehlender Glaube, als ihr Messias präsentiert wurde, zu Zerstörung des jüdischen Tempels führte, durch die Römer, im Jahr 70. 2000 Jahre lang hörte die Nation Israel auf zu existieren und sein Volk wurde verfolgt und verdammt. Sie wurden ins Exil gesandt ind in alle anderen Nationen verstreut. Und Israel gab es nicht mehr.

Lasst uns, bezüglich des Feigenbaumes, ein anderes Gleichnis ansehen, in dem Jesus sagte:

  • „Er sagte ihnen aber dies Gleichnis: Es hatte einer einen Feigenbaum, der war gepflanzt in seinem Weinberg, und er kam und suchte Frucht darauf und fand keine. Da sprach er zu dem Weingärtner: Siehe, ich bin nun drei Jahre lang gekommen und habe Frucht gesucht an diesem Feigenbaum und finde keine. So hau ihn ab! Was nimmt er dem Bo- den die Kraft ? Er aber antwortete und sprach zu ihm: Herr, lass ihn noch dies Jahr, bis ich um ihn grabe und ihn dünge; vielleicht bringt er doch noch Frucht; wenn aber nicht, so hau ihn ab.“

Drei Jahre lang brschte Jesus Seine Botschaft nach ganz Israel, vollbrachte Wunder, er- klärte unglaubliches aus den Schriften, und bot reichlich Beweise dafür, dass Er der lange erwartete Messias war. Trotz dieser 3 Jahre aber lehnte Israel ab, an den Einen zu glauben, den Gott gesandt hatte.

Aber Gott wird in Seiner Güte Israel sehr bald eine weitere Chance geben und der Dünger, von dem Er spricht, wird intensive Verfolgung sein, so, dass Er sie, in einem heissen Feuer, als Siber läutern kann, bis Er Sein Bild in ihnen sehen kann (Maleachi 3:3). Die kommende Trübsal ist eine Zeit von Gottes Zorn und Gericht über die Erde, und zur Läuterung Israel’s, denn es hatte 4.000 Jahre, in denen Gott versuchte, sie zu lehren und zu erreichen. Eine Frage an Dich: Ist vorgesehen, Gottes Gemeinde zwischen Gottes Zorn, dem Gericht für diese Welt, und der Läuterung für Israel, heraufzuholen ? Wir werden das gleiche beant- worten.

Israel ist der Schlüssel

Jedermann weiß, dass Israel nach fast 2.000 Jahren, in denen sie keine Nation waren, wie- der eine Nation wurde. Nie, ich wiederhole, NIE in der Menschheitsgeschichte wurde eine vergangene Nation zu neuem Leben erweckt, außer Israel. Israel wird verglichen mit einem blühenden Feigenbaum und zu neuem Wachstum gebracht, siehe ein weiteres Gleichnis in Lukas 21, beginnend mit Vers 29.

  • 29 Und er sagte ihnen ein Gleichnis: Seht den Feigenbaum und alle Bäume an:
  • 30 wenn sie jetzt ausschlagen und ihr seht es, so wisst ihr selber, dass jetzt der Sommer nahe ist.
  • 31 So auch ihr: wenn ihr seht, dass dies alles geschieht, so wisst, dass das Reich Gottes nahe ist.
  • 32 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis es alles geschieht.
  • 33 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte vergehen nicht.
  • 36 So seid allezeit wach und betet, dass ihr stark werdet, zu entfliehen diesem allen, was geschehen soll, und zu stehen vor dem Menschensohn.

Dieses ganze 21. Kapitel ist bedeutungsschwanger. Ich sehe Jesus das ganze in umge- kehrter Reihenfolge sagen, mit dem Feigenbaum zuletzt - wenn es zeitlich korrekt wäre, hätte er zuerst genannt werden müssen. Aber ich möchte mich gerne auf das Wort ‚Ge- schlecht‘, in Vers 32, konzentrieren. Was ist ein Geschlecht ? Viele Menschen haben versucht eine eine Zeitachse für die Rückkehr unseres Herrn zu erarbeiten. Die Zeugen Jehovas tun das seit den späten 1800er Jahren und versagten. Du und ich können das nicht tun. Aber wann beginnt ein Geschlecht ? Spekulationen sagen, dass das Geschlecht 1948 begann. Das macht Sinn, weil es viele Illustrationen in Deiner Bibel gibt, die zeigen, dass Gott mit Men- schen in 40-Jahres-Abständen handelt, bevor ein Gericht ergeht. Aber kann man das hier anwenden ?

  • 1 Also würde Jesus 1988 zurückgekehrt sein, denn ein Geschlecht war theoretisch diese 40 Jahre, wie vorher gesagt. Das passierte nicht.
  • 2 Sie begründeten ferner, dass ein Geschlecht starten würde, als Jerusalem die Haupt- stadt Israel’s wurde, 1967, dann wäre die Zeit Seiner Rückker 2007 gewesen. Wieder falsch. DieseArt von Daten kamen und gingen. Symptome der Endzeit zeigen sich aber immer schneller, während die Zeit weitergeht, und wir sind immer noch hier.

Ich glaube hier, dass Gott von der Lebenszeit derer spricht, die um diese Zeit geboren wur- den, denn es werden noch einige leben, die von Seinem Kommen Zeugnis geben. Die Bibel spricht davon, dass dieses Geschlecht 70 Jahre ist, oder 80 Jahre, bei guter Gesundheit (Psalm 90:10). Rechne selbst.

Die ganze Sache mit den Gleichnissen über den Feigenbaum ist die, dass Israel dieser Fei- genbaum ist. Es sind mehr als 6 Jahrzehnte vergangen, seit Israel, gegen alle weltlichen Wetten, wieder eine Nation wurde. In Matthäus 24 verspricht Jesus wieder, dass dieses Geschlecht, die die Geburt Israel’s als Nation bezeugen kann, nicht sterben wird, bis das Ende der Zeiten kommen wird … Was ist das Ende der Zeit ? Die Rückkehr von Jesus Christus als König und Herrscher dieser Welt – für Seine 1.000järige Regierung. Eine Menge derer, die diesen Artikel lesen, wiurden 1950 oder früher geboren, genau so, wie eine Reihe von Menschen in Israel, während dieses wieder versammelt und zur Nation wurde. Ich bin 1951 geboren, so dass es möglich ist, dass ich meinen Herrn in den Wolken, für Seine Aus- erwählten, kommen sehe, bevor die Trübsal beginnt – und das gilt auch für Dich.

Wenn man bedenkt, dass die Aufzeichungen in der Bibel fehlerfrei sind, haben wir allen Grund die bladige Rückkehr unseres Herrn auf dieser Erde zu erwarten, und eine weise Person wird sich darauf vorbereiten.

Aber über diese Zeit gab uns Jesus, der Gott des Alten und Neuen Testaments, beruhigende Worte, um uns zu zeigen, dass wir nichts zu befürchten haben. Lasst uns über ein paar Schriftstellen nachdenken, die von dieser Beruhigung, und unserer Hoffnung in Christus, sprechen und meine Frage beantworten, ob die Gemeinde uwischen der Läuterung Israel’S und dem Zorn Gottes entrückt wird ?

Lasst uns zu 1. Thessalonicher 4:15-18 gehen, aber, nachdem wir es gelesen haben, werde ich zu Jesaja 26:19-21 gehen. Nachdem wir diese beiden Passagen gelesen haben; wenn Du sie nebeneinander legst und auf jeden Vers blickst, siehst Du, dasws Jesaja im Alten Testament dasselbe mit anderen Worten dieselben Gedanken ausdrückt, wie Paulus in 1. Thessalonicher 4:

  • „Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, dass wir, die wir leben und übrig bleiben bis zur Ankunft des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind. Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erz- engels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit. So tröstet euch mit diesen Worten untereinander“

Vergleiche dies jetzt mit Jesaja:

  • „Aber deine Toten werden leben, deine Leichname werden auferstehen. Wachet auf und rühmet, die ihr liegt unter der Erde ! Denn ein Tau der Lichter ist dein Tau, und die Erde wird die Toten herausgeben. Geh hin, mein Volk, in deine Kammer und schließ die Tür hinter dir zu ! Verbirg dich einen kleinen Augenblick, bis der Zorn vorübergehe. Denn siehe, der HERR wird ausgehen von seinem Ort, heimzusuchen die Bosheit der Bewohner der Erde. Dann wird die Erde offenbar machen das Blut, das auf ihr vergossen ist, und nicht weiter verbergen, die auf ihr getötet sind.“

Genauso, wie Gott Sein Volk während des Passahfestes in Ägypten beschützte, durch das Blut über ihrer Tür, wird Gott, in Seinem Zorn, wegen des Blutes Seines Sohnes, an uns vorübergehen und uns dahin entrücken, wo Er ist. Denn im ersten Teil des Verses 20 in Jesaja 26, spricht der Prophet von der Kammer und der geschlossenen Tür. Und davon, dass wir uns verbergen, bis der Zorn vorübergeht. Was heißt das ? Ich glaube, dass das in Johannes 14 erklärt wird, wo Jesus sagt:

  • „Euer Herz erschrecke nicht ! Glaubt an Gott und glaubt an mich ! In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn's nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten ? Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.“

Auch in Offenbarung 3:10, wenn Er zu der Gemeinde in Philadelphia spricht:

  • „Weil du mein Wort von der Geduld bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die auf Erden wohnen.“

Bis Er wiederkommt, sagt Er uns wie wir bereit sein sollten:

In 1. Thessaslinicher 5:1-10 schreibt Paulus unter der Führung des Heiligen Geistes:

  1. „Von den Zeiten und Stunden aber, liebe Brüder, ist es nicht nötig, euch zu schreiben;
  2. denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommen wird wie ein Dieb in der Nacht.
  3. Wenn sie sagen werden: Es ist Friede, es hat keine Gefahr -, dann wird sie das Verderben schnell überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau und sie werden nicht entfliehen.
  4. Ihr aber, liebe Brüder, seid nicht in der Finsternis, dass der Tag wie ein Dieb über euch komme.
  5. Denn ihr alle seid Kinder des Lichtes und Kinder des Tages. Wir sind nicht von der Nacht noch von der Finsternis.
  6. So lasst uns nun nicht schlafen wie die andern, sondern lasst uns wachen und nüchtern sein.
  7. Denn die schlafen, die schlafen des Nachts, und die betrunken sind, die sind des Nachts betrunken.
  8. Wir aber, die wir Kinder des Tages sind, wollen nüchtern sein, angetan mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung auf das Heil.
  9. Denn Gott hat uns nicht bestimmt zum Zorn, sondern dazu, das Heil zu erlangen durch unsern Herrn Jesus Christus,
  10. der für uns gestorben ist, damit, ob wir wachen oder schlafen, wir zugleich mit ihm leben.“

Ich habe Predigt nach Predigt gehört, die sich mit diesen Schriiftstellen befassten, und man aknn in viele kleine Einzelheiten und die Lehre über die Bedeutung ensteigen, aber wir können auch ohne großes Geschwafel die Worte des lebendigen Gottes für sich sprechen lassen, diese Verse lesen undsehen, dass sich Gott in den ersten 3 Kapiteln der Offenbarung mit Seiner Gemeinde befasst. Dann, unter Brücksichtigung aller anderen Schriftstellen, die ich zitiert habe, wird klar, dass Gott uns vor Seinem kommenden Zorn entrücken und aus dem Weg schaffen wird, wie in vielen Beispielen aus dem Wort Gottes ersichtlich. Diese Beispiele eigen, dass Gottes Volk entfernt wird, bevor Sein Zorn losbricht. Wann wird das sein ? Viele haben, wie die Zeugen Jehovas, darüber spekuliert, aber sind gescheitert.

Wir wissen es nicht genau, nicht mit irgendeiner Sicherheit, so wie Jesus gesagt hat. Nur der Vater kennt das genaue Datum und die exakte Stunde.

ABER, wir kennen die Zeit. Und dass wir, meine Brüder, in den letzten Tagen dieser Zeit leben. Bist Du bereit und wartest auf Seine gesegnete Rückkehr ? Hast Du die Gleichheit mit unserem Herrn ind Retter Jesus Chrsitus angezogen ? Hast Du Deine volle Waffenrüstung (Epheser 6:11-18) an, und harrst aus bis zum Ende ?

Wenn nicht, glaube ich, ist es Zeit, basierend auf den klaren Anweisungen unseres Herrn und Retters Jesus Christus, sich vorzubereiten !

>> weitere Texte dazu
+ Jesus spricht persönlich (.pdf) >> + >> Gebet zur Erlösung und Vorbereitung

Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Biblische Unternehmensführung

10.05.2019 - ERFOLG durch Befolgung des 'Handbuches des Lebens' [weiter]

Was wissen Sie wirklich über Ihre Kunden ?

20.03.2019 - Eine Frage für jeden Unternehmer ... [weiter]

Wichtige Fragen/Antworten für erfolgreiches Marketing

18.01.2019 - ... überarbeitete Darstellung [weiter]

Der Mittelstand und die "Welt"

07.12.2018 - Wir müssen uns alle ständig nach Neuem umsehen [weiter]

GANZ NEBENBEI

Webseitenaufbau

>> Webseitengestaltung

Das Ziel einer Webpräsenz ist die ständige weltweite E ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn