Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Warum hat Gott das getan ?

Übersetzung des Artikels vom 14. 4. 2012 von Jack Kelley

Ich bekomme eine Menge Fragen über die Beziehung zwischen Gott und Satan. Die meisten kommen von Leuten, die wissen wollen, wie Gott Satans Gegenwart tolerieren kann, und, soweit ich weiß, bietet die Bibel keine Erklärung dafür. Alles, was wir wissen, ist, dass Satan regelmäßig vor den Herrn kommt, um uns zu verklagen und er macht damit weiter, bis er endgültig aus dem Himmel verbannt wird, zu Beginn der der großen Trübsal (Offenbarung 12:10-11).

Fragen wie diese sind durch einfache Neugier geprägt und sind verständlich. Es ist ein Ge- heimnis für uns und wir wollen unsere Geheimnisse immer geklärt haben. Aber in letzter Zeit hat es auch begonnen, dass ich Fragen erhalte, die deutlich von Frustration und sogar Ärger geprägt sind. Diese Frager deuten auf all den Tod und die Zerstörung hin, für die Sa- tan verantwortlich ist, und sie fügen hinzu, dass unbekannte Millionen, wegen ihm, für immer verloren sind. Sie fragen, „Warum konnte Gott ihn nicht einfach zerstören, als er rebellierte und hätte damit der Menschheit all den Kummer erspart ?“

Andere fragen, warum Gott ihn überhaupt geschaffen hat, wohl wissend, dass er böse wer- den würde ? Es würde uns eine Menge Schmerzen und harte Zeiten erspart haben, wenn er nicht so gehandelt hätte.

Für mich ist diese Art von Fragen so, als würde der Topf den Töpfer befragen, als wären sie ärgerlich mit Gott, dass er so einen Gegner in unserem Leben zugelassen hat, statt ihn ein- fach loszuwerden. Das impliziert, dass Gott uns unnötig leiden lassen würde, und wir wissen doch, dass das im Gegensatz zu Seinem Charakter steht. Aber bevor wir eine mögliche Ant- wort darauf bekommen (obwohl niemand die Antwort mit Sicherheit kennt), lassen Sie uns einen Blick auf den Hintergrund unseres uralten Feindes werfen, so wie wir ihn bekommen haben.

Wie bist Du als dem Himmel gefallen, oh Luzifer

Unsren ersten Eindruck bekamen wir von Satan, als er im Garten Eden als “Schlange“ auf- trat (im Hebräischen = Zauberer), um unsere Ur-Eltern zu verführen. Aber aus Jesaja 14:12-20 und Hesekiel 28:11-19 können wir sein Originalprofil, seinen Fall und seine Be- stimmung zusammensetzen.

Der Name Luzifer (Glanzstern) kommt aus Jesaja 14:12 (ELB). Das ist ein lateinisches Wort und bedeutet Lichtträger, übersetzt aus den Worten ‚heylel ben shakhar‘ in der hebräischen Version dieses Verses. Heylel bedeutet ‚Leuchtender‘ und kommt aus der Wurzel , die ‚über- heblich‘ bedeutet, und ‚ben shakhar‘ bedeutet ‚Sohn der Morgenräte‘. Manchmal wird das unkorrekterweise als ‚Morgenstern‘ übersetzt, was aber ein für Jesus reservierter Titel ist (Offenbarung 22:16). Er ist gemeinhin als Satan/Teufel bekannt, aus dem hebräischen Wort, das Gegner meint.

Hesekiel 28:12-14 gibt an, dass er ein geschaffenes Wesen war „Du warst das vollendete Siegel, voller Weisheit und vollkommen an Schönheit“ und gesalbt (erwählt) als der Wäch- terengel auf dem heiligen Berg Gottes. Wenn man die Passagen aus Hesekiel und Jesaja kombiniert, können wir folgern, dass er der Kopf der Versammlung der Engelswesen war. Verantwortlich, sie im Lopreis für den Allmächtigen zu leiten sowie der oberste Hüter von Seinem Thron.

Der ‘prahlerische’ Teil seines Namens kam zum tragen, als Boshaftigkeit in ihm gefunden wurde (Hesekiel 28:15). Unverhältnismäßig stolz wegen seiner Schönheit und Weisheit, rebellierte er gegen Gott und äußerte seine 5 berüchtigten ‚Ich will‘.
  • „Zum Himmel will ich hinaufsteigen, hoch über den Sternen Gottes meinen Thron auf- richten und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden. Ich will hinaufsteigen auf Wolkenhöhen, dem Höchsten mich gleichmachen (Jesaja 14:13-14).
Er überzeugte ein Drittel der Engel, ihm zu folgen (Offenbarung 12:4) und organisierte eine erfolglose Rebellion gegen Gott. Im anschließenden Gericht verlor er seine Position an der Spitze der Engelshierarchie und sein endgültiger Bestimmungsort war entschieden (He- sekiel 28:16), obwohl, aus Gründen, die uns nicht offenbart werden, die Vollstreckung der Strafe verschoben wurde auf das Ende der Zeitalter. In der Zwischenzeit wird er, obwohl er eindeutig als Gottes Gegner identifiziert wurde, immer noch als Würdenträger behandelt.
  • „Michael aber, der Erzengel, wagte nicht, als er mit dem Teufel stritt und Wortwechsel um den Leib Moses hatte, ein lästerndes Urteil zu fällen, sondern sprach: Der Herr schelte dich ! (Judas 9)
Hier sehen wir, wie alles begann

Obwohl niemand es genau weiß, hat mir Hal Lindsey’s Meinung in einem seiner Bücher (ich weiß aber nicht mehr in welchem) gefallen. Hal spekulierte, dass Satan auf dieses Urteil hin zwei Beschuldigungen gegen Gott schleuderte, die alles sagten „Du bist nicht gerecht und Du hast keine Liebe“. Natürlich wusste Gott, dass das passieren würde, und entsprechend Hal antwortete er mit einer 4-teiligen Rückantwort:
  1. Er schuf den Menschen, ein Geschöpf, das viel geringer als die Engel war, aber mit ihm teilte er den Intellekt, die Kraft (der Wahl) und ewiges Leben und gab ihm die Herrschaft über den Planeten Erde.
  2. Er gab den Menschen eine Reihe von regeln, um nach ihnen zu leben, und legte fest, dass ihr Gehorsam ein lebenslanges Bedürfnis war. Jeder Verstoß (Sünde), auch die, die nur in Gedanken vorkamen, wäre durch Tod zu bestrafen. Es gab keine Schlupflöcher und niemand würde dem Gericht entkommen können. Per- fekte Gerechtigkeit.
  3. Dann schickte Er Seinen Sohn, um ein den Regeln entsprechendes gehorsames Leben zu leben, der einzige Mensch, das das je tat, und gab Ihm das Recht das Universum zu regieren und Alles als sein Erbe zu bekommen.
  4. Schließlich opferte Er das Leben Seines Sohnes um Vergebung für alle Sünden der Menschheit zu erkaufen, und ordnete an, dass wir, durch die Annahme Seines Todes als Zahlung für unsere Sünden. Immer in Gottes Gegenwart leben und an seinem Erbe als die adoptierten Kinder teilnehmen könnten. Perfekte Liebe.
Was sagen Sie dazu ?

Satan’s Reaktion war, dass er umgehend die Kontrolle des Planeten Erde stahl, indem er Adam & Eva täuschte, indem er ihnen den Gedanken eingab, sie könnten ‚wie Gott werden‘ (1. Mose 3:5). Die Täuschung veranlasste sie dem einzigen Gebot, das Gott ihnen gegeben hatte, nicht zu gehorchen und das hat Satan zum Gott dieses Zeitalters (2. Korinther 4:4) gemacht, und zum Prinzen dieser Welt (Johannes 12:31; 14:30; 16:11), und brachte die ganze Welt unter seine Kontrolle (1. Johannes 5;19).

Das wurde bestätigt während der Versuchung in der Wüste, als Satan, beim Versuch Gottes Plan zur Rettung der Menschheit zu vereiteln, Jesus alle Königreiche der Erde anbot, wenn er ihn anbeten würde, statt Gott zu gehorchen.

Der Teufel führte ihn zu einem hochgelegenen Platz und zeigte ihm in einem Augenblick alle Königreiche der Welt. Und er sagte zu ihm,
  • Dir will ich alle diese Macht und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben, und wem immer ich will, gebe ich sie. Wenn du nun vor mir anbeten willst, soll das alles dein sein.“ (Lukas 4:5-7)
Jesus widersprach Satan’s Anspruch nicht, weil es falsch gewesen wäre, wenn Er es getan hätte, aber Er lehnte ab Gott ungehorsam zu sein.

Der Betrüger hat sich aber selbst betrogen. Zu stolz um sich bei Gott zu entschuldigen, glaubt er Ihn besiegen zu können (ein anderer dummer Stolz), obwohl seine eigene Nieder- lage am Kreuz eindeutig war (Kolosser 2:15). Während die Gemeinde derzeit seine Auto- rität über die Erde einschränkt (2. Thessalonicher 2:5), wird er, nachdem wir gegangen sind, frei sein, in einer verzweifelten Bemühung die Kontrolle über sie zu behalten, sein Schlimmstes zu tun. Aber das wird nicht reichen und nachdem er endgültig aus dem Himmel vertrieben wurde (Offenbarung 19:19-21), wird er geschlagen, in der Hölle für 1000 Jahre gebunden (Offenbarung 20:1-3), und letztendlich in das ewige Feuer geworfen (Offenbarung 20:10).

Wie war nochmal die Frage ?

Lassen Sie uns jetzt auf die ursprüngliche Frage zurückkommen. Weil Gott alles im Vorhi- nein weiß, warum schuf Er Satan und setzte ihn in eine derart hervorgehobenen Position ? Er wusste, dass Satan böse sein würde, warum tat Er das dann ?

Das ist eine gute Frage, und ich habe noch nie eine gute Antwort darauf gesehen. Die Bibel erklärt es auch nicht. Also hier mein ‚Senf‘ dazu: Weil Gott alles im Detail wusste, bevor ir- gendetwas tatsächlich geschah, muss das alles Teil Seines großen Planes sein. Nichts kam überraschend für Ihn, nichts brachte Ihn dazu etwas zu überdenken, oder anzupassen. Alles hat Seinen Zweck erfüllt.

Und was ist dieser Zweck ? Seinen Charakter den Engelshorden zu offenbaren, durch Seine Interaktion mit uns. Zu zeigen, dass Er absolut rechtschaffen ist, absolut gerecht und abso- lut leibend – alles gleichzeitig.

Seine Absicht war
  • „dass jetzt den Gewalten und Mächten in der Himmelswelt durch die Gemeinde die mannigfaltige Weisheit Gottes zu erkennen gegeben werde, nach dem ewigen Vorsatz, den er verwirklicht hat in Christus Jesus, unserem Herrn„ (Epheser 3:10-11).
Denken Sie daran, Er hat eine Reihe von Gesetzen geschaffen, die vollkommen gerecht waren, obwohl, nachdem wir die sündige Natur angenommen hatten, keiner sie halten konnte. Obwohl die Strafe für nur eine Übertretung der Tod war, hat Er keine Ausnahme oder Freistellung zugelassen. Dann wurde Er selbst zu einem Menschen und trug die Strafe für die Menschheit, indem Er für uns starb. Er ließ jeden selbst wählen, ob er dieses Heil- mittel annehmen wollte, oder nicht, wobei Er uns vorher den Gewinn für die Annahme, bzw. die Strafe für die Ablehnung, gesagt hat.

Er sprach das zu uns. Er schrieb es in die Sterne. Er sandte die Propheten um uns zu lehren und hat alles in Seinem Wort dokumentiert, und zwar so, dass es nicht unklar bleiben oder verfehlt werden konnte. Er senkte den Wunsch Ihn kennenzulernen in unsere Herzen und sagte:
  • „Bittet, und es wird euch gegeben werden; sucht, und ihr werdet finden; klopft an, und es wird euch geöffnet werden ! Denn jeder Bittende empfängt, und der Suchende findet, und dem Anklopfenden wird geöffnet werden“ (Matthäus 7:7-8).
Zusammengefasst wissen wir nicht, wie es Gott möglich ist, Satan’s Gegenwart zu tole- rieren, oder warum Er ihn unter uns bleiben lässt. Aber wir wissen, dass Er alles in Über- einstimmung mit Seinem Charakter tat, um es uns zu ermöglichen den Feind zu überwinden und zurück zu unserem Schöpfer zu finden.

Selah
Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Biblische Unternehmensführung

10.05.2019 - ERFOLG durch Befolgung des 'Handbuches des Lebens' [weiter]

Was wissen Sie wirklich über Ihre Kunden ?

20.03.2019 - Eine Frage für jeden Unternehmer ... [weiter]

Wichtige Fragen/Antworten für erfolgreiches Marketing

18.01.2019 - ... überarbeitete Darstellung [weiter]

Der Mittelstand und die "Welt"

07.12.2018 - Wir müssen uns alle ständig nach Neuem umsehen [weiter]

GANZ NEBENBEI

Suchmaschinenoptimierung - Webseitenoptimierung

10 Gründe warum Sie für Webseitenoptimierung etwas bezahlen sollten
(Basis: >> - ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn