Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Die Hölle

Übersetzung des Beitrages vom 26. 03. 2012 von Grant Phillips

Darüber reden wir eigentlich nicht gerne, aber, um ehrlich zu sein, müssen wir die ganze Wahrheit sagen, nicht nur einen Teil davon. Ist es die Wahrheit, wenn wir nur einen Teil er- zählen ? Nein, ist es nicht. Leider wird die Hölle in den meisten Gemeinden heute ignoriert. Von den Kanzeln in Amerika hört man selten davon. Vor 50 Jahren, und davor, wurde viel öfter darüber gepredigt. Vor 25 Jahren, nicht mehr so viel. Heute wird sie nicht nur selten erwähnt, sondern viele sagen, dass es keine Hölle gibt. Also, gibt es eine oder nicht, und wenn, wie ist sie ?  (siehe auch: Blick in die Hölle >>)

Mir ist klar, dass sich das hebräische Wort ‚sheol‘ normalerweise auf das Grab oder den Tod bezieht und nicht spezifisch auf die Hölle. Aber der griechische Terminus ‚hades‘ bezieht sich normalerweise auf die Hölle, als Ort der Pein (Lukas 10:15, 16:23), und das griechische Wort ‚gehenna‘ bezieht sich immer auf die Hölle, als Ort der Pein (Matthäus 5:30, 23:33). In Offenbarung 20:14-15 schreibt der Apostel Johannes vom ‚Feuersee‘, wohin die, die Jesus Christus abgelehnt haben, nach der Auferstehung hinein geworfen werden.

Auf der positive Seite, werden in der Bibel für die, die ihren Glauben in Jesus Christus ge- setzt haben, während sie hier auf der Erde sind, auch Orte erwähnt,. ‚Abrahams Schoß‘ (Lukas 16:22) war ein Ort der Ruhe für Gläubige, bevor das Kreuz kam. Der Dieb am Kreuz, der sein Vertrauen in Jesus gesetzt hatte ging nach seinem Tod ‚ins Paradies‘. Der Apostel Paulus erwähnt ‚mit dem Herrn sein‘ in Philipper 1:23, 1. Thessalonicher 4:17 und 2. Korinther 5:8, wohin alle Gläubigen nach dem Tode gehen. Dann gibt es noch den ‘neuen Himmel und die neue Erde’ aus Offenbarung 21:1-4, wohin alle Gläubigen nach der Auferstehung gehen.

Die Hölle ist ein real existierender Ort und jeder geht nach dem physischen Tod entweder in den Himmel oder die Hölle und bleibt für immer (Daniel 12:2, Matthäus 25:46, Johannes 5:28-29, Offenbarung 20:14-15). Was entscheidet über unsere endgültige ewige Bestimmung ? Der entscheidende Faktor ist ob wir unser Vertrauen für unsere Errettung in Jesus Christus gesetzt haben, oder nicht (Johannes 3:16, 36).

Die Bibel macht klar, dass die Hölle ursprünglich für Satan und die ihm folgenden Engel be- reitet wurde (Matthäus 25:41, Offenbarung 20:10).

Einige Leute glauben, dass es wohl eine Hölle geben könnte, aber wenn es sie gibt, würden sie eine zweite Chance bekommen. Im Gegenteil: Die Hölle ist ewig und unwiderruf- lich. Wenn man einmal dort ist, gibt es keinen Weg zurück oder eine zweite Chance (Offenbarung 14:11, 20:14-15). Auch das, was nach dem Tod folgt, ist keine zweite Chance sondern das Gericht (Hebräer 9:27).

Andere denken, dass es keine Leiden geben wird, sondern nur die Trennung von Gott. Aber Matthäus 13:50, Markus 9:48 und Offenbarung 14:10 sprechen von bewusster Pein.

Ich habe welche sagen hören, dass die Menschen wie ein Tier sterben würden. Sie sind tot und es gibt keine weitere Existenz. Aber, dieses Argument verleugnet die Auferstehung der Verlorenen und die beständige Pein - wie oben erwähnt.

Der heute populäre Glaube scheint universalistisch zu sein, der Glaube, dass alle Menschen Kinder Gottes sind und am Ende gerettet werden. Dieser Glaube steht total im Gegensatz zum Wort Gottes. Gott ist der Schöpfer aller Menschen, aber Er ist nicht der Vater aller Menschen. Er ist nur Vater derer, die durch den Glauben an Seinen Sohn Jesus Christus zu Ihm kommen, alles andere verleugnen und nur von Ihm abhängig sind.

Gibt es verschiedene Grade der Pein in der Hölle ? Ja, die Bibel sagt das deutlich. Jesus sagte in Lukas „In welche Stadt ihr aber gekommen seid, und sie nehmen euch nicht auf, da geht hinaus auf ihre Straßen und sprecht: Auch den Staub, der uns aus eurer Stadt an den Füßen hängt, schütteln wir gegen euch ab; doch dies wisst, dass das Reich Gottes nahe gekommen ist. Ich sage euch, dass es Sodom an jenem Tag erträglicher ergehen wird als jener Stadt.Wehe dir, Chorazin! Wehe dir, Betsaida! Denn wenn in Tyrus und Sidon die Wunderwerke geschehen wären, die unter euch geschehen sind, längst hätten sie, in Sack und Asche sitzend, Buße getan. Doch Tyrus und Sidon wird es erträglicher ergehen im Ge- richt als euch. Und du, Kapernaum, wirst du etwa bis zum Himmel erhöht werden? Bis zum Hades wirst du hinabgestoßen werden.“ (Lukas 10:10-15). Er sagte auch: „Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten, die in ihnen waren, und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken“ (Offenbarung 20:13).

Die wichtigsten Argumente, die ich gegen die Realität der Hölle höre sind, dass (1) Gott Liebe ist und keinen in die Hölle schicken würde, (2) es nicht fair wäre und (3) dass die Strafe für das Vergehen zu streng wäre.

  1. Es stimmt, dass Gott Liebe ist. Es stimmt auch, dass, wegen Seiner Liebe, Er die rettet, die Ihn durch Seinen Sohn Jesus suchen.
  2. Ich glaube nicht, dass ‚fair‘ irgendwas damit zu tun hat. Wenn Gott fair wäre, dann würde Er uns alle in die Hölle schicken.
  3. Ich glaube auch nicht, dass die Hölle die ‚Bestrafung‘ für, sondern dass sie das ‚Resultat‘ von Sünde ist. Mit anderen Worten: Es ist keine Bestrafung im Sinne von ‚Buße‘, sondern Bestrafung im Sinne von ‚Auswirkung‘.

Ich habe schon gesagt, dass die Hölle ursprünglich für Satan und seine Gefolgsleute ge- macht wurde. Seine Gefolgsleute bestehen aus den Engeln, die Satan in seiner Rebellion gegen Gott gefolgt sind, und auch den Menschen, die Satan Gott vorzogen, indem sie Sei- nen Sohn Jesus Christus abwiesen. Das ist Rebellion gegen Gott. Die Hölle ist wirklich und die, die ohne Jesus Christus sterben, werden die Ewigkeit in Pein dort verbringen, weil sie sich für diesen Ort entschieden haben. Jesus Christus nicht als einzigen Weg zum Vater zu wählen, heißt, die Hölle zu wählen. „Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.“ (Jo- hannes 14:6)

Gott ist heilig. Sünde ist Rebellion gegen Gott. Also ist Sünde der Gegensatz von Heiligkeit. Sünde und Gott können nicht nebeneinander existieren. Wir sind in Sünde geboren. Deshalb verdienen wir die Hölle. Was konnte Gott tun, um es dem sündigen Menschen zu erlauben, in Seiner Nähe zu leben ? Er musste die Menschen dadurch heilig machen, dass er alle Sün- de von ihnen nahm. Wie ? Durch das Opfer Seines eigenen Sohnes, Jesus, werden alle, die durch den Sohn zum Vater kommen, geheiligt (2. Korinther 5:21). Es gibt keinen anderen Weg. Alle, die nicht durch Seinen Sohn zu Ihm kommen, bleiben in der Sünde und können nicht in Gottes Gegenwart sein. Die, die Seinen Sohn ablehnen, wählen in Sünde zu bleiben und damit die Hölle als ihren ewigen Ort. Niemand kann in Gottes Gegenwart leben, wenn er nicht zu Ihm passt. Nur Er kann uns ‚passend‘ machen. Wenn wir Sein Angebot ablehnen, wählen wir automatisch das Gegenteil.

Gott hat die Hölle und Ihre Pein für Satan und seine Gefolgsleute gemacht, aber warum einen so schrecklichen Ort ? Warum konnte Er sie nicht einfach in ihrer Existenz völlig be- seitigen, statt sie der Pein der Hölle in Ewigkeit auszusetzen ? Ich kenne die Antwort auf keine dieser Fragen, aber es überzeugt mich von der Heiligkeit Gottes und die Ernsthaftig- keit der Sünde. Es gibt viele Dinge, die wir, auf dieser Seite des Grabens, nicht verstehen und auch nicht verstehen können. Die Existenz der Hölle ist so eine.

Es ist aber wichtig, sich daran zu erinnern, dass es für Gott wiederum wichtig genug war, für die, die es wählen würden, das ultimative Opfer, als einzigen Weg der Rettung, zu bringen. Er gab sich selbst als ein Opfer an unserer Stelle, um Seine eigene Gerechtigkeit zu befrie- digen. Wenn es keine Hölle gibt, oder sie nicht so schlimm ist, wie die Bibel klar sagt, wa- rum würde Gott so extrem sein und diesen einzigen Ausweg schaffen, für die, die es akzep-tieren würden ?

Einige Menschen werden über diesen Artikel sehr ärgerlich sein, und das ist genau as, wo Satan sie haben will. Einige haben mich in der Vergangenheit mit Feindseligkeit über die Webseite kontaktiert, weil sie die Wahrheit nicht akzeptieren wollen. Lass‘ Dich von Satan nicht zum Narren halten, dadurch, dass Du die Wahrheit nicht akzeptierst, bis es zu spät ist. Aus irgendeinem Grund will Satan so viele wie möglich von uns mit sich nehmen. Warum ? Teilweise, weil der Teufel (in seiner Vorstellung !) gegen den Allmächtigen Gott konkurriert. Sein Interesse an der Menschheit ist das Gegenteil von 2. Petrus 3:9 „nicht will, dass irgendwelche verloren gehen, sondern dass alle zur Buße kommen.“ Mein Gebet ist, dass viele die Wahrheit dieses fürchterlichen Ortes erkennen und zu Jesus kommen, bevor es zu spät ist.

>> weitere Texte dazu

Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Biblische Unternehmensführung

10.05.2019 - ERFOLG durch Befolgung des 'Handbuches des Lebens' [weiter]

Was wissen Sie wirklich über Ihre Kunden ?

20.03.2019 - Eine Frage für jeden Unternehmer ... [weiter]

Wichtige Fragen/Antworten für erfolgreiches Marketing

18.01.2019 - ... überarbeitete Darstellung [weiter]

Der Mittelstand und die "Welt"

07.12.2018 - Wir müssen uns alle ständig nach Neuem umsehen [weiter]

GANZ NEBENBEI

Postkartenmarketing

(übersetzt, aus Amerika)

Postkarten könnten das bestgehütete Geheimnis m ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn