Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Bibelprophetie verstehen

Übersetzung des Kommentars von Andre Delage – vom 10. 12. 2012

Warum ist das wichtig ? Welche sind die nächsten prophetischen Ereignisse ?

Jesus hat uns über Seine Pläne mit Seiner Gemeinde und Seinem Volk Israel nicht im Unklaren gelassen, Römer 11:25. Er prophezeite, d. h. Er sagte voraus, welche zukünf- tigen Ereignisse stattfinden werden, bevor Er zurückkommt. Jesus liebt uns. Er liebt es, denen, die Ihn lieben und Ihn suchen, das zu offenbaren - Korinther 2:9, Hebräer 11:6. Jesus möchte nicht, dass wir unverständig bleiben. Um Jesus zu gefallen ist es wichtig, Ihn bei Seinem Wort zu nehmen. Deshalb müssen Prophetien ernst genommen werden.

Für Seine Gemeinde und Sein Volk Israel ist Jesus’ Anweisung zu wachen.

  • • „Wacht also! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt“ (Matthäus 24:42)

Dies ist keine Anweisung für Christen bis zu Seiner Rückkehr ohne Sünden zu sein, weil wir wissen, dass Jesus die Strafe für unsere Sünden, am Kreuz, gezahlt hat - für die vergange- nen, die gegenwärtigen und die zukünftigen.

  • „wenn wir untreu sind - er bleibt treu, denn er kann sich selbst nicht verleugnen“ (2. Timotheus 2:13).

Hat ‚zu wachen‘ nichts mit unserer Errettung zu tun ?

Jesus sagt uns, wir sollten aus drei Gründen wachsam sein:

  • Damit wir nicht überraschend weggenommen werden
  • Damit wir uns nicht sorgen
  • Damit wir Zeugnis von Gottes Prophetien geben, damit andere zur Errettung kommen
  • “Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. Seid nun besonnen und seid nüchtern zum Gebet !” (1. Petrus 4:7)
  • „Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören. Seht zu, erschreckt nicht! Denn es muss geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.“ (Matthäus 24:6).

Wenn Du ein Leser bist, der Jesus noch nicht als persönlichen Retter akzeptiert hat, hast Du keine Zeit zu verlieren. Jesus‘ Rückkehr für die Gemeinde steht kurz bevor. Wenn Jesus heute nicht zurückkehrt, welche Garantie hast Du, dass Du noch einen weiteren Tag lebst? Bitte lies diesen Artikel „Christ zu werden ist einfach“ (– auf englisch ! – oder nimm‘ einfach den Link rechts unten !! – d. Übersetzer)

Wir müssen neugierig und aufgeschlossen sein. Die Juden erkannten, zur Zeit Jesu‘, die Zeichen Seines Kommens als Erlöser nicht. Sie lehnten es ab zu akzeptieren und die pro- phetischen Zeichen zu prüfen. Sie waren nicht einmal neugierig. Hier ist ein Beispiel.

Jesu‘ Geburt: Während der Zeit der Königsherrschaft von Herodes kamen Könige des Ostens nach Jerusalem und fragten, „Wo ist der, der als König der Juden geboren ist ?“ König Herodes rief alle führenden Priester des Volkes und Rechtslehrer zusammen, und fragte sie wo der Messias geboren werden würde. „In Bethlehem, in Judäa“, antworteten sie. „denn das ist es, was der Prophet geschrieben hat:

  • „Und du, Bethlehem, Land Juda, bist keineswegs die geringste unter den Fürsten Judas, denn aus dir wird ein Führer hervorkommen, der mein Volk Israel hüten wird" (Matthäus 2:6, als Zitat von Micha 5:2, 4).

Sie stellen fest, dass die Priester und Lehrer Prophetien nicht ernst nahmen. Keiner von ihnen war bereit für Ihn; keiner war daran interessiert, selbst zu sehen, ob das Kind der versprochene König (Messias) war. Wie auch heute, nahmen viele Gemeindemitglieder Prophetien nicht ernst. So viele lehren, bzw. untersuchen die Bibel nicht , um Gottes Plan zu verstehen. Viel zu viele glauben, dass das Reich Gottes ausschließlich in ihrem Herzen ist, und glauben nicht wörtlich an die Auferstehung des Leibes, stattdessen glauben sie, wenn man einmal tot ist, geht jeder in den Himmel. Viele glauben nicht an Jesus‘ Rückkehr, deshalb ‚wachen‘ sie nicht.

Während Seiner Arbeit machte Jesus eine Bemerkung, dass die Pharisäer, Sadduzäer, und die hohen Priester, die Zeichen der Zeit nicht unterscheiden konnten.

  • „Heuchler ! Das Aussehen der Erde und des Himmels wisst ihr zu beurteilen. Wie aber kommt es, dass ihr diese Zeit nicht zu beurteilen wisst?“ (Lukas 12:56).

Jesus warnte sogar vor den Konsequenzen, die sie erleiden müssten, wenn sie die Zeichen Seines Kommens nicht erkennen würden:

  • „Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind ! Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken versam- melt unter ihre Flügel, und ihr habt nicht gewollt ! Siehe, euer Haus wird euch öde ge- lassen; denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprecht: "Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn !„ (Matthäus 23:37-39).

In Matthäus 21:1-11 gibt es das beste Beispiel dafür, wie schlecht die Juden darauf vorbe- reitet waren, ihren Messias zu empfangen:

  • „Und als sie sich Jerusalem näherten und nach Betfage kamen, an den Ölberg, da sandte Jesus zwei Jünger und sprach zu ihnen: Geht hin in das Dorf, das euch gegenüberliegt; und sogleich werdet ihr eine Eselin angebunden finden und ein Fohlen bei ihr. Bindet sie los und führt sie zu mir ! Und wenn jemand etwas zu euch sagt, so sollt ihr sprechen: Der Herr braucht sie, und sogleich wird er sie senden.“
  • Dies aber ist geschehen, damit erfüllt würde, was durch den Propheten geredet ist, der spricht:
  • "Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir, sanftmütig und auf einer Eselin reitend, und zwar auf einem Fohlen, dem Jungen eines Lasttiers."
  • Als aber die Jünger hingegangen waren und getan hatten, wie Jesus ihnen aufgetragen, brachten sie die Eselin und das Fohlen und legten ihre Kleider auf sie, und er setzte sich darauf. Und eine sehr große Volksmenge breitete ihre Kleider aus auf den Weg, andere aber hieben Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg. Die Volksmengen aber, die vor ihm hergingen und nachfolgten, riefen und sprachen:
  • Hosanna dem Sohn Davids ! Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn ! Hosanna in der Höhe! Und als er in Jerusalem einzog, kam die ganze Stadt in Bewegung und sprach: Wer ist dieser ?
  • Die Volksmengen aber sagten: Dieser ist Jesus, der Prophet, der von Nazareth in Galiläa„

Hast Du gemerkt, dass die Mengen Ihn nicht als den Versprochenen Einen, den Messias, er- kannten, sondern Ihn als Prophet annahmen ? Er erfüllte alle die Prophetien, die im Buch des Hauptpropheten, Johannes 1:45, erwähnt sind, aber nur einige erkannten Ihn. Johan- nes der Täufer erkannte Ihn, wie auch Andreas, der Brtuder Simons’s (Petrus) zu Anfang des Dienstes von Jesus, Johannes 1:35-50. Sogar Nichtjuden glaubten an die Prophetie, die den Messias betraf, das Beispiel ist die samaritanische Frau,

  • „Die Frau spricht zu ihm: Ich weiß, dass der Messias kommt, der Christus genannt wird; wenn jener kommt, wird er uns alles verkündigen„ (Johannes 4:25).

Lasst uns nicht so sein wie die Priester und Rechtsgelehrten des Volkes. Die Zeichen von Jesus‘ baldiger Rückkehr sind überall in den Nachrichten. Welches werden die bald kommen- den Ereignisse sein, die den Nationen der Welt den Beweis liefern, dass Gott Seinen Sohn gesandt hat um die Welt zu richten und zu führen ?

Welche sind die nächsten prophetischen Ereignisse ?

An die Gemeinde: Es ist ein geheimes Ereignis, dass Paulus offenbarte „Die Entrückung“

  • „Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen; danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein“ (1. Thessalonicher 4:16-17)

Was Israel angeht, weil sie Jesus als den Messias abgelehnt haben, wurde die Wahrheit teilweise von ihnen genommen.

  • „Denn ich will nicht, Brüder, dass euch dieses Geheimnis unbekannt sei, damit ihr nicht euch selbst für klug haltet: Verstockung ist Israel zum Teil widerfahren, bis die Vollzahl der Nationen hineingekommen sein wird;“ (Römer 11:25).

Diese teilweise Blindheit begann 70 Jahre nachdem Jesus die Zerstörung des Tempels vorhergesagt hatte.

  • „Und Jesus trat hinaus und ging von dem Tempel weg; und seine Jünger traten zu ihm, um ihn auf die Gebäude des Tempels aufmerksam zu machen. Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht ihr nicht dies alles ? Wahrlich, ich sage euch: Hier wird nicht ein Stein auf dem anderen gelassen werden, der nicht abgebrochen werden wird“ (Matthäus 24:1-2).

Und, in Matthäus 23:38, warnte Jesus sie, dass das Land Israel den Nichtjuden überlassen würde, verwüstet und verwahrlost. Dies geschieht im Jahr 70. Jerusalem und der Tempel wurden zerstört und die Juden wurden aus ihrem Land vertrieben.

Siehst Du wie wichtig es ist, Prophetie ernst zu nehmen ? Gott tat genau das, was Er sagte, was Er tun würde. Deshalb hat die Gemeinde eine Verantwortlichkeit die Prophetien der Bibel zu lesen, um zu verstehen, sodass sie gelehrt wird. Gott hat einige aus der Gemeinde erwählt und mit dem Geschenk der Prophetie versehen.

  • „Strebt nach der Liebe; eifert aber nach den geistlichen Gaben, besonders aber, dass ihr weissagt ! „ (1. Korinther 14:1)
  • „Denn niemals wurde eine Weissagung durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern von Gott her redeten Menschen, getrieben von Heiligem Geist“ (2.Petrus 1:21).

Alles, was wir wissen müssen, hat der Geist Gottes Dienern offenbart. Die Bibel offenbart seine Interpretation.

  • „indem ihr dies zuerst wisst, dass keine Weissagung der Schrift aus eigener Deutung geschieht“ (2. Petrus 1:20)

Wir mögen weder den Tag, noch sie Stunde Seiner Rückkehr kennen, aber Er gab uns Zeichen.

  • „Von jenem Tag aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel in den Himmeln, auch nicht der Sohn, sondern der Vater allein. Aber wie die Tage Noahs waren, so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein. Denn wie sie in jenen Tagen vor der Flut waren: - sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte -, so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein. Dann werden zwei auf dem Feld sein, einer wird genommen und einer gelassen; zwei Frauen werden an dem Mühlstein mahlen, eine wird genommen und eine gelassen. Wacht also ! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt. Das aber erkennt: Wenn der Hausherr gewusst hätte, in welcher Wache der Dieb kommt, so hätte er wohl gewacht und nicht zugelassen, dass in sein Haus eingebrochen wird. Deshalb seid auch ihr bereit ! Denn in der Stunde, in der ihr es nicht meint, kommt der Sohn des Menschen„ (Matthäus 24:36-44)

Bereit zu sein, hat nichts mit Errettung zu tun, es sei denn Du bist nicht sicher. Für Christen geht es nur um die Gesinnung. Wünschen wir uns mit unserem ganzen Herzen die Rückkehr unseres Allerhöchsten ? Ist es nicht ein Bestandteil des Vaterunser, das Jesus uns gelehrt hat, „Dein Reich komme“ ?

Es gibt Zeichen, die wir sehen können, und die uns warnen, dass Jesu‘ Rückkehr nahe ist. Das die Juden in ihr Heimatland zurückkehrten, ist das bekannteste Zeichen dafür. dass Seine Wiederkehr nahe ist.

Das Gleichnis vom Feigenbaum

  • “Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. So sollt auch ihr, wenn ihr dies alles seht, erkennen, dass es nahe an der Tür ist. Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist. Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen.” (Matthäus 24:32-35).

Matthäus 24 beschreibt eine Steigerung der Zeichen in der Endzeit, wie z. B. Erdbeben, extreme Wasserbedingungen, Hungersnöte, eskalierende Krankheiten, und einen Anstieg politischer Wirren.

Welche kommenden prophetischen Ereignisse betreffen Israel ?

Hesekiel 37 – 1948 wird Israel als Nation wiederhergestellt, aber noch immer teilweise blind

Psalm 83 – beschreibt die laufende Entwicklung einer Koalition zwischen den muslimischen Ländern – für einen Krieg gegen Israel

Jeremia 4 – ist eine Botschaft Gottes gegenüber den umliegenden muslimischen Ländern/ der Koalition. Ich frage mich, ob diese Botschaft jedem von ihnen bekannt ist.

Jesaja 17 – beschreibt die Zerstörung Damaskus‘. Hast Du beobachtet, wie oft Syrien letztlich in der Zeitung vertreten ist ?

Die Entrückung steht bevor

Obwohl die Entrückung kein Ereignis des Tages oder der Zeit ist, verstehen wir, dass Israel seine Aufgabe in den letzten Tagen nicht erledigen kann, solange die Gemeinde noch auf Erden ist.

  • „Denn ich will nicht, Brüder, dass euch dieses Geheimnis unbekannt sei, damit ihr nicht euch selbst für klug haltet: Verstockung ist Israel zum Teil widerfahren, bis die Vollzahl der Nationen hineingekommen sein wird„ (Römer 11:25)

Hesekiel 38 – Ich weiß nicht, ob die Gemeinde zur Erfüllung des Krieges von Gog und Magog noch hier sein wird. Aber ich weiß, dass, solange die Kirche hier auf Erden anwesend ist, Israel weiterhin teilweise blind sein, und der Antichrist noch nicht bekannt werden wird.

  • „Dass niemand euch auf irgendeine Weise verführe ! Denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, dass zuerst der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart worden ist, der Sohn des Verderbens; Denn schon ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam; nur offenbart es sich nicht, bis der, welcher jetzt zurückhält, aus dem Weg ist;“ (2. Thessalonicher 2:3, 7).

Nachdem die Armeen von Gog und Magog geschlagen sind, wird dieser Mann des Friedens weltweit bekannt, als einer, der einen Ausgleich im Konflikt des Mittleren Ostens bringen kann.

  • „Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen, eine Woche lang; und zur Hälfte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen. Und auf dem Flügel von Gräueln kommt ein Verwüster, bis fest beschlossene Vernichtung über den Verwüster ausgegossen wird„ (Daniel 9:27)

Der Mann der Sünde (der Antichrist) ist noch nicht offenbar geworden. Die ihn zurück- haltende Macht ist der Heilige Geist. Der Heilige Geist wohnt in jedem Mitglied der Ge- meinde. Deshalb kann der Antichrist, solange die Gemeinde präsent ist, die Endzeitpro- phetien, deren Teil Israel ist, nicht erfüllen.

Schlussfolgerung

Lasst uns wachsam sein. Die Stunde ist nahe. Alle prophetischen Ereignisse, die in dieser Bibelstudie erwähnt wurden, liegen bereits vor.

Jesus sagt uns, wir sollten aus drei Gründen wachsam sein:

  • Damit wir nicht überraschend weggenommen werden
  • Damit wir uns nicht sorgen
  • Damit wir Zeugnis von Gottes Prophetien geben, damit andere zur Errettung kommen

  • „Es kommt aber die Stunde und ist jetzt, da die wahren Anbeter den Vater in Geist und Wahrheit anbeten werden; denn auch der Vater sucht solche als seine Anbeter„ (Johannes 4:23)


Wenn Du nicht gerettet bist, tu Buße und nimm Jesus als Herrn JETZT auf (Gebet rechts untern – d. Übersetzer), denn niemand kennt den Tag oder die Stunde. Wenn der Regen zu fallen beginnt ist es zu spät … wie auch in den Tagen Noah‘s.

>> weitere Texte dazu
+ Jesus spricht persönlich (.pdf) >> + Gebet dazu

Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

Biblische Unternehmensführung

10.05.2019 - ERFOLG durch Befolgung des 'Handbuches des Lebens' [weiter]

Was wissen Sie wirklich über Ihre Kunden ?

20.03.2019 - Eine Frage für jeden Unternehmer ... [weiter]

Wichtige Fragen/Antworten für erfolgreiches Marketing

18.01.2019 - ... überarbeitete Darstellung [weiter]

Der Mittelstand und die "Welt"

07.12.2018 - Wir müssen uns alle ständig nach Neuem umsehen [weiter]

GANZ NEBENBEI

internationales-globales-management2

Mary Teagarden, eine weitere Professorin meint folgendes:

Zu viele Firmen denken, dass ... [mehr]




[= KfW-Fördermittel für Sie]





brainGuide Expertensiegel
Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn