Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Unsere junge Erde

Warum ich an eine junge Erde glaube
Übersetzung des Artikels von James W. Hugg, PhD – „Our Young Earth“ – Lamplighter 1-2/2012

In den ersten 18 Jahrhunderten des Christentums, glaubte die Kirche generell an eine buch- stäbliche Schöpfung vor ca. 6.000 Jahren1 und eine weltweite Überschwemmung während des Lebens von Noah. Im frühen 19. Jahrhundert begannen Wissenschaftler eine ‚Alte-Erde- Sicht‘ zu entwickeln, um ihre Argumente für die Evolutionstheorie zu stützen. Wenn die Erde nur tausende von Jahren jung ist, wie die Bibel lehrt, ist die Evolution des Lebens in all sei- nen unterschiedlichen Formen, beginnend bei leblosen Chemikalien, offensichtlich unmög- lich. Evolutionsgläubige fühlen sich gut mit ihrer derzeitigen Ansicht, dass die Erde 4,5 Milliarden Jahre alt ist.2 (Ich glaube, dass es nie genug Zeit geben wird, um aus einer Kombination aus Chemikalien sogar die simpelste einzellige Lebensform zu produzieren, aber diese Diskussion geht über den Rahmen dieses Artikels hinaus.)

Der größte Teil der Kirche akzeptierte das ‚Alte-Erde-Konzept‘, indem sie den Schöpfungs- bericht aus 1. Mose ‚vergeistlicht‘ und Theorien entwickelt haben, die über Milliarden Jahre gingen.3 Die, die sich diesem Kompromiss anschlossen, machen aus der weltweiten Über- schwemmung Noah’s auch eine lokale Angelegenheit.4 In den letzten vier Jahrzehnten, seit dem Anstieg der wissenschaftlichen Bildung, der ca. 1970 begann (als Henry Morris, PhD, das Institut für Schöpfungsforschung gründete), ist eine Kontroverse zwischen ‚Junge-Erde- Kreationisten‘ (vorwiegend evangelikale Gläubige) und ‚Alte-Erde-Theistischen-Evolutio-nisten‘ (vorwiegend Protestanten und Katholiken) entstanden.

Tendenz der Datenauswahl: Selbstbetrug
Alle menschlichen Wesen haben eine Tendenz zum Selbstbetrug: Wir sind aufmerksamer für Beobachtungen, die unser eigenen Ansichten bestätigen, weit mehr, als für jene, die ihnen widersprechen. Wir verwerfen gerne widersprechende Daten und akzeptieren bestätigende Daten, ohne sie viel zu prüfen. Aufgrund der eigentlichen Natur dieses menschlichen Fehl- verhaltens sind sich die Selbstbetrüger nicht bewusst, dass sie sich durch einen Haufen Da- ten hindurch wühlen, nur um die zu finden, die ihrer vorgefassten Meinung über das, was richtig ist, entsprechen. Aber nirgendwo sonst habe ich das extreme Maß an Selbstbetrug gefunden, das unter den Evolutionsgläubigen herrscht. Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben, das ich während meiner früheren Karriere als Geophysiker bei Shell und BP fest- stellte: Sie müssen nicht alle Details der Datierungstechniken für eine Felsformation kennen, um diesen wichtigsten Punkt zu erkennen:

Wenn Geologen eine Felsformation studieren, von der sie, auf der Basis der Evolutionstheo- rie, annehmen, ein bestimmtes Alter zu haben, extrahieren sie viele Proben aus verschie- denen Bereichen der Formation und senden sie an verschiedene Laboratorien, die Messun- gen über das Alter durchführen. Nachdem die Resultate vorliegen, beginnen sie die auszu-merzen, die die ‚falsche‘ Antwort geben, indem sie annehmen, dass die Proben verunreinigt waren. Die ‚richtigen‘ Resultate, die ihren Erwartungen entsprechen, werden als glaubwürdig angesehen. Nach dem Datenauswahlprozess, verbleiben den Geologen nur noch die Resul- tate, die ihre vorgefasste Meinung bestätigen.

Ich entschuldige mich, wenn ich sie mit der Offenbarung schockiert habe, dass gutmeinende ehrliche Wissenschaftler so vorbelastet sein können, sodass sie, durch ihre Auswahl der verfügbaren Daten, mit ganzem Herzen den Mythos der Evolution weiterhin unterstützen können. Immer, wenn eine große Prozentsatz Rohdaten aus Messungen verworfen wird und als ‚kontaminiert‘ bezeichnet werden, ahne ich, dass die berichteten Resultate sehr stark einer vorgefassten Ansicht entsprechen.

Nachdem ich die wissenschaftlichen Nachweise studiert, und meinen früheren Glauben an die Evolution5 abgeschüttelt hatte, kaufte ich ein T-Shirt mit der Aufschrift: „Wissenschaftler sollten immer angeben, auf der Basis welcher Ansicht sie ihre Fakten basieren lassen:“ Gläubige, die der ‚Alte-Erde-Theorie‘ anhängen, haben eine sehr kleine Menge der Daten ausgewählt, die scheinbar ihre Erwartungen wiedergeben und sie publizieren sie als ‚rich- tigen‘ Teil der ‚Fakten‘. Die selbstbetrügerische Angewohnheit von Evolutionisten, die eine riesige Mehrzahl von Daten ignorieren, ist einer der Hauptgründe, warum ich an eine Schöp- fung glaube, eine junge Erde und eine weltweite Überschwemmung.

Wir sollten nicht zu sehr überrascht sein, dass viele Beobachtungen, die von den Evolutio- nisten verworfen wurden, tatsächlich für eine junge Erde sprechen.

Gott hat uns in der Bibel Seinen Bericht über den Ursprung des Universums und des Lebens gegeben. Seine Schöpfung zeugt für den übernatürlichen Ursprung.6 Wir können das Modell der jungen Erde wissenschaftlich prüfen und testen, ob es Beobachtungen gibt, die das be- stätigen.

Natürliche ‚Uhren‘ schätzen das Alter der Erde
Da kein menschliches Wesen die Schöpfung der Erde bestätigen kann, können wir ihr Alter nur annehmen, indem wir verschiedene natürliche ‚Uhren‘ und einige Annahmen verwenden. Alle dieser ‚Uhren‘ haben einige gemeinsame Charakteristiken, und die können wir, durch die Verwendung des allgemein bekannten ‚Stundenglases‘, verdeutlichen.

Ein Stundenglas besteht aus zwei geschlossenen Kammern, die durch eine enge Passage verbunden sind, und in dem sich eine bestimmte Menge Sand befindet, das langsam von einer Kammer in die andere rieselt. Wir können sehen, wie lange das Stundenglas schon gelaufen ist, indem wir die Menge Sand in beiden Kammern messen, die Rieselrate bestim- men und die Startbedingungen annehmen (wie viel Sand war zu Beginn in jeder Kammer), unter der Annahme, dass kein Sand irgendwo zugeführt oder herausgenommen wurde, und auch davon ausgehen, dass sich die Rieselrate nicht verändert hat.

Jetzt, wenn wir die ‚Stundenglas-Analogie‘ für Methoden zur Bestimmung des Erdalters an- wenden, sehen wir, dass eine der Bedingungen verletzt worden sein könnte, und bezeichnen damit das offensichtliche Alter als falsch. Das erhöhte die Wichtigkeit, alle verfügbaren Me- thoden zu nutzen und alle Beobachtungen zu berücksichtigen.

Radiometrische Datierung
Lassen Sie uns auf die wichtigste ‚Uhr‘ sehen, die von Evolutionisten genutzt wird, um das Alter der Erde zu schätzen: die radiometrische Datierung von Granit oder Basalt. Der Begriff ‚radiometrisch‘ bedeutet, dass der natürliche Prozess des radioaktiven Zerfalls7 genutzt wird, um ein scheinbares Alter zu messen. Die Radioaktivität ist ein natürlicher Prozess, der ein radioaktives ‚Mutter‘-Atom in ein nicht radioaktives ‚Tochter‘-Atom verwandelt. Als Dr. der nuklearen Physik würde ich gerne alle komplizierten Details radiometrischer Datierung erklären, aber wir müssen nicht sehr weit gehen, um die Probleme zu finden, die diese be- vorzugte Methode ungültig zu machen.

Obwohl mehr als ein halbes Dutzend radiometrischer Uhren verwendet werden, reicht ein Beispiel aus, um die Methode zu illustrieren: die Uran-Blei Uhr. Von winzigen Zirkon-Kris- tallen, die im Granit gefunden werden, nimmt man an, dass sie natürlicherweise einige Uranatome enthalten, wenn sie geformt werden, aber man vermutet auch, dass sie ohne Bleiatome anfangen. Es wird angenommen, dass Zirkonkristalle undurchlässig für die Auf- nahme oder Abgabe von Uran oder Blei sind, und weiterhin wird vermutet, dass der Grad, in dem Uran in Blei umgewandelt wurde, immer konstant war. Die Stundenglas-Analogie-Dar- stellung verdeutlicht, dass sich Uran (roter Sand) in der oberen Kammer und Blei (grüner Sand) in der unteren Kammer befindet. Die Hälfte des Urans würde sich in 4,5 Milliarden Jahren in Blei verwandelt haben. Wenn alle Annahmen richtig wären, dann wäre die genaue Messung der Atome von Uran und Blei, in einer Zirkon-Probe, eine glaubhafte Schätzung für das Alter der Probe.

Zirkon (bitte klicken!)

Viele Proben werden gemessen und die Ergebnisse dann gesichtet. Wenn das offensichtliche Alter jünger als erwartet (eine ‚falsche‘ Antwort) ist, dann wird die Probe als ‚kontaminiert‘ gekennzeichnet. Nur die Proben, die das erwartete Resultat bringen (die ‚richtig‘ Antwort) werden als ‚nicht kontaminiert‘ angesehen und damit als glaubwürdig. Sie sehen, Zirkel- schluss und Datenauswahl-Betrug sind am Werk.

Bekannte Probleme mit radiometrischer Bestimmung
Die Ausgangsannahmen sind falsch: Es gibt echte Probleme hinsichtlich der Annahmen für die Ausgangsbedingungen und die konstanten Stufen von Veränderungen. Die Bestim- mung wurde vorgenommen auf der Basis von Basaltfelsen bekannten Alters, die sich aus vulkanischer Lava in jüngster Vergangenheit gebildet haben. Wenn die Annahmen für die Bestimmungsmethode richtig waren, wäre das offensichtliche Alter diese neu gebildeten Felsen NULL. Aber stattdessen wurde bei Proben von Hawaii, Mount St. Hellen, und Neusee- land ein Alter von bis zu 3,5 Millionen Jahren festgestellt.8 Die radiometrische Methode er- gibt eklatant falsche Antworten hinsichtlich von Felsen, mit bekanntem Alter. Warum sollten wir also an (streng selektierte) Resultate von Felsen unbekannten Alters glauben ?

Die Stufe an Radioaktivität hat sich geändert: Unter den meisten Bedingungen ist der Grad der Änderung der Radioaktivität konstant und umweltunabhängig (Hitze, Druck, usw.). In einem nuklearen Reaktor, jedoch, wird der Grad stark beschleunigt. Einen direkten Beweis haben wir von einem natürlichen Reaktor in Gabun9, Afrika, gefunden. Ein ‚natürlicher Reaktor‘ ist ein Ort, an dem eine hohe Konzentration von Uran existiert, das die Uran-Blei- Uhr sehr schnell laufen und dadurch das Alter hoch erscheinen lässt. Wenn dieser natürliche Reaktor später in Magma geschmolzen ist, und dann zu Basalt oder Granit wird, dann wäre das scheinbare Alter dieser Felsformation Milliarden Jahre, obwohl sie, tatsächlich, nur Tau- sende von Jahren alt sind. Es ist wahrscheinlich, dass derartige natürliche Reaktoren normal waren und das Magma während der weltweiten Flut von Noah freisetzten.10 Deshalb würde das Alter sehr groß erscheinen, wenn radiometrische Methoden angewendet würden.

Ein größeres Problem: Viele Uhren unterstützen eine Junge Erde
Helium im Zirkon: Während der Umwandlung jedes Uran-Atoms in ein Blei-Atom, werden acht Helium-Atome produziert. Der Grad, mit dem Helium aus dem Zirkon austritt, wurde gemessen. Wenn die Proben tatsächlich Milliarden von Jahren alt wären, sollte tatsächlich kein Helium mehr im Zirkon vorhanden sein, aber der große Anteil von Helium, der in Pro- ben gefunden wurde, deutet ein Alter von nur 6.000 (±2,000) Jahren an.11

Carbon 14 in Diamanten, Kohle und ‘alten’ Felsen:
Carbon 14 hat eine kurze Halb- wertzeit von 5.730 Jahren, deshalb wird es genutzt, um archäologische Proben zu datieren, die tausende von Jahren alt sind, aber nicht irgendetwas was Millionen oder Milliarden Jahre als Alter erwarten lässt. Tatsächlich sollte kein Carbon 14 in irgendetwas enthalten sein, das älter al 6.000 Jahre ist, aber die Bestimmungs-Laboratorien, weltweit, wissen seit den 1980er Jahren, dass signifikante Mengen von Carbon 14 routinemässig in Diamanten, Kohle, Öl, und anderen organischen Stoffen aus Felsschichte, gefunden werden, die von Evolu-tionisten auf Millionen Jahre alt angenommen werden.12 Dies ist ein weiterer wissenschaft- licher Beweis dafür, dass die Erde nur Tausende von Jahren alt ist.

DNA Mutationen: Mitochondrien sind die Kraftwerke jeder Zelle – Pflanze oder Tier. Gene- tiker haben den Grad an Mutationen (genetische Schäden) in der DNA menschlicher Mito- chondrien studiert, die nur von der Mutter weitergegeben werden und sie haben daraus ge- schlossen, dass die Mutter aller Menschen – Eva – vor nur 6.000 Jahren gelebt hat.13 Des- halb vermuten sie, dass irgendetwas fürchterlich falsch an ihren Daten ist. Ich dagegen sehe es als einen weiteren Beweis für eine junge Erde.

Versteinerungs-DNA:
Evolutionisten bestehen darauf, dass die DNA nicht länger als 10.000 Jahre überleben kann, aber Bakterien, von denen man annimmt, dass sie 250 Millio- nen Jahre alt sind, wurden mit intakter DNA14 wiederbelebt. Insekten, die in Bernstein ein- geschlossen waren, erbrachten intakte DNA-Stränge, obwohl sie auf Millionen Jahre15 alt geschätzt wurden. Und Dinosaurier – angeblich vor 65 Millionen Jahren ausgestorben, wur- den mit Weichteilen und kompletten Blutzellen, mit weitestgehend intakter DNA16, gefun- den.

Kontinentale Erosion, Schlamm vom Meeresboden und salzige Ozeane
: Geologen haben die Erosionsrate von Kontinenten bestimmt und herausgefunden, dass es 50 Millionen Jahre dauern würde, Kontinente bis auf Meeresspegelhöhe zu erodieren.17 Wenn die Konti- nente tatsächlich 3,5 Milliarden Jahre alt wären, würden sie flach sein, gerade über dem Mee- resspiegel, und es gäbe keine Gesteinsschichten. Kontinentale Erosion lagert 20 Milliarden Tonnen Schlamm (feingemahlene Felsen und Schmutz), pro Jahr, auf dem Meeresboden ab. Wenn alles Meeresbodensediment auf diese Weise deponiert worden wäre, hätte das weni- ger als 12 Millionen Jahre gedauert. Wenn also die Erde tatsächlich 4,5 Milliarden Jahre alt wäre, wären die Ozeane vom Schlamm gesättigt.18 Wenn die Ozeane mit frischem Wasser angefangen hätten, ohne Salz, würden sie ihren derzeitigen Stand der Salzigkeit in ca. 42 Millionen Jahren erreicht haben.19 Alle diese Schätzungen, die nicht die Effekte von Noah’s weltweiter Flut beinhalten, stehen dafür, dass die Erde keine Milliarden Jahre alt sein kann.

Das Magnetfeld der Erde verfällt rasch.
Das Magnetfeld der Erde verfügt über eine Gesamtenergie, die rasch verfällt – mit einer Geschwindigkeit, die besagt, dass die Erde nicht älter als 20.000 Jahre sein kann.20

Unter Überdruck stehende Petroleumreserven. Der Golf von Mexico, beispielsweise, verfügt über tiefliegende Petroleumlager (Öl und Gas), die unter Überdruck stehen, d. h. viel höheren Drücken, als - für ihre Tiefe unter dem Ozean und dem Sediment - erwartet Die Deepwater Horizon Ölpest21 der BP von 2010 ist ein erstklassiges Beispiel. Als ich in den 1980ern für Shell und BP arbeitete, berechneten wir (konnten das aber nicht publizie- ren), dass das Petroleum, unter Überdruck, in weniger als 50.000 Jahren, komplett aus dem Leck ausgetreten wäre. Die Unversehrtheit des Sediments wird einem derartigen Druck ein- fach nicht standhalten. De facto sickert spontan im ganzen Golf von Mexiko immer wieder Öl aus. Die beste Erklärung für die Existenz derartige ‚Überdruck-Reservoire‘ ist eine weltweite Flut, mit einer sehr schneller Absetzung von Pflanzen und Tieren, die schnell von Sedimen- ten bedeckt wurden, bei einer Temperatur, die in einigen Jahrhunderten Petroleum produ-ziert.

Mondstaub. Erinnern Sie sich an die Furcht, dass die erste Mondlandung ein Desaster werden würde, da die Mondfähre sehr tief im Mondstaub versinken würde ? Wissenschaftler haben berechnet, dass der Zeitraum berechnet, in dem sich Mondstaub bildet, durch Mete- ore auf der Mondoberfläche beeinflusst würde. Angenommen, der Mond wäre ebenfalls 4,5 Milliarden Jahre alt (das angenommene Alter der Erde), dann müsste der Staub etwa 20 Fuß (ca. 6 m) dick sein. Tatsächlich ist er weniger als 1 inch (ca. 2,5 cm) dick, was überein- stimmt mit Tausenden, nicht aber Milliarden Jahren. Das Apollo ‚Eagle‘- Modul versank nicht im Mondstaub.

Weitere Belege für eine junge Erde
Ich habe nur einige wenige ‚Highlights‘ aus den wissenschaftlichen Beweisen ausgewählt, die dafür sprechen, dass die Erde Tausende von Jahren alt ist, nicht Millionen oder Milliarden. Sie können viel mehr Ressourcen auch auf Webseiten, wie vom Institut für Creation Research (Schöpfungsforschung) und Answers in Genesis (Antworten in 1. Mose), finden.

Bedenken Sie, dass es relativ wenige Wissenschaftler gibt, die mutig genug sind, Belege für eine Junge Erde und Schöpfung zu publizieren, so dass die Menge an Material kleiner ist als das der Evolutionisten. Erinnern Sie sich ebenso daran, dass Evolutionisten die meisten rohen Daten verwerfen und ohne Publikation vernichten, weil sie nicht der Evolutionstheorie entsprechen.

Jesus lehrte eine Junge Erde Jesus reklamierte für sich ‘die Wahrheit’ (Johannes 14:6) zu sein, und er proklamierte, dass ‚die Schrift nicht aufgelöst werden kann‘ (Johannes 10:35). Jesus ist als Schöpfer gekennzeichnet: „Durch ihn wurden alle Dinge gemacht‘ (Johannes 1:3). Was sagte Er denn über seine Schöpfung ? Es gibt viele Belege dafür, dass Er 1. Mose 1:11 als buchstäbliche Geschichte akzeptierte. Er bezog sich auf Adam und Eva, Kain und Abel, Noah und die weltweite Überschwemmung als Historie, nicht als Sinnbild.

Es gibt auch drei Verse, in denen Jesus sich direkt auf die kürzliche Schöpfung bezieht: „von Anfang der Schöpfung an aber hat er sie als Mann und Frau geschaffen“ (Markus 10:6); „Denn jene Tage werden eine Bedrängnis sein, wie sie von Anfang der Schöpfung, die Gott geschaffen hat, bis jetzt nicht gewesen ist und nicht sein wird“ (Markus 13:19) und „…damit das Blut aller Propheten, das von Grundlegung der Welt … von dem Blut Abels an bis zu dem Blut des Sacharja …“ (Lukas 11:50-51). In allen drei Fällen bezieht Er sich auf Men- schen, die vom Beginn der Schöpfung an gelebt haben, es bleibt kein Raum für überwälti- gende Alter oder eine langsame Evolution.22

Ist es wirklich wichtig, was wir bezüglich des Alters der Erde glauben ?
Ich behaupte es ist sehr wichtig. Ich kam zum Glauben an Jesus, weil ich überzeugt wurde, dass ich auf den biblischen Bericht der Schöpfung und der weltweiten Flut vertrauen konnte. Das erste Buch Mose und die Offenbarung sind die Klammer um die Bibel. Jesus ist „Alpha und Omega, der Anfang und das Ende“ (Offenbarung 1:821:6 und 22:13). Wenn wir nicht an Gottes Wort über die Schöpfung und Noah’s weltweite Überschwemmung glauben können, dann können wir auch an nichts anderes in Seinem Wort glauben. Wie könnten wir Ihm glauben, dass Er uns wieder erweckt zum ewigen Leben, wenn wir denken, dass Er uns in Seinem Bericht über die sechs Tage der Schöpfung beschwindelt hat ?

Ich denke, dass es sehr viel ausmacht, was wir über das Alter der Erde glauben. Es gibt viele wissenschaftliche Gründe, die Aussagen der atheistischen Evolutionisten zu bezweifeln, dass die Erde Milliarden Jahre alt ist. Und es gibt viele wissenschaftliche Gründe dem bibli- schen Bericht zu vertrauen, dass die Erde tatsächlich nur ca. 6.000 Jahre jung ist und eine verheerende Überschwemmung das Gesicht unseres Planeten stark verändert hat, und uns damit Gesteinsschichten gab, Fossilien, kontinentale Brüche, Kohle und Öl, und mehr.

Ich vertraue darauf, dass Ihr Glaube an den biblischen Bericht von einer jungen Erde, unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Begründungen, die in diesem Artikel genannt wur- den, gestärkt wurde. Der Bibel zu glauben ist das vernünftigste, was eine intelli- gente Person tun kann.

Anmerkungen
1) Eingie Wissenschaftler (nicht ich) glauben, dass es bedeutende Zeiträume in 1. Mose gibt, die sich auf ca. 4.000 Jahre summieren, d. h. sie schätzen, dass die Erde ca. 10.000 Jahre alt ist.
2) Wikipedia, "Age of the Earth," http://en.wikipedia.org/wiki/Age_of_the_Earth.
3) David R. Reagan, "The Beginning and the Ending," Lamplighter magazine, Sept-Oct 2011, pages 3-10.
4) Bruce Dorminey, "'Noah's Flood' Not Rooted in Reality, After All?" National Geographic, February 6, 2009, http://news.nationalgeographic.com/news/2009/02/090206-smaller-noah-flood.html. See also: Wikipedia, "Black Sea Deluge Theory," http://en.wikipedia.org/wiki/Black_Sea_ deluge_theory.
5) James W. Hugg, "How I Lost Faith in Evolution," Lamplighter magazine, Sept-Oct 2011, pages 12-13.
6) Romans 1:20 (NIV): "For since the creation of the world, God's invisible qualities — His eternal power and divine nature — have been clearly seen, being understood from what has been made, so that men are without excuse."
7) Wikipedia, "Radioactive Decay," http://en.wikipedia.org/wiki/Radioactive_decay. It is actually the nucleus of the atom, made up of protons and neutrons, that decays by radioactivity.
8) Mike Riddle, "Does Radiometric Dating Prove the Earth Is Old?" www.answersingenesis.org/articles/nab/does-radiometric-dating-prove.
9) Wikipedia, "Natural nuclear fission reactor," http://en.wikipedia.org/wiki/Natural_reactor.
10) Genesis 7:11 (NKJV): "...on that day all the fountains of the great deep were broken up, and the windows of heaven were opened."
11) D. R. Humphreys, "Young Helium Diffusion Age of Zircons Supports Accelerated Nuclear Decay," Chapter 2 in Radioisotopes and the Age of the Earth, vol 2, ed. L Vardiman, et al (San Diego, CA: CR Press, 2005); http://www.icr.org/articles/view/3131/263.
12) J. Baumgardner, "Carbon Dating Undercuts Evolution's Long Ages." http://www.icr.org/articles/view/117/262.
13) A. Gibbons, "Calibrating the mitochondrial clock," Science 279: 1998, pages 28-29. Mitochondria provide the chemical energy that powers our cells.
14) R. H. Vreeland, et al, "Isolation of a 250 million-year-old halotolerant bacterium from a primary salt crystal," Nature 407: 2000, pages 897-900.
15) J. Cherfas, "Ancient DNA: Still busy after death," Science 253: 1991, pages 1354-1356. R. J. Cano, et al, "Amplification and sequencing of DNA from a 120-135-million-year-old weevil," Nature363: 1993, pages 536-8.
16) M. Schweitzer, et al, "Soft-Tissue vessels and cellular preservation in Tyrannosaurus rex,"Science 207: 2005, pages 1952-1955.
17) B. Thomas, "Continents should have eroded long ago," http://www.icr.org/article/continents-should-have-eroded-long.
18) W. W. Hay, et al, "Mass/age distribution and composition of sediments on the ocean floor and the global rate of sediment subduction," Journal of Geophysical Research, 93(B12): 1988; pages 14,933- 14,940.
19) S. A. Austin & D. R. Humphreys, "The sea's missing salt: a dilemma for evolutionists," Proceedings of the Second International Conference on Creationism, vol. II, Creation Science Fellowship (1991), Pittsburgh, PA, pages 17-33.
20) D. R. Humphreys, "The Earth's magnetic field is still losing energy," Creation Research Society Quarterly, 39: 2002, pages 3-13.
21) Wikipedia, "Deepwater Horizon oil spill," http://en.wikipedia.org/wiki/Deepwater_Horizon_oil_spill.
22) Dr. Terry Mortenson, "Jesus, evangelical scholars, and the age of the earth," http://www.answersingenesis.org/articles/aid/v2/n1/Jesusand-the-age-of-earth.

<< weitere Texte dazu
+ Jesus spricht persönlich (.pdf) >> + Gebet dazu

Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Biblische Unternehmensführung

10.05.2019 - ERFOLG durch Befolgung des 'Handbuches des Lebens' [weiter]

Was wissen Sie wirklich über Ihre Kunden ?

20.03.2019 - Eine Frage für jeden Unternehmer ... [weiter]

Wichtige Fragen/Antworten für erfolgreiches Marketing

18.01.2019 - ... überarbeitete Darstellung [weiter]

Der Mittelstand und die "Welt"

07.12.2018 - Wir müssen uns alle ständig nach Neuem umsehen [weiter]

GANZ NEBENBEI

Marketingplan-Phase-1: Firmenziele-setzen

Unabhängig von anderen Faktoren - bis auf die jedem selbst bewußten Finanzmöglichkei ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn