Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Lasst Euch nicht verführen

Übersetzung des Kommentars vom 18. 7. 2013 von Ron Graham

  • „Er aber sprach: Seht zu, lasst euch nicht verführen. Denn viele werden kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin's„ (Lukas 21:8a)
In diesem Teil warnt Jesus seine Jünger, dass eine Verführung kommen würde und sie vor- sichtig sein müssten, um nicht von Lügen überwunden zu werden. Die Jünger hatten Jesus über die Endzeit befragt und Er erklärt die Ereignisse, die dahin führen würden. Jetzt können wir sehen, dass diese Ereignisse, die Er beschrieb, um uns herum sichtbar sind und intensi- ver werden. Seine Worte waren als Warnung gegenüber Petrus, Johannes, und denen die zuerst bei Jesus waren, gemeint, aber sie sind auch für uns eine Warnung. Durch alle Zeit- alter hindurch sind Menschen gekommen, die behaupteten Christus zu sein, und wir müssen aufmerksam bezüglich der Verführung sein, besonders weil wir in der Endzeit sind.
  • „… Die Zeit ist herbeigekommen. - Folgt ihnen nicht nach! ! (Lukas 21:8b)
Wie immer sind die Worte, die Jesus sprach, sicherlich richtig. In der kurzen Zeit, die ich auf diesem Planeten wohne, sind viele Menschen gekommen, die behaupteten ‚Christus‘ zu sein. Das griechische Wort "polys" wird im Englischen als ‚viele‘ übersetzt und heißt ‚eine Menge‘, ein Pulk, und Massen. Wie viele werden sich noch zeigen und das auch von sich behaupten ? Jesus sagt viele. Lasst Euch nicht verführen von diesen Leuten.

Die Leute, die diesen Heuchlern folgen, haben offensichtlich die Bibel nicht gelesen. Dieselbe Warnung, wie sie in Lukas 21 enthalten ist, wird auch in zwei anderen Evangelien genannt.
  • „Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch niemand verführe ! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus ! Und sie werden viele verführen“ (Matthäus 24,4-5)
Und auch Markus ermahnt uns so:
  • „Jesus aber begann zu ihnen zu sprechen: Seht zu, dass euch niemand verführe ! Viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin's ! Und sie werden viele ver- führen“ (Markus 13:5-6).
Matthäus, Markus und Lukas nahmen Jesu Worte auf, um die Brüder zu ermahnen, aufmerk- sam zu sein, bereit zu sein für die Verführung, weil die Verführung schon damals begann. Das Wort „planaō" wird mit ‘verführen’ und ‘Verführung’ übersetzt und bedeutet, veranlas- sen abzuschweifen, irreleiten, wegführen vom richtigen Weg. Wenn wir nicht aufmerksam sind, wird uns die Verführung irreleiten, und wir werden einem faschen Christus folgen … einem falschen Lehrer und einer falschen Lehre. Jesus sagt nicht, dass die Verführung ge- schehen könnte, sondern, dass sie geschehen wird.

Die Jünger wollten von der Endzeit erfahren (sie wussten noch nichts von der Entrückung, also fragten sie nicht, wann das passieren würde). Jesus berichtete ihnen über die Kriege, Erdbeben, und Hungersnöte, und sagte, dass die sich graduell verstärken würden, wenn das Ende naht. Die Kenntnis von der letzten Tagen wurde von der Bibel immer ein wenig mehr offenbart. Daniel erhielt Informationen über die Zukunft und schrieb über die Endzeit, aber er durfte nicht alles offenbaren, was ihm gesagt wurde.
  • „Und du, Daniel, halte die Worte geheim und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes ! Viele werden suchend umherstreifen, und die Erkenntnis wird sich mehren“ (Daniel 12:4).
Obwohl Daniel Prophetien über die Zeit der Großen Trübsal und das Ende erhielt, wurde ihm nicht erlaubt alles zu schreiben, was ihm offenbart wurde. Als die Jünger Jesus über die Endzeit befragten, offenbarte Er ihnen mehr, mit der Warnung ‚lasst Euch nicht verführen‘. Den Jüngern wurde nicht alles gesagt, aber nachdem Christus gekreuzigt worden war, und den Tod durch Seine Auferstehung überwand, wurde ihnen etwas mehr offenbart. Eine neue ‚Einheit‘ wurde geschaffen - die Wiedergeborenen, die geistgefüllte Gruppe, die als Christen bekannt ist. Dann wurde durch den Apostel Paulus mehr von Gottes Plan offenbart. als er von der Harpazō" erzählte - dem ‚wegreißen‘, oder der Entrückung. Schließlich würde Johannes der Horror der nach-Entrückung-Periode gezeigt, und er würde es in der Offenba- rung niederschreiben. Satan weiß, dass seine Zeit abläuft, und er arbeitet schwer daran, so viele wie möglich zu verführen, bevor er für tausend Jahre gebunden wird. Wir, die wir nicht von Satan’s Lügen verführt werden, sehen, dass Jesu‘ Ankunft schon am Horizont sichtbar ist, weil die Ereignisse schneller ablaufen, und mit größerer Intensität.

Jetzt, bevor wir weitergehen, lasst uns völlig klar darüber sein, während wir über diesen ge- fallenen Engel, bekannt als Satan, sprechen. Er wurde geschaffen - ein Cherub. Nicht nur irgendein Cherub, sondern
  • „Du warst ein mit ausgebreiteten Flügeln schirmender Cherub, und ich hatte dich dazu gemacht; du warst auf Gottes heiligem Berg, mitten unter feurigen Steinen gingst du einher. Vollkommen warst du in deinen Wegen von dem Tag an, als du geschaffen wurdest, bis sich Unrecht an dir fand“ (Hesekiel 28:14-15).
Satan hat einen Hass auf alle Menschen - die gesamte menschliche Rasse ist aus seiner Sicht für ihn bestimmt, um getäuscht und zerstört zu werden. Er hat seine Lügen seit dem Garten Eden verbreitet, als er dort Eva täuschte. Eva machte den Fehler mit Satan zu sprechen, und er konnte sie überzeugen, dass Gott sie und Adam getäuscht hätte, als Er sagte, dass sie nicht von der verbotenen Frucht essen sollten, da das den Tod mit sich brächte. Satan log, und sagte, ihre Augen würden geöffnet werden und sie wären wie Götter.
  • „Da sagte die Schlange zur Frau: Keineswegs werdet ihr sterben ! Sondern Gott weiß, dass an dem Tag, da ihr davon esst, eure Augen aufgetan werden und ihr sein werdet wie Gott, erkennend Gutes und Böses“ (1. Mose 3:4-5).
Adam und Eva fanden heraus, wer der Lügner ist. Gott hatte sie keineswegs getäuscht, sondern es war Satan. Was ist der Grund, dass wir Menschen darin weitermachen, Satan’s Lügen zu glauben ? Wir haben Gottes Wahrheit, uns gegeben in der Bibel, aber wir machen weiter uns stellen sie in Frage. Menschen, die Satan anbeten, haben keine Ahnung von seinem Bösen und seiner Täuschung. Er hasst die, die ihm folgen, genauso wie die, die Jesus Christus folgen. Wir können wahrscheinlich den Hass Satan’s nicht verstehen, aber wir müssen seinen Lügen nicht zuhören.

Satan hat seine Pläne für alle wahren Christen, seit Jesus Seinen Nachfolgern auftrug, Seine Gute Nachricht (das Evangelium) in aller Welt zu verbreiten. Satan wird alles in seiner Macht stehende tun, um uns zu täuschen und die Verbreitung von Gottes Wort zu stoppen. Mit großer Kunst versucht Satan das wahre Evangelium wirkungslos zu machen. Genau so, wie er es mit Eva machte, ist er in der Lage Menschen heute eine Verdrehung des Wortes Gottes nahezubringen. „Alle Religionen beten denselben Gott an“ und „Du bist eine gute Person und wirst sicher in den Himmel kommen“, und dazu viele andere solcher Täuschungen. Er hat die Wahrheit Gottes mit seiner Version der Ereignisse verdrängt, und seine Lügen löchern die Herzen und den Verstand von vielen. Die Verführung ist groß.
  • „Wenn aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium ent- gegen dem verkündigten, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: Er sei ver- flucht !“ (Galater 1:8).
Glaubt nicht an Lügen Satan’s und folgt nicht einem falschen Christus.
  • „Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich“ (Johannes 14:6).
Es gibt nur einen Weg zum Vater, und der ist Jesus Christus. Er ist die Wahrheit.

Wie können wir Täuschungen erkennen ? Als ich Christ wurde, nahmen wir an Anbetungs- veranstaltungen mit einigen wunderbaren Leuten teil. Der Prediger war gut darin, Worte zusammenzufügen und ich war sehr enthusiastisch über alles das. Auf der anderen Seite war meine Frau seit vielen Jahren Christin und hatte ihre Bibel studiert. Vieles was gebetet und gelehrt wurde, störte sie, aber sie wollte meinen Enthusiasmus nicht bremsen. Was tat sie ? Sie forderte mich heraus. Wir diskutierten die Predigten und sie erwähnte dann einen Punkt der fraglich war und bat mich dafür Belege in der Bibel zu finden. Ich war sehr beun- ruhigt, dass das, was der Prediger predigte, nicht so richtig mit Gottes Wort übereinstimmte.
  • „Diese aber waren edler als die in Thessalonich; sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf und untersuchten täglich die Schriften, ob dies sich so verhielte“ (Apostelge- schichte 17:11)
Wenn wir Gottes Wahrheit kennen, werden wir nicht von Lügen getäuscht. Wenn wir Gottes Wort studieren, müssen wir beten und dem Heiligen Geist erlauben, uns zu führen und zu helfen zu lernen. Das war eine gute Lektion auf meinem frühen christlichen Weg. Ich lernte vorsichtig zu sein und die Bibel zu verwenden, damit ich nicht getäuscht wurde. Mein Wunsch ist Jesus Christus zu folgen, nicht einem falschen Christus.

Alles in diesem Leben sollte durch die Brille der Bibel gesehen und getan werden. So geht es, dass wir als sicher wissen, dem einen wahren Gott zu folgen. Wenn wir Gottes unfehl- bares Wort nicht respektieren, werden wir unweigerlich dem Gott dieser Welt folgen - dem Vater aller Lügen. Jeder, der nicht Jesus Christus folgt, folgt schon jetzt den Täuschungen Satan’s und einem falschen Christus. Wenn wir ‚nicht getäuscht‘ werden wollen, dann kann uns nur Gottes Wahrheit vom dieser Verführung abhalten.

Ob Du einen meiner Kommentare liest, oder Deinem bevorzugten Bibellehrer zuhörst, un- tersuche immer selbst die Bibel, damit Du sicher sein kannst, nicht auf Abwege gebracht zu werden. Ich mache jede Anstrengung, diese Kommentare auf der Linie des Wortes Gottes abzugeben, und ich erwähne die Schriftstellen, um meine Aussagen zu untermauern. Aber jeder, der meine Kommentare, oder die anderer, liest, sollte sich die Mühe machen, Gottes Wort zu untersuchen, um sicher zu sein, dass keine Täuschungen vorliegen. Das sollte für alle Leute selbstverständlich sein. Der Heilige Geist ist da, um Dich Jesus näher zu bringen. Er ist versiegelt in jedem Christen und wird Dich keinen falschen Weg führen. Jesus hat Dir gesagt, Du solltest auf Täuschungen achthaben, und auch, dass diese kommen werden. Du und ich wissen nicht, wer vielleicht die falsche Spur legt und anfängt ein falsches Evangeli- um anzubieten. Werde nicht fehlgeleitet.

Obwohl wir den genauen Zeitablauf nicht kennen können, wissen wir, dass die Entrückung sehr bald kommen wird. Danach wird die fürchterlichste Zeit des Gerichtes anbrechen, be- kannt als die Große Trübsal. Dann kommt das tausendjährige Reich.
  • „Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen, der den Schlüssel des Abgrun- des und eine große Kette in seiner Hand hatte. Und er griff den Drachen, die alte Schlan- ge, die der Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend Jahre“ (Offenbarung 20:1-2).
Satan wird jeden hinterhältigen Trick versuchen, so viele zu verführen, wie möglich, bevor er gebunden wird. Lass Dich nicht von einem falschen Christus täuschen, sonder höre Jesu Worten zu und „Seht zu, lasst euch nicht verführen“.

Gott segne Euch alle.

>> weitere Texte dazu + Jesus spricht persönlich >> + Gebet zur Errettung
Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Was wissen Sie wirklich über Ihre Kunden ?

20.03.2019 - Eine Frage für jeden Unternehmer ... [weiter]

Wichtige Fragen/Antworten für erfolgreiches Marketing

18.01.2019 - ... überarbeitete Darstellung [weiter]

Der Mittelstand und die "Welt"

07.12.2018 - Wir müssen uns alle ständig nach Neuem umsehen [weiter]

ISRAEL versteht/ durchschaut IRAN – der Westen nicht

11.05.2018 - Schon 2015 wurde davor gewarnt, ... [weiter]

GANZ NEBENBEI

Komplexitätsreduktion

Komplexität tritt in unterschiedlicher Form auf und schlägt sich insbesondere in den Gemei ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn