Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Die Dummheit der Götzenanbetung

Übersetzung des Kommentars vom 18. 4. 2013 von Ron Graham 

  • „Er geht, um sich Zedern zu fällen, oder nimmt eine Steineiche oder eine Eiche und zieht sie sich groß unter den Bäumen des Waldes. Er pflanzt eine Fichte, und der Regen lässt sie wachsen.“ (Jesaja 44:14).

Stell Dir, wenn Du willst , eine Gruppe von Männern und Frauen vor, die in einem Camp sind. Sie sitzen rund um ein loderndes Feuer, und schüren die Kohlen mit einigen kleinen Über- resten von Zedern, Steineichen und Eichenholz. Sie unterhalten sich gut und bereiten das Abendessen vor.

  • „Und das alles dient dem Menschen zur Feuerung, und er nimmt davon und wärmt sich. Teils heizt er und bäckt Brot, … “ (Jesaja44:15)

Während das Feuer heißer wird, sprechen sie darüber, wie kühl der Abend geworden ist, aber wie schön es ist, sich am Feuer zu wärmen, indem man einfach ein paar Stücke altes und trockenes Holz benutzt. Sie fahren fort, Brot und Fleisch vorzubereiten, sie grillen viel- leicht ein paar Würstchen und ein wenig Toastbrot. Sie benutzen due Glut, um ihr Abendbrot zu bereiten, wähgrend es gleichzeitig warm und trocken ist, am Feuer.

  • „Die Hälfte davon verbrennt er im Feuer. Auf dieser seiner Hälfte brät er Fleisch, isst den Braten und sättigt sich. Auch wärmt er sich und sagt: Ha ! Mir wird es warm, ich spüre Feuer.“ (Jesaja 44:16)

Dann ist das Abendessen fertig; sie nehmen alle dran teil, sind warm und gesättigt.

Aber es bleibt4 ein Stück Holz übrig, dass aus der Glut hervorsteht und es war im Feuer nicht verbrannt.

  • „Und den Rest davon macht er zu einem Gott, zu seinem Götterbild. Er beugt sich vor ihm und wirft sich nieder, und er betet zu ihm und sagt: Errette mich, denn du bist mein Gott !“ (Jesaja 44:17)

Plötzlich nimmt einer der Männer das Stück Holz, holt sein Taschenmesser hevor und be- ginnt den Rest des EIchenholzes einem Mann ähnlich zu formen. Nachdem er fertig ist, versammeln sich alle Männer und Frauen des Campsin einem Halbkreis rund um das Stück Holz, beugen sich vor ihm nieder, und fangen an dem Stück Eichenholz, das jetzt die Gestalt eines Götzen zeigt, Lobpreis zu geben. Nur einen Augenblick vorher war diese Stück dazu bestimmt zu Asche zu verbrennen. Sie sprechen zu dem Götzen, als ob er ein lebendiges Wesen sei, und baten darum, dass das Stück Holz sie und ihre Aufgaben segnen solle.

  • „Sie haben keine Erkenntnis und keine Einsicht, denn ihre Augen sind verklebt, dass sie nicht sehen, und ihre Herzen, dass sie nicht verstehen.“ (Jesaja 44:18)

Ist das obige Szenario nicht der Inbegriff von Dummheit ? Und doch ist es ein Weg, der von vielen Individuen im Laufe der Geschichte genommen wurde. Menschen scheuen keine Mü- he, um sich selbst einen Gott zu machen, statt den wahren Gott aller Schöpfung anzubeten. Wie können Menschen so verblendet werden, dass sie die Dummheit, ihren Glauben und ihr Vertrauen auf ein halbverbranntes Stück Holz zu setzen ? Viele Menschen setzen ihren Glau- ben und ihr Vertrauen heute auf leblose Objekte. Wieder andere beten was auch immer an, das ihnen das bringt, was sie als Friede und Freude ansehen. Sogar ein Moment der Freude kann einen Menschen dazu bringen, das anzubeten, was ihnen diesen Moment beschert hat.

  • „Die Bildner von Götterbildern sind allesamt nichtig, und ihre Lieblinge nützen nichts. Und ihre Zeugen sehen nicht und erkennen nicht, damit sie zuschanden werden“ (Jesaja 44:9)

Es wird diesen dummen Menschen nichts nützen, während sie ihre Köpfe neigen und Götter-bilder anbeten. Sie sind ihre eigenen Zeugen für ihre eigene Zerstörung (Hölle). Diesen Götzenanbetern haben nicht den Menschenverstand, von ihren eigenen dummen Aktionen beschämt zu sein. Der Gott aller Schöpfung sieht diese Menschen als willkürlich unverstän- dig an.

  • „So spricht der HERR, der König Israels und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott“ (Jesaja 44:6)

Gott macht es vollkommen klar, dass er der Erst und der Letzte ist

  • „Ich bin das Alpha und das Omega, spricht der Herr, Gott, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige“ (Offenbarung 1:8).

Durch die ganze Bibel hindurch gibt es nur einen Gott und Sein Name ist Jesus, und Er ist der Allmächtige – der Erste und der Letzte, das Alpha und das Omega. Aber Dummheit nimmt überhand und in diesen extremen letzten Tagen scheint sie mit enormer Geschwin- digkeit aufzublühen. Es gibt viele Menschen, die alles anbeten werden, außer dem einen wahren Gott.

  • „Und wer ist wie ich? Er rufe und verkünde es und lege es mir dar ! - Wer hat von Ur- zeiten her das Kommende hören lassen? Und was eintreten wird, sollen sie uns verkün- den!“ (Jesaja 44:7)

Dies ist eine vom wahren Gott aller Schöpfung ausgesprochene Herausforderung. Er sagt, na los und last seine Kraft allen bekannt werden. Gott sagt „Lass uns sehen, wie Dein Gott die Zukunft der Schöpfung vorhersagt“.

  • „Erschreckt nicht und zittert nicht! Habe ich es dich nicht schon längst hören lassen und es dir verkündet ? Und ihr seid meine Zeugen: Gibt es einen Gott außer mir ? Es gibt keinen Fels, ich kenne keinen.“ (Jesaja 44:8).

Der Sonnengott (Apollon), der Mondgott (Allah), oder hergestellte Bilder, wie Vögel, Rep- tilien, Schlangen, und auch leblose Objekte, haben keinen Geist, außer einem dämonischen Geist. Gott sagt, versucht jeden Geist, um zu sehen, ob er Jesus als den Christus bezeugt.

  • „Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind ! Denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen. Hieran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der Jesus Christus, im Fleisch gekommen, bekennt, ist aus Gott; und jeder Geist, der nicht Jesus bekennt, ist nicht aus Gott; und dies ist der Geist des Anti- christs, von dem ihr gehört habt, dass er komme, und jetzt ist er schon in der Welt.“ (1. Johannes 4:1-3).

Keiner dieser falschen Götter und Götzenbilder, die oben erwähnt wurden, werden Christus als Erretter und Herrn bekennen. Ja, der Geist des Antichrists ist seit langem unter uns. Er war schon in der Welt, als Johannes diese Worte schreib, und er verursacht auch heute noch viel Kummer.

Was ist das Ergebnis, wenn falsche Götter und Götzenbilder angebetet werden ? Die, die der Anbetung von Götzenbildern anhängen, scheinen manchmal so weise zu sein. Aber ist das wirklich der Fall ?

  • „Indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Narren geworden und haben die Herr- lichkeit des unvergänglichen Gottes verwandelt in das Gleichnis eines Bildes vom ver- gänglichen Menschen und von Vögeln und von vierfüßigen und kriechenden Tieren. Darum hat Gott sie dahingegeben in den Begierden ihrer Herzen in die Unreinheit, ihre Leiber untereinander zu schänden, sie, welche die Wahrheit Gottes in die Lüge verwan- delt und dem Geschöpf Verehrung und Dienst dargebracht haben statt dem Schöpfer, der gepriesen ist in Ewigkeit. Amen.“ (Römer 1:22-25)

Gott hat uns die Freiheit gegeben, weise zu wählen und Ihm zu folgen, oder dumm zu sein und Holzstücke anzubeten. Wir können die Ergebnisse dieser Götzenanbetung um uns her- um sehen. Der weltliche Weg, auf fleischliche Wünsche Lust zu haben, schleicht sich in das Leben von Christen ein. Statt den Schöpfer anzubeten, wird die Schöpfung angebetet, selbst von einigen, die behaupten Christen zu sein.

  • „Und er nimmt es nicht zu Herzen und hat keine Erkenntnis und keine Einsicht, dass er sagte: Die Hälfte davon habe ich im Feuer verbrannt, auch habe ich auf seinen Kohlen Brot gebacken, ich brate Fleisch und esse; und den Rest davon mache ich zu einem Gräuel, vor einem Holzklotz beuge ich mich !“ (Jesaja 44:19)

Die von uns, die die Wahrheit kennen, sollten ein Stechen im Herzen verspüren, wenn wir diese dmmen Leute sehen, die nicht zu der Einsicht zu kommen scheinen, dass das was sie anbeten NICHTS ist. Es ist leer. Andererseits: Jesus lebt ! Er liebt uns und starbe für uns. Aber Gott ist ein eifersüchtiger Gott. Nimm Dir die Zeit, die 10 Gebote zu lesen (Actung: das sind keine 10 ‘Vorschläge’ oder ‚Möglichkeiten‘), die in 2. Mose 20 zu finden sind. Gott teil Sein Königreich, Seine Herrlichkeit oder Seinen Thron nicht mit Dämonen oder Schlangen, und Er beschwichtigt auch keine Dummen.

Bevor Du Fehler machst, es geht nicht nur um Bilder von Kreaturen, die Göten sind. Alles, was in Deinem Leben höher steht als Gott ist ein Götzes. Alles: Fernsehen, Musik, Arbeit, obbys, uns so weiter, und so weiter. Es gibt absolut keinen anderen Gott, außer dem Gott, der das Universum schuf – und alles, was darin ist. Er ist der Gott von Abraham, Isaak du Jakob. Er ist unser Bruder und unser Freund. Er ist Jesus, der Christus. Er ist der einzige Weg zu Errettung. Er ist mein Gott. Wer – oder was – ist Deiner ??

Gott segne Euch alle

Dieser Kommentar wurde von Ron Graham begonnen, bevor er am 14. März 2013 starb. Er wurde vollendet von seiner Frau, Nathele Graham.

>> weitere Texte dazu
+ Jesus spricht persönlich (.pdf) >> + Gebet dazu

Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Tips für Verantwortliche in Marketing und Vertrieb

16.10.2019 - zu denen ich stehe und sie ebenso zur Umsetzung anbiete, weil sie meiner Meinung entsprechen: [weiter]

MARKETINGERFOLG

13.09.2019 - Professor Kotler, 'MARKETINGGURU' aus USA sagt: [weiter]

Neue Anschrift

30.08.2019 - Aktualisiertes Impressum [weiter]

Biblische Unternehmensführung

10.05.2019 - ERFOLG durch Befolgung des 'Handbuches des Lebens' [weiter]

GANZ NEBENBEI

Fünf-Wettbewerbskräfte-Porter-Modell

Ein Modell zur Industrieanalyse nach Porter

Das Analysemodell nach Porter ist geeignet ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn